Pressemitteilung
13.10.2011

Essen, 13. Oktober 2011 – Heute wird die neue Kulturakademie Tarabya von Staatsministerin Cornelia Pieper und in Anwesenheit von Außenminister Westerwelle und seinem türkischen Amtskollegen Ahmet Davutoglu in der Metropole Istanbul eröffnet. Unter den international arbeitenden europäischen privaten Stiftungen engagiert sich die Stiftung Mercator am stärksten für die Zusammenarbeit mit der Türkei. Sie begrüßt die Initiative der Bundesregierung zum Ausbau der deutsch-türkischen Zusammenarbeit und freut sich über die neue Wirkungsstelle für Künstler in Istanbul.
Die Kulturakademie Tarabya trifft den Kern der deutsch-türkischen Projektarbeit der Stiftung Mercator, die sich in ihrem internationalen Engagement stark für den Ausbau der interkulturellen Begegnungen zwischen Deutschland und der Türkei einsetzt. „Die deutsch-türkischen Beziehungen sind eine wichtige Aufgabe der Auswärtigen Kulturpolitik. Deutsche Stiftungen können dabei eine zentrale Rolle spielen“, so Prof. Dr. Bernhard Lorentz, Geschäftsführer der Stiftung Mercator.
Nach dem Motto „Einander verstehen, voneinander lernen und gemeinsam Herausforderungen meistern“ hat die Stiftung Mercator bereits gemeinsam mit der renommierten Sabanci Universität den Ausbau des Istanbul Policy Center (IPC) an der Sabanci Universität zu einem  herausragenden, europäischen „Think-Do-Tank“ deutscher und türkischer Wissenschaftler initiiert. So wird die Stiftung in den kommenden fünf Jahren bis zu 5,5 Millionen Euro zur Verfügung stellen, damit das IPC grenzübergreifend zu den Themen deutsch/europäisch-türkische Beziehungen, Klimawandel/Energie und Bildung arbeiten kann. Zudem wirbt die Stiftung Mercator für die Errichtung einer deutsch-türkischen Jugendbrücke, um so Jugendlichen beider Länder vielfältige Möglichkeiten interkultureller Begegnungen zu ermöglichen.
Im Rahmen ihres starken Engagements in der Türkei führt die Stiftung Mercator desweiteren das Projekt „Tandem – Kulturmanageraustausch Türkei“ zur Förderung des Austausches zwischen deutsch/europäischen und türkischen Kultureinrichtungen, sowie Kurzzeit- und Jahresaustauschprogramme für deutsche und türkische Schüler durch.

Über die Stiftung Mercator
Die Stiftung Mercator gehört zu den großen deutschen Stiftungen. Sie initiiert und unterstützt Projekte für bessere Bildungsmöglichkeiten an Schulen und Hochschulen. Im Sinne Gerhard Mercators fördert sie Vorhaben, die den Gedanken der Weltoffenheit und Toleranz durch interkulturelle Begegnungen mit Leben erfüllen und die den Austausch von Wissen und Kultur anregen. Die Stiftung zeigt neue Wege auf und gibt Beispiele, damit Menschen – gleich welcher nationalen, kulturellen und sozialen Herkunft – ihre Persönlichkeit entfalten, Engagement entwickeln und Chancen nutzen können. So will sie Ideen beflügeln. Ihre Arbeitsweise ist geprägt von einer unternehmerischen, internationalen und professionellen Haltung. Dem Ruhrgebiet, der Heimat der Stifterfamilie, fühlt sie sich in besonderer Weise verbunden.
www.stiftung-mercator.de
Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:
Nora Neuwinger
Kommunikationsmanagerin
Stiftung Mercator
Tel.: 0201-24522-840
nora.neuwinger@stiftung-mercator.de

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@