Aktuelle Veranstaltungen

27 Okt. 2021
Digitale Veranstaltung | Digital | 17:00 | öffentlich

25 Jahre Stiftung Mercator. "Brücken bauen. Neu denken." - Mercator Salon zum 25. Jubiläum der Stiftung Mercator

Seit nun 25 Jahren tritt die Stiftung Mercator ein für gleiche Rechte und gleiche Lebenschancen, für sozialen Zusammenhalt, Respekt, Toleranz, Weltoffenheit und den Schutz von Natur und Umwelt. Der Erfolg der Stiftung ist dabei eng verknüpft mit ihren Projektpartnern, Freund*innen und Unterstützer*innen in Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Bildung, Politik und Kultur.

Gemeinsam mit Ihnen und der Stifterfamilie möchten wir das 25. Jubiläum der Stiftung Mercator feiern.

In einem digitalen Mercator Salon mit abwechslungsreichem Programm wollen wir auf die geleistete und künftige Arbeit der Stiftung Mercator blicken.  

Ira Heß und Christian Müller werden als Teil der Stifterfamilie ihre persönliche Perspektive auf die Entwicklung der Stiftung einbringen.  

Kirsten Hommelhoff, Generalsekretärin des Bundesverbands Deutscher Stiftungen und Daniela Schwarzer, Leiterin der Open Society Foundations diskutieren mit dem Vorsitzenden des Beirats Dr. Johannes Meier und dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Stiftung Mercator Dr. Wolfgang Rohe über die Zukunft des Stiftungshandelns.  

Gern möchten wir mit Ihnen das 25-jährige Bestehen der Stiftung Mercator feiern.

PROGRAMM
17:00-17:05 Uhr

Einlass und Begrüßung
17:05-17:10 Uhr
Kurzfilm zum 25. Jubiläum
17:10-17:30 Uhr
Gespräch zu 25 Jahre Stiftung Mercator
17:30-18:30 Uhr
Diskussion über die Zukunft des Stiftungshandelns

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

ANMELDUNG

Die Registrierung ist bis zum 28.10.2021 möglich.
Die Veranstaltung wird als Livestream über die Mercator Event App angeboten.

Legen Sie sich für diese und zukünftige Veranstaltungen einmalig ihren persönlichen Account für die Mercator Event App an. Sobald Sie ihren Account angelegt haben, können Sie sich automatisch für den Mercator Salon anmelden. Falls Sie sich bereits vorher einen Account in unserer App angelegt haben, nutzen Sie einfach ihre bekannten Login Daten.

Für die Teilnahme ohne persönlichen Account nutzen Sie diesen Link und klicken auf "Gastzugang nutzen".
Sie können mit diesem Zugang den Livestream verfolgen, die Vernetzung mit anderen Teilnehmer*innen ist jedoch nicht möglich.

Im Nachgang können Sie sich die Aufzeichnung der Veranstaltung auf facebook und YouTube anschauen.
09 Dez. 2021
Digitale Veranstaltung | 09:00 | nicht öffentlich

MERCATORA: Gender Competency, Unconscious Bias and Leadership Skills (Alumni Seminar)

Welcome to the second seminar module of the 2021/22 edition of our Alumnae Careerbuilding program Mercatora!

Women in management positions are often exposed to the "double-bind" problem - they must be considered neither too feminine nor too masculine. Women therefore have to deal with their gender identity and develop career-related strategies in a different way than it is the case for men. In addition, unconscious thought patterns (unconscious bias) influence thinking, behavior and decisions, especially in an intercultural context, and require not only knowledge, but also above all sensitivity and reflection. Building on this, self-management and leadership skills are on the agenda. “Inclusive Leadership” will be presented in a practice-oriented manner and discussed in relation to the intercultural and personal experiences of the participants.

The seminar takes place via Zoom. Participation is limited to those alumnae who have successfully passed the application process.
Please note: application closes on May 30, 2021.

For further information and how to apply as alumna of Stiftung Mercator see our alumniportal MercatorGlobe.

10 Feb. 2022
Digitale Veranstaltung | digital | 09:00 | nicht öffentlich

MERCATORA: Courage and Leadership, Resilience and Lifetime-Management (Alumni Seminar)

Welcome to our final seminar module of the 2021/22 edition of our Alumnae Careerbuilding program Mercatora! 

Courage and leadership are closely related and key competencies for managers. Is courage something that can be trained? The participating alumnae get to know the method of “competent and courageous behavior” at workplaces. Besides the challenge of everyday courage, the intensity and speed of everyday work are constantly increasing, but private life also holds many new challenges, depending on the phase of life, especially for women. How do I get all my goals and needs under one roof? How can I better prioritize and achieve a life balance between work, family, friends and my own personal needs? What can we learn from people who master their lives in a particularly healthy and resilient manner? The aim of the training is to strengthen the participants' resilience, to provide them with tools and practical methods for active self-management and to support them in developing clear goals and strategies for more life balance and satisfaction.

The seminar takes place via Zoom. Participation is limited to those alumnae who have successfully passed the application process.  Please note: application closes on May 30, 2021.

For further information and how to apply as alumna of Stiftung Mercator see our alumniportal MercatorGlobe.

Vergangene Veranstaltungen

20 Okt. 2021
Digitale Veranstaltung | Digital | 17:00 | öffentlich

25 Jahre Stiftung Mercator. "Krisen als Chance? Zusammenhalt in einer diversen Gesellschaft gestalten." - Mercator Salon mit Armin Nassehi

In diesem Mercator Salon zum Thema Teilhabe und Zusammenhalt geht es um die Frage, wie vor dem Hintergrund verschiedener Krisen – Klima, Migration oder Corona- und zunehmender Diversität gesellschaftlicher Zusammenhalt gestärkt werden kann.

„Eine Gesellschaft, die nicht unbedingt zu viel, aber doch so viel Verschiedenes will, kann eigentlich nur überfordert sein.“, schreibt unser Gast und erklärt, wieso der Mensch trotz seines Wissens und seiner Ressourcen nicht in der Lage ist, die großen Probleme unserer Zeit zielgerichtet zu lösen.

Prof. Dr. Armin Nassehi ist einer der einflussreichsten Soziologen Deutschlands und eine führende Stimme im gesellschaftlichen Diskurs unter anderem in Fragen der Integration und prangert das oft zu beobachtende Schwarz-Weiß-Denken bei dem Thema an. Er war Mitglied im „Expert*innenrat Corona“ der Landesregierung Nordrhein-Westfalen und veröffentlichte kürzlich sein neues Buch „Unbehagen. Theorie der überforderten Gesellschaft“.

Wir laden Sie herzlich ein zum digitalen Mercator Salon mit Prof. Dr. Armin Nassehi und freuen uns auf einen interessanten Austausch über gesellschaftlichen Zusammenhalt und Handlungsfähigkeit in Krisenzeiten.

Durch die Veranstaltung führt die Moderatorin Salwa Houmsi. Das Gespräch, wird in deutscher Sprache geführt und ins Englische übersetzt.

Die Veranstaltung wird als Livestream über die Mercator Event App angeboten.

PROGRAMM
17:00 Uhr
Einlass und Begrüßung
17:05-17:45 Uhr
Moderiertes Gespräch zwischen Salwa Houmsi und Prof. Dr. Armin Nassehi
17:45-18:30 Uhr
Moderierte Fragerunde über den Chat

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

ANMELDUNG

Die Registrierung ist bis zum 20.10.2021 möglich.

Legen Sie sich für diese und zukünftige Veranstaltungen einmalig ihren persönlichen Account für unsere 
Mercator Event App an. Sobald Sie ihren Account angelegt haben, können Sie sich automatisch für den Mercator Salon anmelden.

Falls Sie sich bereits vorher einen Account in unserer App angelegt haben, nutzen Sie einfach ihre bekannten Login Daten.

Für die Teilnahme ohne persönlichen Account nutzen Sie diesen Link und klicken auf "Gastzugang nutzen".
(Sie können mit diesem Zugang den Livestream verfolgen, die Vernetzung mit anderen Teilnehmer*innen ist jedoch nicht möglich.)

Im Nachgang können Sie sich die Aufzeichnung der Veranstaltung auf facebook und YouTube anschauen.

18 Okt. 2021
Digitale Veranstaltung | Digital | 19:00 | öffentlich

25 Jahre Stiftung Mercator. - "Wie offen bleibt die Zukunft? Der Einsatz algorithmischer Systeme in historischer Perspektive" - Mercator Salon mit Jill Lepore

Leben wir inmitten einer digitalen Revolution? Wie verändern algorithmische Systeme demokratische Prinzipien wie Gleichheit oder Rechtsstaatlichkeit? Erweitern oder beschränken Anwendungen sogenannter Künstlicher Intelligenz unsere Fähigkeit, wünschenswerte Zukünfte zu entwerfen?

Diese und weitere Fragen wollen wir mit Prof. Dr. Jill Lepore, eine der bedeutendsten Historikerinnen und öffentlichen Intellektuellen der USA besprechen. Sie ist bekannt geworden durch ihre Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika, die 2019 unter dem Titel „Diese Wahrheiten“ auf Deutsch erschien.

Prof Dr. Jill Lepore hat sich in ihren zahlreichen Publikationen immer auch für eine umfassende Analyse der politischen und gesellschaftlichen Veränderungen unserer Gegenwart interessiert, in ihrem Buch „If Then“ (2020) zuletzt auch für die gesellschaftlichen Folgen des Einsatzes digitaler Werkzeuge.

Wir laden Sie herzlich ein zum digitalen Mercator Salon mit Jill Lepore und freuen uns auf einen intensiven Austausch. Durch die Veranstaltung führen Prof. Dr. Julika Griem, Direktorin des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI) und der Moderator und Schauspieler Louis Klamroth.

Das Gespräch wird in englischer Sprache geführt und ins Deutsche übersetzt.

PROGRAMM
19:00 Uhr

Einlass und Begrüßung
19:05-19:45 Uhr
Moderiertes Gespräch zwischen Prof. Dr. Jill Lepore, Prof. Dr. Julika Griem und Louis Klamroth
19:45-20:30 Uhr
Moderierte Fragerunde über den Chat

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

ANMELDUNG

Die Registrierung ist bis zum 18.10.2021 möglich.
Die Veranstaltung wird als Livestream über die Mercator Event App angeboten.

Legen Sie sich für diese und zukünftige Veranstaltungen einmalig ihren persönlichen Account für die Mercator Event App an. Sobald Sie ihren Account angelegt haben, können Sie sich automatisch für den Mercator Salon anmelden. Falls Sie sich bereits vorher einen Account in unserer App angelegt haben, nutzen Sie einfach ihre bekannten Login Daten.

Für die Teilnahme ohne persönlichen Account nutzen Sie diesen Link und klicken auf "Gastzugang nutzen". (Sie können mit diesem Zugang den Livestream verfolgen, die Vernetzung mit anderen Teilnehmer*innen ist jedoch nicht möglich.)

Im Nachgang können Sie sich die Aufzeichnung der Veranstaltung auf facebook und YouTube anschauen.

13 Okt. 2021
Digitale Veranstaltung | Digital | 17:00 | öffentlich

25 Jahre Stiftung Mercator. „Europe vs. Big Tech“ – Wege zu Europas Souveränität im digitalen Zeitalter - Mercator Salon mit Francesca Bria

Facebook, Alibaba, Google, Tencent. Die USA und China scheinen die digitale Welt unter sich aufzuteilen. Der digitale Wettbewerb ist nicht nur ein Kampf um wirtschaftlichen Profit, sondern auch um politische Macht, gesellschaftlichen Einfluss und ethische Normen. Zwischen Big Tech aus Silicon Valley und dem Aufstieg Chinas als Digitalmacht sucht Europa nach seinem Weg hin zu mehr europäischer Souveränität. Dies ist zwingend notwendig, denn sonst wird außerhalb der europäischen Grenzen über Algorithmen, Plattformen und technische Standards entschieden – und somit auch über Fragen von Chancengleichheit, Zugängen und die Gestaltung des öffentlichen Diskurses.

Welche Risiken die Abhängigkeit von ausländischen Tech-Firmen birgt, lässt sich schon heute deutlich beobachten. Von sozialen Netzwerken bis zu Smart Cities setzen IT-Unternehmen aus China und den USA ihre eigenen Lösungen durch, anstatt bei den Bedürfnissen der Menschen und konkreten Problemen anzufangen. Welche Daten dabei genutzt werden und wie Algorithmen wirken, ist den Nutzer*innen zudem häufig unklar. Doch hier liegt auch die Chance für Europa, es anders zu machen und technische Alternativen zu schaffen, die transparenter, inklusiver und stärker am Gemeinwohl ausgerichtet sind.

Diese Vision treibt Dr. Francesca Bria an. Sie ist Expertin für Digital Ethics und Präsidentin des Italienischen Nationalen Innovationsfonds. Als Beraterin und Botschafterin bei UN-Habitat für digitale Städte und digitale Rechte beschäftigt sie sich mit Fragen der digitalen Souveränität Europas und der Beteiligung von Bürger*innen in der Digitalisierung.

Wir laden Sie herzlich ein, im Gespräch mit Francesca Bria herauszufinden, wie europäische digitale Souveränität gelingen kann und was es braucht, damit die Potenziale der Digitalisierung genutzt werden können, um unser aller Leben besser zu machen. Durch die Veranstaltung führt der Moderator Louis Klamroth.

Das Gespräch wird in englischer Sprache geführt und ins Deutsche übersetzt.

PROGRAMM
17:00 Uhr
Einlass und Begrüßung
17:05-17:45 Uhr
Moderiertes Gespräch zwischen Dr. Francesca Bria und Louis Klamroth
17:45-18:30 Uhr
Moderierte Fragerunde über den Chat

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

ANMELDUNG

Die Registrierung ist bis zum 13.10.2021 möglich.

Die Veranstaltung wird als Livestream über die Mercator Event App angeboten. 

Legen Sie sich für diese und zukünftige Veranstaltungen einmalig ihren persönlichen Account für unsere
Mercator Event App an. Sobald Sie ihren Account angelegt haben, können Sie sich automatisch für den Mercator Salon anmelden.

Falls Sie sich bereits vorher einen Account in unserer App angelegt haben, nutzen Sie einfach ihre bekannten Login Daten.

Für die Teilnahme ohne persönlichen Account nutzen Sie diesen Link und klicken auf "Gastzugang nutzen".
(Sie können mit diesem Zugang den Livestream verfolgen, die Vernetzung mit anderen Teilnehmer*innen ist jedoch nicht möglich.)

Im Nachgang können Sie sich die Aufzeichnung der Veranstaltung auf facebook und YouTube anschauen.

11 Okt. 2021
Digitale Veranstaltung | Digital | 17:30 | öffentlich

25 Jahre Stiftung Mercator. "Planetare Grenzen: Wie Klima-, Meeres- und Artenschutz unserer Gesundheit hilft." - Mercator Salon mit Mojib Latif

Der Mercator Salon zum Themenfeld mit Prof. Dr. Mojib Latif bildet den Auftakt zu unserer digitalen Salonreihe zum 25-jährigen Jubiläum der Stiftung Mercator.

Klimawandel, Verlust von Biodiversität, Artensterben, übersäuerte Ozeane - die natürlichen Lebensgrundlagen auf unserem Planeten sind erheblich gefährdet. Dies bedroht den Menschen etwa in Form von übertragbaren Krankheiten und immer häufiger und heftiger auftretenden Extremwettereignissen wie Hitzewellen, Dürren, Überschwemmungen, die Leben kosten und Existenzen vernichten.

Wir möchten mit Prof. Dr. Mojib Latif, Meteorologe, Klimaforscher und Leiter der Forschungseinheit Maritime Meteorologie am Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel darüber sprechen, wie der Klimawandel, der Verlust von biologischer Vielfalt und der Rückgang von Lebensräumen zusammen- hängen, wann die ökologischen Belastungsgrenzen der Erde erreicht sind und wie der Schutz von Klima, Ozeanen und der Tier- und Pflanzenwelt unserer Gesundheit hilft.

Salwa Houmsi moderiert das Gespräch, das in deutscher Sprache geführt und ins Englische übersetzt wird.

PROGRAMM
17:30 Uhr
Einlass und Begrüßung
17:35-18:15 Uhr
Moderiertes Gespräch zwischen Salwa Houmsi und Prof. Dr. Mojib Latif
18:15-19:00 Uhr
Moderierte Fragerunde über den Chat

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme. 

ANMELDUNG

Die Registrierung ist bis zum 11.10.2021 möglich.

Die Veranstaltung wird als Livestream über die Mercator Event App angeboten.

Legen Sie sich für diese und zukünftige Veranstaltungen einmalig ihren persönlichen Account für die
Mercator Event App an. Sobald Sie ihren Account angelegt haben, können Sie sich automatisch für den Mercator Salon anmelden.

Falls Sie sich bereits vorher einen Account in unserer App angelegt haben, nutzen Sie einfach ihre bekannten Login Daten.

Für die Teilnahme ohne persönlichen Account nutzen Sie diesen Link und klicken auf "Gastzugang nutzen".
(Sie können mit diesem Zugang den Livestream verfolgen, die Vernetzung mit anderen Teilnehmer*innen ist jedoch nicht möglich.)

Im Nachgang können Sie sich die Aufzeichnung der Veranstaltung auf facebook und YouTube anschauen.
05 Okt. 2021
Digitale Veranstaltung | Digital | 16:30 | öffentlich

Was soll zurück? Die Restitution von Kulturgütern im Zeitalter der Nostalgie Buchpräsentation und Podiumsdiskussion

Die Restitution von Kulturgütern gehört zu den brisantesten und meistdiskutierten Themen der letzten Jahre. Lässt sich vergangenes Unrecht durch späte Rückgaben wiedergutmachen? Was muss, was soll, was kann zurückgegeben werden? Welche Schwierigkeiten birgt die Auseinandersetzung mit einer Vergangenheit, die aus der Gegenwart konstruiert wird?

Sophie Schönbergers Buch „Was soll zurück?“ erscheint in der neuen Reihe Edition Mercator bei C.H.Beck

Moderation: Patrick Bahners (Köln) Beteiligte: Sophie Schönberger (Düsseldorf), Andreas Eckert (Berlin), Constantin Goschler (Bochum).

https://www.historikertag.de/Muenchen2021/programm/was-soll-zurueck-zu-den-restitutionsdebatten/