• Bettina Ausserhofer

AufRuhr Magazin

China engagiert sich immer häufiger als Mediator in Kriegen und Konflikten im Nahen Osten und in Asien. Warum gerade jetzt? Und warum gerade dort?

Weiter

Erklärung zu COVID-19

Der Ausbruch von COVID-19 ist ein einschneidendes Ereignis mit noch unabsehbaren Auswirkungen auf uns alle; auch auf Organisationen der Zivilgesellschaft und NGOs in Deutschland, Europa und der ganzen Welt. Wir möchten Ihnen versichern, dass wir gute Partner und zuverlässige Unterstützer sein möchten als Teil unserer Gesellschaft, die sich nun auf die Eindämmung und Bekämpfung der Folgen der Pandemie konzentrieren muss. Wir wollen außerdem flexibel sein bei notwendigen Anpassungen innerhalb der von uns geförderten Aktivitäten. Wir wollen keinen zusätzlichen Druck ausüben und als Förderer anpassungsfähig sein. Wir werden auch weiterhin Bewilligungen aussprechen und stehen weiterhin vollumfänglich für Anfragen zur Verfügung.

Projekte

Unseren Partner*innen wollen wir mitteilen, dass natürlich alle zugesagten Bewilligungen abgesichert sind und auch weiterhin unter diesen außergewöhnlichen Umständen wie vereinbart ausgezahlt werden. Darüber hinaus möchten wir noch folgende Hinweise geben:

  • Projektbestandteile, die aktuell nicht stattfinden können, können durch unkomplizierte kostenneutrale Verlängerung des Förderzeitraums von bis zu einem Jahr im Bezug zum Bewilligungszeitraum verschoben werden. Das gilt insbesondere für Veranstaltungen, Reisen und Stipendienaufenthalte.

  • Kosten, z.B. für Stornierungen von Reisen, Veranstaltungen, etc., die dem Projekt durch die Corona-Pandemie entstehen, dürfen aus den bewilligten Finanzmitteln finanziert werden.

  • Budgetverschiebungen und Umwidmungen, die sich aus den genannten Kosten heraus ergeben, werden unkompliziert und kurzfristig bearbeitet.

  • Abgabefristen für einzureichende Unterlagen wie den Mittelverwendungsnachweis können nach individueller Rücksprache verschoben werden.

Bitte sprechen Sie unsere Projektmanager*innen bei individuellen Anliegen direkt an.

Im Interesse der öffentlichen Gesundheit ergreifen wir Maßnahmen zum Schutz des Wohlergehens unserer Mitarbeiter*innen, Partner*innen, Besucher*innen und Teilnehmenden an unseren Veranstaltungen sowie Programmen. Wir möchten zudem dazu beitragen, die Ausbreitung der Viruserkrankung so weit wie möglich zu verlangsamen.

Spendenfonds „Wir im Revier“

Wir wollen denen helfen, die jetzt dringend Hilfe benötigen. Wir beteiligen uns an der Aktion „Wir im Revier“: Schauen Sie genau hin und sagen Sie, wer in Ihrer Nachbarschaft oder Umgebung durch Corona in Not geraten ist und dringend Hilfe braucht. Mehr Informationen finden Sie auf der Website.

Bleiben Sie gesund!

Das Team der Stiftung Mercator

Veranstaltungen

Workshop, Seminar | Essen und Berlin | nicht öffentlich

Einführungsseminar 12. Jahrgang Mercator Kolleg

Für Stipendiatinnen und Stipendiaten des 12. Jahrgangs des Mercator Kollegs für internationale Aufgaben.

Das Einführungsseminar des Mercator Kollegs findet vom 8.-22. September in Essen und Berlin statt. In den zwei Wochen geht es für die 25 Stipendiatinnen und Stipendiaten um die inhaltliche Einführung und Vertiefung zentraler Themen internationaler Politik sowie die Vorbereitung für ihr beginnendes 12-monatiges Kollegjahr. Das Einführungsseminar wird gemeinsam mit der Studienstiftung des deutschen Volkes, der Stiftung Mercator Schweiz und der Schweizerischen Studienstiftung durchgeführt.

MehrWeniger
Workshop, Seminar | Berlin | nicht öffentlich

Abschlussseminar 11. Jahrgang Mercator Kolleg

Für Stipendiatinnen und Stipendiaten des 11. Jahrgangs des Mercator Kollegs für internationale Aufgaben.

Der 11. Jahrgang des Mercator Kollegs für internationale Aufgaben kehrt nach 12 Monaten Arbeitseinsatz in verschiedenenen internationalen Organisationen, NGOs und Think Tanks weltweit aus ihrem Kollegjahr zum Abschlussseminar zurück. Neben der Reflexion des Kollegjahres stehen vertiefenden Kompetenztrainings auf dem Seminarprogramm.

Das Abschlussseminar findet vom 15.-22. September in Berlin statt.

MehrWeniger
Digitale Veranstaltung | | 17:30 Uhr | öffentlich

Transatlantisches Verhältnis am Scheideweg? Die Vereinigten Staaten vor der Präsidentschaftswahl. Digitaler Mercator Salon mit Dr. Emily Haber, Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Washington.

In wenigen Wochen finden in den Vereinigten Staaten Präsidentschaftswahlen statt. Die diesjährigen US-Wahlen sind für Deutschland und Europa von besonderer Bedeutung, auch mit Blick auf die künftige Ausgestaltung der internationalen Ordnung. Zum Ausgang der Wahlen wagt jedoch kaum jemand eine eindeutige Prognose.

Sei es bei rassistischer Gewalt und Diskriminierung, politischer Zerwürfnisse oder dem umstrittenen Umgang mit der Covid-19-Pandemie: Die Vereinigten Staaten stehen nicht nur vor einer entscheidenden Präsidentschaftswahl, sondern auch vor riesigen Herausforderungen. Doch inwieweit schlagen diese auch auf Deutschland und Europa zurück? Und wie ist es um die Zukunft der transatlantischen Beziehungen bestellt? Steuern wir auf ein nachhaltig verändertes transatlantisches Verhältnis zu?

Gemeinsam mit Ihnen und Dr. Emily Haber, Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Washington, wollen wir einen Blick hinter die Kulissen der deutschen Diplomatie in den USA werfen. Der Mercator Salon wird moderiert von Louis Klamroth, Journalist und Moderator. In diesen besonderen Zeiten laden wir Sie herzlich ein, in digitaler Form an unserem Mercator Salon teilzunehmen, Ihre Fragen zu den hautnahen Eindrücken aus Washington zu stellen und Ihre persönliche Wahlprognose zu wagen.

Wir laden Sie herzlich ein zu unserem digitalen Mercator Salon und freuen uns auf einen informativen und unterhaltsamen Abend.

17:30 Uhr Begrüßung
17:35-18:00 Uhr Moderiertes Gespräch zwischen Louis Klamroth und Botschafterin Emily Haber
18:00-18:30 Uhr Moderierte Fragerunde über den Chat

Der Salon wird als Videokonferenz über Microsoft Teams angeboten. Einen Link mit entsprechender Anleitung senden wir Ihnen nach Anmeldung und kurz vor der Veranstaltung zu.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme. Bitte senden Sie uns hierzu bis zum 22.09.2020 eine E-Mail an MercatorSalonEssen@stiftung-mercator.de. Bitte geben Sie in der Betreffzeile an, für welchen Salon Sie sich anmelden.

MehrWeniger

Was wir Fördern

Sie suchen nach Fördermitteln? In unseren FAQ für Antragstellende finden Sie die wichtigsten Antworten, um herauszufinden, ob Ihr Vorhaben unseren Kriterien entspricht.