Aktuelle Veranstaltungen

09 Jun. 2022
Sonstige Veranstaltung | Essen | 15:00 | nicht öffentlich

Alumni-Netzwerk Veranstaltung Chance hoch 2

Netzwerk-Veranstaltung für Alumni und Stipendiat*innen des Programms Chance hoch 2

Das Programm Chance hoch 2 wird seit 2010 von der Stiftung Mercator unterstützt und seit 2017 zusätzlich vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW gefördert. Für das Engagement aller Beteiligten der letzten Jahre bei Chance hoch 2 möchten wir uns bedanken und gemeinsam mit den Stipendiat*innen und Alumni erwartungsfroh in die Zukunft schauen!

EINLADUNG
Wir freuen uns auf ein gemeinsames Kennenlernen und den Wissens- und Erfahrungsaustausch im Alumni-Netzwerk der Stiftung Mercator und laden Stipendiat*innen und Alumni und Alumnae hiermit herzlich ein zu der Chance hoch 2 Netzwerk-Veranstaltung am
Donnerstag, den 9. Juni 2022 | 15:00 bis 21:00 Uhr | Stiftung Mercator, Huyssenallee 40, 45128 Essen

Was erwartet Euch? Eine Präsenzveranstaltung unter dem Motto „Chancen kennen und ergreifen“ mit spannenden inhaltlichen Beiträgen, einem Markt der Möglichkeiten mit Menschen aus dem Netzwerk der Stiftung Mercator und der Möglichkeiten spannende Bildungs- und Empowermentinitiativen kennenzulernen. Den Ausklang begehen wir mit einem gemeinsamen Abendessen zum zwanglosen Austausch und Netzwerken im Stiftungshaus.

Für die Teilnahme an der Veranstaltung wird die jeweils gültige Coronaschutzverordnung angewendet. Weitere Informationen sind der persönlichen Einladung zu entnehmen.
Falls ihr noch keine Einladung erhalten habt, schreibt unserem Alumni-Team an alumni@stiftung-mercator.de.

12 Jun. 2022
Workshop, Seminar | Schwanenwerder / Berlin | 08:00 | nicht öffentlich

14. Vorbereitungsseminar Mercator Kolleg für Internationale Aufgaben

Vorbereitungsseminar für den 14. Jahrgang des Mercator Kollegs für internationale Aufgaben. Vom 12.-17. Juni findet das Vorbereitungsseminar in Schwanenwerder/Raum Berlin statt. Die 25 Stipendiat*innen aus Deutschland und der Schweiz treffen erstmalig aufeinander und erhalten innerhalb der 5 Tage wichtiges Handwerkszeug für ihr Kollegjahr. Neben Beratungsgesprächen zur Stagenwahl finden auch Bewerbungstrainings sowie Workshops rund um Resilienz und Networking statt. 

29 Jun. 2022
Workshop, Seminar | Essen, Hattingen | 12:00 | nicht öffentlich

meet!-Vorbereitungsprogramm 2022 | Ruhrgebiet

Nicht öffentliche Veranstaltung für den meet!-Jahrgang 2022

Das Vorbereitungsprogramm der „meet! - Mercator Europa Tour 2022" findet vom 29.6.-02.07.2022 statt.  Die ausgewählten Teilnehmer*innen werden nach Essen und Hattingen eingeladen und haben dort die Gelegenheit an Trainings und Workshops teilzunehmen. Das Vorbereitungsseminar bereitet die Teilnehmer*innen auf die meet!-Moments in Zürich, Berlin und Brüssel vor.
Die Auftaktveranstaltung findet am 29. Juni in der Stiftung Mercator, Essen, statt. 

Alle Infos zum Programm: www.meet-europa.de

Die Bewerbungsfrist für den meet!-Jahrgang 2022 läuft vom 8. März - 24. April 2022.

Vergangene Veranstaltungen

23 Mai. 2022
Sonstige Veranstaltung | Essen | 16:00 | nicht öffentlich

meet!-Alumni Stammtisch

Veranstaltung für Alumni der meet!-Mercator Europa Tour

Die meet!-Mercator Europa Tour richtet sich insbesondere an junge Erwachsene aus dem Ruhrgebiet und dem Umland, die bisher noch keine längere Auslandserfahrung sammeln konnten und als Erste in ihren Familien das Abitur erreicht haben oder studieren. Die meet! – Mercator Europa Tour ermöglicht einen vollfinanzierten Einblick in die Vielseitigkeit Europas: Wir nehmen Dich mit auf die Reise und unterstützen Dich bei Deinen ersten internationalen Schritten.

SAVE THE DATE
Wir freuen uns auf ein gemeinsames Kennenlernen und den Wissens- und Erfahrungsaustausch und laden meet!-Alumni hiermit herzlich zu unserem meet!-Stammtisch am

Montag, den 23. Mai 2022 | 16.00 Uhr | Stiftung Mercator, Huyssenallee 40, 45128 Essen

Kontakt: meet@stiftung-mercator.de

18 Mai. 2022
Digitale Veranstaltung | Digital | 17:00 | öffentlich

Digitaler Mercator Salon mit Christian Klein: Was hat unser Geld mit dem Klimawandel zu tun?

Über Geld lässt sich vieles steuern - auch der Klimaschutz. Um den Klimawandel einzudämmen, müssen Staat, Anleger*innen und Bürger*innen jährlich Milliarden in klimafreundliche Unternehmen und Produkte investieren. Die Europäische Union und die Bundesregierung arbeiten daher an konkreten Strategien und Maßnahmen, wie über die Finanzmärkte ausreichend Kapital in klimafreundliche Aktivitäten gelenkt werden kann. Auch Verbraucher*innen können einen wichtigen Beitrag hierzu leisten. Denn: Wo unser Geld liegt, kann für das Klima einen großen Unterschied machen.

Doch wie können Verbraucher*innen und Investor*innen überhaupt erkennen, wie klimafreundlich ihr Geld angelegt ist?

Darüber sprechen wir mit Prof. Dr. Christian Klein, Professor für Sustainable Finance an der Universität Kassel und Mitglied der Wissenschaftsplattform Sustainable Finance sowie des Sustainable Finance Beirates der Bundesregierung. Im Gespräch mit ihm wollen wir herausfinden, was sich hinter Begriffen wie Sustainable Finance, Nachhaltigkeitsampel und EU-Taxonomie verbirgt. Wir wollen zudem ganz praktische Fragen diskutieren wie: Was passiert mit dem Geld auf unserem Girokonto? Warum hat das etwas mit dem Klimawandel zu tun? Wie können wir sicherstellen und überprüfen, dass Banken und Fonds unser Geld nach nachhaltigen Kriterien angelegen? Gehen wir damit größere oder geringere finanzielle Risiko ein? Wie viel Veränderung können wir mit unseren privaten Finanzentscheidungen wirklich anstoßen?

Die Veranstaltung moderiert die Journalistin und Mercator-Fellow Verena von Ondarza.

Wir laden Sie herzlich ein zu unserem digitalen Mercator Salon mit Christian Klein “Was hat unser Geld mit dem Klimawandel zu tun?" und freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Teilnahme.

ABLAUF

17:00 Uhr
Begrüßung
17:05-17:45 Uhr
Gespräch zwischen Verena von Ondarza und Prof. Dr. Christian Klein
17:45-18:30 Uhr
Moderierte Fragerunde über den Chat

ANMELDUNG
Der Salon wird als Livestream über die Mercator Event App übertragen.

Legen Sie sich für diese und alle zukünftigen Veranstaltungen einmalig ihren persönlichen Account für unsere App hier an: https://stiftung-mercator-registrierung.plazz.net/start/login

Danach können Sie sich automatisch für den Mercator Salon anmelden.

Die Registrierung ist bis zum 18.5.2022 möglich.

Falls Sie sich bereits vorher einen Account in unserer App angelegt haben, nutzen Sie bitte ihre bekannten Login Daten.

Möchten Sie ohne persönlichen Account an der Veranstaltung teilnehmen, klicken Sie auf diesen Link
und dann auf "Gastzugang nutzen". Mit diesem Zugang ist eine Vernetzung mit anderen Teilnehmer*innen nicht möglich. Sie können dennoch den Livestream verfolgen.

Im Nachgang können Sie sich die Aufzeichnung der Veranstaltung auf facebook und YouTube anschauen.

17 Mai. 2022
Sonstige Veranstaltung | Brüssel | 17:30 | nicht öffentlich

Mercator Alumni Meet-Up Brussels | 17.05.2022

Closed Event | Upon Invitation | Livestream available

"Fragmented, united, differentiated: What future for European integration after the initial response to Ukraine?"

No doubt 24th of February made its way to history books. With Russia’s unprovoked invasion of Ukraine, not only the continent’s geopolitics but also the Union’s perspectives when it comes to the future of integration has changed dramatically. The EU’s response to Russia’s invasion has been surprisingly swift and united. Several measures have been taken in response to Russia’s war of aggression, including drastic economic and diplomatic sanctions, as well as military and humanitarian aid to Ukraine. We also witnessed an important shift in member states’ security and defense policy, most notably in Germany and Denmark. Following that, EU leaders discuss the next steps, such as independence from Russian energy supplies, a “Recovery Fund 2.0” as well as the question of enlargement. Are we likely to see further steps towards integration, or was what we have witnessed a swift one-off response? Most importantly, what long-term impact will the war in Ukraine have on the future of European integration – will we be fragmented, differentiated or united?

To discuss these questions, Stiftung Mercator and Connecting Europe cordially invite you to this roundtable discussion with alumni and partners. The event will be followed by a networking reception for the Mercator Alumni Brussels community.

Anne Duncker, Director Centre for Europe in the World, Stiftung Mercator (Introductory Remarks)
Ilke Toygür, Mercator Alumna and CATS Fellow, Stiftung Wissenschaft und Politik
Sophie Pornschlegel, Project Lead, Connecting Europe
Valentina Pop, Europe Express editor, Financial Times
Johannes Greubel, Policy Analyst, European Policy Centre (Moderator)

WHEN: Tuesday, May 17, 5:30 - 7:30 pm (CEST)
WHERE: European Policy Centre, Rue du Trône 14, 1000 Brussels

Please note that we are fully booked.

The event will be streamed live via Zoom.

In case of questions or to receive an invitation see www.mercatorglobe.de or contact the Mercator Alumni Team at alumni@stiftung-mercator.de.

13 Mai. 2022
Workshop, Seminar | Istanbul | 17:00 | nicht öffentlich

TEFF Alumni Veranstaltung 2022

Mit viel Spaß, Sonne und guter Laune wird zwischen dem 13.-15. Mai 2022 die TEFF Alumni Veranstaltung in Istanbul stattfinden. Die Workshops werden von den Alumni aller bisherigen Jahrgänge selbst in die Hand genommen und organisiert. Von Themen wie “Russia's invasion of Ukraine: Turkey‘s multifaceted role and foreign policy“ bis hin zu "EU-Turkish civil society relations" und vielen weiteren Möglichkeiten des persönlichen Austausches wird das get-together einen wunderbaren Abschluss eines sonnigen Wochenendes am Schwarzen Meer in Kilyos, Istanbul bieten.

04 Mai. 2022
Digitale Veranstaltung | Essen | 18:00 | öffentlich

Digitaler Mercator Salon mit Markus Gabriel: Was Künstliche Intelligenz mit uns als Menschen macht

Künstliche Intelligenz (KI) verändert den Menschen und das menschliche Selbstbild tiefgreifend, mehr als das jemals eine Technologie zuvor getan hat - davon ist der Bonner Philosoph Markus Gabriel überzeugt. Dabei ist KI längst Teil unseres Alltags: Sie steckt hinter digitalen Assistenten wie Alexa und Siri. Algorithmen sortieren unseren Newsfeed in sozialen Netzwerken und bewerten uns, wenn wir einen Kredit beantragen oder einen Job suchen.

Wenn Maschinen zunehmend Aufgaben übernehmen, die bisher Menschen vorbehalten waren, wenn sie in immer mehr Bereichen Einfluss auf unser Leben nehmen, werden wir herausgefordert: Sie hinterfragen unsere Vorstellung von Menschsein, Intelligenz und freien Entscheidungen. Auch wirft der zunehmende Einsatz von KI-Systemen ethische Fragen auf und geht mit erheblichen Risiken einher, etwa wenn KI rassistische Diskriminierung reproduziert oder gar verstärkt. In der politischen und öffentlichen Diskussion wird daher immer wieder gefordert, ihren Einsatz menschenzentriert oder wertebasiert zu gestalten.

Aber was bedeutet das genau? Können wir uns kultur- und länderübergreifend auf Werte verständigen? Warum stehen etwa die Deutschen dem Einsatz von Pflegerobotern eher skeptisch gegenüber, während sie in Japan weit verbreitet sind? Und wie können grundlegende Werte wie die Unverletzlichkeit der menschlichen Würde, Selbstbestimmung und Gerechtigkeit als Leitplanken für die Entwicklung und den Einsatz von KI-Systemen dienen?

Diese und weitere Fragen diskutiert die Journalistin Svea Eckert mit Markus Gabriel im Rahmen unseres digitalen Mercator Salons.

Hierzu laden wir Sie herzlich ein und freuen uns auf einen anregenden und unterhaltsamen Abend.


PROGRAMM

Gespräch mit
Markus Gabriel, Professor für Erkenntnistheorie und Philosophie der Neuzeit und Gegenwart an der Universität Bonn, derzeit Fellow im Programm „Foundations of Value and Values“ am New Institute in Hamburg

Moderation
Svea Eckert, Tech-Journalistin, Moderatorin

ABLAUF
18:00 Uhr
Begrüßung
18:05-18:50 Uhr
Moderiertes Gespräch zwischen Svea Eckert und Markus Gabriel
18:50-19:30 Uhr
Moderierte Fragerunde über den Chat

Die Veranstaltung ist Teil der KI Biennale Essen, einem interdisziplinären Festival über Künstliche Intelligenz in Kultur, Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft. Sie findet vom 22. April bis zum 8. Juni an verschiedenen Orten in Essen statt. Das vollständige Programm der KI Biennale finden Sie auf https://ki-biennale.de/

ANMELDUNG
Der Salon wird als Livestream über die Mercator Event App übertragen.

Legen Sie sich für diese und alle zukünftigen Veranstaltungen einmalig ihren persönlichen Account für unsere App hier an: https://stiftung-mercator-registrierung.plazz.net/start/login

Danach können Sie sich automatisch für den Mercator Salon anmelden.

Die Registrierung ist bis zum 4.5.2022 möglich.

Falls Sie sich bereits vorher einen Account in unserer App angelegt haben, nutzen Sie bitte ihre bekannten Login Daten.

Möchten Sie ohne persönlichen Account an der Veranstaltung teilnehmen, klicken Sie auf diesen Link und dann auf "Gastzugang nutzen". Mit diesem Zugang ist eine Vernetzung mit anderen Teilnehmer*innen nicht möglich. Sie können dennoch den Livestream verfolgen.

Im Nachgang können Sie sich die Aufzeichnung der Veranstaltung auf facebook und YouTube anschauen.