IHR ANSPRECHPARTNER

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@

ALLE PRESSEMITTEILUNGEN

Mai

Pressemitteilung

Istanbul Policy Center: Eines der größten Förderprogramme einer deutschen Stiftung in der Türkei feiert Jubiläum

Vor zehn Jahren wurde das Vorhaben feierlich gestartet. Die Idee: Eine Plattform zu schaffen, über die Forscher*innen und Praktiker*innen aus Deutschland und anderen europäischen Ländern gemeinsam mit türkischen Partnern zu Themen wie Demokratisierung, Klimaschutz und Bildungspolitik arbeiten. Zu den Stipendiat*innen zählt ebenso der wissenschaftliche Nachwuchs wie bekannte Persönlichkeiten aus Politik, Medien und Wissenschaft. Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir, der Außenpolitiker [...]

weiter

April

Pressemitteilung

„Ein fatales Zeichen“: Europäische Stiftungen und Kulturmittler über die Verurteilung von Osman Kavala

Die Deutsch-Türkische Jugendbrücke, die European Cultural Foundation, das Goethe-Institut, die Heinrich-Böll-Stiftung und die Stiftung Mercator kritisieren das heute von einem türkischen Gericht verkündete Urteil gegen Osman Kavala scharf. Der türkische Förderer von Kunst, Kultur und Zivilgesellschaft ist bereits seit 2017 unter wechselnden, haltlosen Vorwürfen in Haft und wurde entgegen einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) heute zu einer lebenslangen Haf [...]

weiter
Pressemitteilung

Ukraine-Nothilfe: Stiftung Mercator spendet 80.000 Euro für medizinische Hilfsgüter an Stiftung Universitätsmedizin Essen

Die Stiftung Mercator stellt der Stiftung Universitätsmedizin Essen 80.000 Euro zur Beschaffung medizinischer Hilfsgüter für die Ukraine zur Verfügung. Mit der erneuten Spende zugunsten der Ukraine will die Stiftung Mercator den notleidenden Menschen in der Ukraine helfen und ein Zeichen der Solidarität setzen. Mit der zur Verfügung gestellten Summe kann die Stiftung Universitätsmedizin Essen einen weiteren Transport mit medizinischen Hilfsgütern auf den Weg in die Ukraine bringen. Die Kr [...]

weiter

März

Pressemitteilung

CORRECTIV setzt neuen Schwerpunkt auf lokalen Klimajournalismus

Die CORRECTIV Klimaredaktion erweitert sich und arbeitet ab sofort eng mit dem Lokaljournalismus-Netzwerk CORRECTIV.Lokal zusammen. Neben investigativen Recherchen sind besonders datengetriebene Veröffentlichungen zur Klimakrise mit lokalen Medienpartnern geplant. Zudem wird es zahlreiche Veranstaltungen in ganz Deutschland geben, die besonders Menschen erreichen sollen, die sich bisher wenig mit Klimathemen beschäftigt haben. Die Arbeit der CORREKTIV Klimaredaktion wird durch die Stiftung Merc [...]

weiter
Pressemitteilung

Kulturelle Bildung in Schulen verankern

Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein, Wider Sense TraFo und die Stiftung Mercator haben anlässlich des zweitägigen Kongress „Forum Kreativpotentiale 2022“ am 8./9. März mit 250 Teilnehmenden aus Bildung, Wissenschaft, Kultur und Politik online über „Kulturelle Bildung – Bildung der Zukunft“ diskutiert. Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien sprach sich dafür aus, Kulturelle Bildung noch stärker in den Bildungssystemen zu verankern, um [...]

weiter
Pressemitteilung

Stiftung Mercator spendet für humanitäre Hilfe und medizinische Versorgung in der Ukraine

Die Stiftung Mercator spendet 100.000 Euro, die als humanitäre Soforthilfe und für die medizinische Versorgung der Ukrainer*innen in ihrer Heimat und auf der Flucht zur Verfügung stehen. Der Verein MitOst wird sicherstellen, dass das Geld zuverlässig bei den Menschen vor Ort ankommt. „Der von Russlands Präsident Putin befohlene Angriffskrieg auf die Ukraine entsetzt uns. Er ist ein eklatanter Verstoß gegen internationales Recht und gegen die Menschenrechte“, sagt Wolfgang Rohe, Vorsitze [...]

weiter

Februar

Pressemitteilung

Stiftung Mercator fördert Forschung zu ethischer KI an den Universitäten Bonn und Cambridge

Künstliche Intelligenz (KI) verändert die Gesellschaft tiefgreifend: Algorithmen beeinflussen den Zugang zu Berufen und Versicherungen, zur Justiz und medizinischen Behandlungen sowie unsere alltäglichen Interaktionen mit Freund*innen und Familie. Je schneller sich diese Technologien entwickeln, desto deutlicher werden die gesellschaftlichen Folgen ihres Einsatzes: Algorithmen, die rassistische Vorurteile im Gesundheitswesen fördern bis hin zur Verbreitung von Falschformationen, die das Vertr [...]

weiter