Marian Liesenfeld

Zeitraum des Fellowships

2018

Projekttitel

Reisen tut gut – Tourismus als Chance für nachhaltige Entwicklung

Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Marian Liesenfeld beschäftigt sich in seinem Kollegjahr mit der Frage, wie die enorme Wertschöpfung, die der Tourismus weltweit generiert, zu nachhaltiger Entwicklung in den Zielländern beitragen kann. Zuvor sammelte er Arbeitserfahrung als Abgeordnetenmitarbeiter im Deutschen Bundestag, als Kampagnenleiter im Bundestagswahlkampf und als Praktikant im Pekinger Büro der Friedrich-Ebert-Stiftung. Marian studierte Politikwissenschaften mit dem Schwerpunkt Internationale Beziehungen an der Freien Universität Berlin, der Maastricht University und der Sciences Po Lyon.

„Das Mercator Kolleg ist für mich die Chance, einen neuen Karriereweg einzuschlagen. Wenn es Euch ähnlich geht, ist das Mercator Kolleg das ideale Programm.“

MPC-Voice Beiträge

Marian Liesenfeld

IP Sonderbeilage 2019