• Peter Gwiazda

Aktuelle Termine

 

Digitale Veranstaltung | | 17:00 Uhr | öffentlich

Virtueller Mercator Salon mit Dilşad Budak-Sarioğlu ("Türkland")

Migrationsgeschichten zwischen Deutschland und der Türkei leisten einen einmaligen Beitrag zu aktuellen Debatten um Einwanderung und Integration. Wie prägen transnationale Lebenswelten Gefühle von Identität und Zugehörigkeit? Welchen Einfluss haben Rassismuserfahrungen auf das emotionale und psychische Empfinden von Migrant*innen? Welche Möglichkeiten bieten Kunst und Kreativität bei der Suche nach Heimat?

Der digitale Mercator Salon bietet einen Einblick in das autobiographische Werk von Dilşad Budak-Sarioğlu und lädt zu einer Diskussion über den Umgang mit kultureller Vielfalt in Deutschland und der Türkei ein. Budak-Saroğlu ist in Deutschland aufgewachsen und kehrte als Erwachsene in die Türkei zurück – das Land, aus dem sie und ihre Eltern vertrieben wurden. Sie widmet sich in ihrer Leseperformance „Türkland“ – eine Produktion der Kulturplattform Maviblau unter der Regie von Irem Aydin – auf nachdenkliche und humorvolle Weise den Themen Migration, Identität und deutsch-türkische Beziehungen.

Moderiert wird der Mercator Salon von Katharina Willinger, Korrespondentin im ARD-Studio Istanbul und Leiterin des ARD-Studios Teheran.

17:00 Uhr: Einlass und Begrüßung
17:05-17:50 Uhr: Moderiertes Gespräch zwischen Katharina Willinger und Dilşad Budak-Sarioğlu
18:00-18:30 Uhr: Moderierte Fragerunde über den Chat


Der Salon wird als Videokonferenz über Microsoft Teams stattfinden. Einen Link mit entsprechender Anleitung senden wir Ihnen nach Anmeldung zu.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme. Bitte senden Sie uns hierzu bis zum 13.07.2020 eine E-Mail an MercatorSalonEssen@stiftung-mercator.de. Bitte geben Sie in der Betreffzeile an, für welchen Salon Sie sich anmelden.

MehrWeniger
Workshop, Seminar | Potsdam | 16:00 Uhr | nicht öffentlich

Mercatora Alumni-Seminar: Lifetime-Management & Resilienz

Seminaris Avendi Hotel Potsdam

Seminar für weibliche Alumni der Stiftung Mercator

Mit dem Seminarprogramm "Mercatora" unterstützt die Stiftung Mercator Alumnae sich bewusst mit den Strukturen der „gläsernen Decke“ zu befassen, sich entsprechende Handlungsstrategien anzueignen, und sich gegenseitig zu beraten.

Im dritten Modul unserer Seminarreihe Mercatora geht es darum die eigenen Ressourcen für mehr Lebensbalance zu erkunden und aktiv Widerstandskräfte zu trainieren. Intensität und Geschwindigkeit im Arbeitsalltag steigen ständig, doch auch das Privatleben hält je nach Lebensphase viele neue Herausforderungen bereit. Wie bekomme ich all meine Ziele und Bedürfnisse unter einen Hut? Wie kann ich besser priorisieren und eine Lebensbalance zwischen Arbeit, Familie, Freunden und meinen ganz persönlichen Bedürfnissen erreichen? Das Training hat zum Ziel, die Teilnehmenden in ihrer Widerstandskraft zu stärken, ihnen Instrumente und Methoden für ein aktives Selbstmanagement zu vermitteln und sie dabei zu unterstützen, klare Ziele und Strategien für mehr Lebensbalance und Zufriedenheit zu entwickeln. Im Fokus stehen die realistische Einschätzung der eigenen Bedürfnisse und Fähigkeiten sowie ein ausgewogenes Geben und Nehmen mit dem beruflichen Umfeld. In Einzel- und Gruppenarbeit, mit Fallbeispielen und in interaktiven Übungen lernen die Teilnehmenden Schlüsselfaktoren der Resilienz kennen.
Die Seminarreihe schließt am letzten Tag mit einer Tagung für Teilnehmerinnen aus allen Mercatora Durchgängen ab. Für diese Veranstaltung setzen sich die Teilnehmerinnen selbst ihre Schwerpunktthemen und entwickeln u.a. die zukünftige Netzwerkarbeit weiter.

Teilnahmebedingungen: Die Seminarreihe richtet sich exklusiv an weibliche Mitglieder des Alumni-Netzwerks der Stiftung Mercator, die erfolgreich am Bewerbungsverfahren teilgenommen haben. Weitere Informationen zum Programm und Bewerbungsverfahren finden Sie auf unserer Webseite und "Aktuelle Ausschreibungen".

Das Seminar ist gemäß § 11 Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) als Bildungsveranstaltung anerkannt.

Seminardurchführung: Die Seminarreihe wird durchgeführt in Zusammenarbeit mit Europäischen Akademie für Frauen in Wirtschaft und Politik ( EAF) Berlin

MehrWeniger
Digitale Veranstaltung | | nicht öffentlich

GROW - Gemeinsam wachsen

Digitales Seminar für Alumni der Stiftung Mercator

“Do what you love” ist gar nicht so einfach umzusetzen, wie es klingt. Dafür muss man wissen, welche Interessen und welche Talente man mitbringt.  Mit unserem neuen Online-Programm “GROW - Gemeinsam wachsen” bieten wir Alumni zwischen 16-26 einen geschützten Rahmen, um sich  in einer Kleingruppe zur persönlichen und beruflichen Weiterentwickung auszutauschen. Gemeinsam erlernen sie in virtuellen Workshops einfach umsetzbare Methoden, wie man eigene Potenziale erkennt, Ziele formuliert und erreichen kann und wie Netzwerke wie das der Stiftung Mercator dabei behilflich sein können.

Die Teilnahme am Online-Programm ist offen für Mitglieder des Alumni-Netzwerks der Stiftung Mercator. Eine Bewerbung ist möglich bis zum 19. Juli über das Alumniportal.

MehrWeniger
Workshop, Seminar | Hamburg | 16:00 Uhr | nicht öffentlich

Mercatora Alumni-Seminar: Konflikt- und Durchsetzungsstrategien & Mikropolitik & Führungsstile

Tagungshotel Jesterburg in der Nordheide, Hamburg

Seminar für weibliche Alumni der Stiftung Mercator

Im Rahmen ihrer Alumniarbeit fördert die Stiftung Mercator das Seminarprogramm "Mercatora" für Stiftungs-Alumnae, die sich bewusst mit den Strukturen der „gläsernen Decke“ befassen, sich entsprechende Handlungsstrategien aneignen, und erfolgreiche Beratungsmodelle erproben und anwenden wollen.
Im zweiten Seminarmodul unserer Reihe Mercatora lernen die Teilnehmerinnen wie sie professionell auf vielfältige Kommunikationsstile (z.B. zwischen den Geschlechtern) reagieren und Machtspiele souverän meistern können. Die Teilnehmerinnen setzen sich mit theoretischen und praktischen Grundlagen der Kommunikation auseinander sowie mit dem eigenen Kommunikationsverhalten. Sie lernen verschiedene Techniken und Werkzeuge der Konfliktlösung kennen, die im Berufsalltag eingesetzt werden können. Dabei wird das Thema Kommunikation auch mit Führungsstil verbunden und sowohl die Perspektive als Führungskraft wie auch als Mitarbeiterin eingenommen. In der Gruppe werden Lösungsansätze zu eigenen Praxisfällen erarbeitet. Die Teilnehmerinnen erhalten dadurch praktische Anhaltspunkte, wie sie Ihre Kommunikationskompetenz und Rhetorik verbessern und mit schwierigen Situationen souverän umgehen können.

Optional berichten Expert/innen aus der Stiftung oder ihrem Umfeld im Rahmen des Seminars von ihren Erfahrungen und geben Hinweise für erfolgreiche Karriereverläufe. Das Alumni-Seminar bietet Ihnen daher eine hervorragende Gelegenheit sowohl zum fachlichen Gedankenaustausch als auch zum Networking mit anderen Mercator Alumnae und berufserfahrenen Expertinnen aus dem Netzwerk der Stiftung Mercator.

Teilnahmebedingungen: Die Seminarreihe richtet sich exklusiv an weibliche Mitglieder des Alumni-Netzwerks der Stiftung Mercator, die erfolgreich am Bewerbungsverfahren teilgenommen haben. Weitere Informationen zum Programm und Bewerbungsverfahren finden Sie auf unserer Webseite und "Aktuelle Ausschreibungen".

Das Seminar ist gemäß § 11 Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) als Bildungsveranstaltung anerkannt.

Seminardurchführung: Die Seminarreihe wird durchgeführt in Zusammenarbeit mit der Europäischen Akademie für Frauen in Wirtschaft und Politik ( EAF) Berlin.

HINWEIS: Die Veranstaltung wird verschoben. Der neue Veranstaltungstermin wird den Teilnehmerinnen zeitnah mitgeteilt.

MehrWeniger

Vergangene Veranstaltungen

 

Digitale Veranstaltung | | 13:00 Uhr | nicht öffentlich

Mercator Briefing: Präsidentschaftswahlen in Polen

Am 28.6.2020 finden Präsidentschaftswahlen in Polen statt. In einem Mercator Briefing sollen die Ergebnise der Wahlen am Folgetag diskutiert werden.

Nachdem die im Mai geplante Präsidentschaftswahl in Polen kurzfristig abgesagt wurde, steht nun der 28. Juni als neuer Wahltermin fest. Wochenlang wurde über die Umsetzung der Wahl in Zeiten der Corona-Pandemie und der Kontaktverbote diskutiert. Der Plan der Regierungspartei PiS, die Wahl als reine Briefwahl abzuhalten, wurde sowohl von der Opposition als auch in weiten Kreisen der Bevölkerung scharf kritisiert. Nun regelt eine Änderung des Wahlgesetzes, dass die Wähler*innen sowohl per Brief als auch in Wahllokalen ihre Stimme abgeben können.

Amtsinhaber Andrzej Duda führt zwar in aktuellen Umfragen, hat in den letzten Monaten jedoch stark an Zustimmung in der Bevölkerung verloren. Der neue Herausforderer des Amtsinhabers ist der Warschauer Oberbürgermeister Rafal Trzaskowski des größten Oppositionsbündnisses Bürgerkoalition (KO). Er hat seit der Ankündigung seiner Kandidatur in Umfragen rasch zugelegt. Sollte kein Kandidat mehr als 50% der Stimmen gewinnen, kommt es am 12. Juli zur Stichwahl.

Einen Tag nach der Wahl möchten wir Sie dazu einladen, gemeinsam mit Dr. Agnieszka Łada, Stellvertretende Direktorin am Deutschen Polen-Institut, und unserem Projektpartner Michael Meyer-Resende, Geschäftsführer von Democracy Reporting International, die Wahlergebnisse der polnischen Präsidentschaftswahl zu reflektieren und zu diskutieren. So soll es in diesem Mercator Briefing sowohl um die Bedeutung der Wahl für das Land Polen als auch um ihre gesamteuropäische Relevanz gehen. Im Lichte der aktuellen Rechtsstaatsentwicklungen und des jüngsten EZB-Urteils des Bundesverfassungsgerichtes möchten wir diskutieren, welche Richtung der polnische Staat einschlägt.

MehrWeniger
Digitale Veranstaltung | | 17:00 Uhr | öffentlich

Virtueller Mercator Salon mit Kristin Helberg

Etwa 800.000 Syrer*innen sind seit 2011 nach Deutschland geflohen. Darunter unzählige Opfer und Zeug*innen von Gewalt. „Aber es sind auch Täter gekommen“, sagt die Journalistin und Syrien-Expertin Kristin Helberg.

Seit Mitte April stehen zwei ehemalige Funktionäre des Assad-Regimes in Deutschland vor Gericht – wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Einer davon wurde zufällig in einer Berliner Flüchtlingsunterkunft durch einen syrischen Menschenrechtsanwalt identifiziert. Die Urteile werden richtungsweisend sein: Neben der Klärung der individuellen Schuld der beiden Angeklagten erwarten Expert*innen auch eine Aufarbeitung der systematischen Verbrechen des syrischen Sicherheitsapparates und Erkenntnisse zu den Verantwortlichen auf höchster Staatsebene.

Im Gespräch mit Kristin Helberg möchten wir mehr über die Tragweite des Prozesses, aber auch über die aktuelle Lage – sowohl in Syrien als auch für Syrer*innen in Deutschland – erfahren. Außerdem freuen wir uns auf persönliche Einblicke in ihre Zeit als Berichterstatterin aus Damaskus.

Frau Helberg war zwischen 2001 und 2008 lange die einzige offiziell akkreditierte westliche Korrespondentin in Syrien. Derzeit beschäftigt sie sich im Rahmen ihres Mercator Fellowships mit dem Selbstverständnis und den Wirkungsmöglichkeiten der neuen syrischen Diaspora in Deutschland. Moderiert wird der Mercator Salon von Louis Klamroth.

17:00 Uhr: Einlass und Begrüßung
17:05-17:50 Uhr: Moderiertes Gespräch zwischen Louis Klamroth und Kristin Helberg
18:00-18:30 Uhr: Moderierte Fragerunde über den Chat

Der Salon wird als Videokonferenz über Microsoft Teams und als Stream über YouTube stattfinden. Einen Link mit entsprechender Anleitung senden wir Ihnen nach Anmeldung zu.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme. Bitte senden Sie uns hierzu bis zum 12.06.2020 eine E-Mail an MercatorSalonEssen@stiftung-mercator.de. Bitte geben Sie in der Betreffzeile an, für welchen Salon Sie sich anmelden.

MehrWeniger
Digitale Veranstaltung | | 12:00 Uhr | nicht öffentlich

(ONLINE) Vorbereitungsseminar 12. Jahrgang Mercator Kolleg

Für Stipendiatinnen und Stipendiaten des 12. Jahrgangs des Mercator Kollegs für internationale Aufgaben.

Das Vorbereitungsseminar dient der Vorbereitung der Kollegiatinnen und Kollegiaten des 12. Jahrgangs für das im Oktober beginnende Kollegjahr. Die persönliche (Kompetenz-)entwicklung, die individuelle Beratung zur Organisation des Stipendienjahres und die Planung der Arbeitsstationen stehen im Vordergrund des Vorbereitungsseminars. Das Seminar wird gemeinsam mit der Studienstiftung des deutschen Volkes, der Stiftung Mercator Schweiz und der Schweizerischen Studienstiftung durchgeführt. Das Vorbereitungsseminar findet Online statt.

MehrWeniger
Digitale Veranstaltung | Berlin / Essen | 11:00 Uhr | nicht öffentlich

Virtueller Mercator Salon „Wuhan Diary – Tagebuch aus einer gesperrten Stadt"

Im Rahmen eines Mercator Salons stellt Herr Michael Kahn-Ackermann, Special Representative China der Stiftung Mercator, das Buch „Wuhan Diary – Tagebuch aus einer gesperrten Stadt" vor. Michael Kahn-Ackermann hat „Wuhan Diary“ ins Deutsche übersetzt.

Dem Buch „Wuhan Diary – Tagebuch aus einer gesperrten Stadt“ liegt das Online-Tagebuch der berühmten chinesischen Schriftstellerin Fang Fang zugrunde. Die chinesische Millionenstadt in Zentralchina ist Fang Fangs Heimatstadt und erlangte durch die vollständige Abriegelung für nahezu drei Monate international traurige Berühmtheit. Fang Fang verbrachte diese Zeit eingeschlossen in der eigenen Wohnung und begann Tagebuch zu führen. Die Einträge in ihrem Online-Tagebuch lasen täglich bis zu 50 Millionen Chinesen. Sie vermitteln authentische Eindrücke aus einer Stadt im Ausnahmezustand: welche Beobachtungen macht sie, wie gehen sie, befreundete Ärzte, Journalisten, Nachbarn generell die Menschen in Wuhan mit der Situation um, welche Fragen stellen sie sich hinsichtlich der Zukunft, den Maßnahmen der chinesischen Regierung in der Krisensituation? Die dokumentierten Reflexionen und Reaktionen sind oft spontan, mal zornig, mal sentimental, sie spricht viel über Angst, Trauer aber auch Hoffnung.

Im Salon wird Kahn-Ackermann die Inhalte des Buches in die kontroverse innerchinesische Debatte rund um den Umgang mit der Krise einbetten. Fang Fangs Buch nimmt in den online-geführten Debatten mittlerweile selbst einen festen Platz ein. Die Autorin wurde als bezahlte Agentin des Westens beschimpft und sah sich zuletzt deutlichen Anfeindungen bis hin zu Morddrohungen ausgesetzt.

Durch das Gespräch führt Frau Dr. Jing Bartz. Als Kulturmanagerin, Publizistin und Moderatorin setzt sie sich für einen vertieften Austausch zwischen Europa und China ein.

Die Einladung zu dieser Online-Ausgabe unseres Mercator Salons richtet sich an einen engen Kreis. Wir freuen uns in geschützter Runde das Werk näher kennen zu lernen und offen zu diskutieren, welchen Beitrag es zum Verständnis der gesellschaftlichen Entwicklungen in China leistet.

Erscheinungsdatum des Buches in Deutschland ist der 30.05.2020. http://www.hoffmann-und-campe.de/buch-info/wuhan-diary-buch-14276/

MehrWeniger
Digitale Veranstaltung | Straßburg | 16:00 Uhr | nicht öffentlich

Digital: Mercator Alumnitour | European Youth Event 2020 | Straßburg

Digital: Mercator Alumnitour zum European Youth Event 2020 - " Die Zukunft ist Jetzt"

Auch dieses Jahr bringt das Europäische Parlament Tausende von jungen Menschen aus der ganzen Europäischen Union und darüber hinaus  beim European Youth Event (EYE)  in Straßburg zusammen, um Ihnen eine Plattform zum Austausch von Ideen zur Zukunft Europas zu geben. Es ist eine einzigartige Gelegenheit für junge Erwachsene, sich länderübergreifend zu vernetzen und sich mit inspirierenden Denker*innen, politischen Entscheidungsträger*innen der EU und Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Forschung, Kultur und Zivilgesellschaft auszutauschen.

Unter dem Motto "Die Zukunft ist Jetzt" bietet das EYE vom 29.-30. Mai eine breite Palette von Aktivitäten, darunter Workshops, Vorträge, Networking-Veranstaltungen, Sportaktionen und künstlerische Darbietungen. Bei selbst-organisierten Gruppenaktivitäten habt ihr zudem die Chance, euch untereinander besser kennenzulernen und gemeinsam Straßburg zu erkunden. Hierzu findet ein von Alumni organisierter Auftaktabend am 28. Mai und ein Abschlussprogramm am 31. Mai in Straßburg statt.

HINWEIS: Durch den Ausbruch von COVID-19 findet das EYE nicht vor Ort in Straßburg statt, sondern im virtuellen Raum.
Auch die teilnehmenden Mercator Alumni treffen sich für den Zeitraum des EYE Online Programms virtuell.

Kontakt bei Rückfragen:
Frau Reena James
E-Mail: alumni@stiftung-mercator.de
-------------------------------------------------------------------------

Du hast an einem von der Stiftung Mercator geförderten Stipendienprogramm, Austausch oder Personenförderprogramm teilgenommen und Interesse, mehr über die Aktivitäten im Netzwerk der Stiftung zu erfahren? Dann melde dich im Alumni-Netzwerk an:

MehrWeniger