Was bedeuten Deutschlands Klimaschutzziele für die Braunkohleregionen?

Eine Analyse der Agora Energiewende auf Basis der Elf Eckpunkte für einen Kohlekonsens

Aufbauend auf den Elf Eckpunkten für einen Kohlekonsens analysiert die Agora Energiewende in dieser Studie die Bedeutung der Klimaschutzziele für die Zukunft der deutschen Braunkohleregionen. Die Erreichung der deutschen Klimaschutzziele für 2030, 2040 und 2050 bedeutet, dass etwa die Hälfte der deutschen Braunkohlevorräte unter der Erde bleibt – was mit der regionalen Braunkohleplanung in den deutschen Revieren derzeit nicht im Einklang steht. Die vorliegende Untersuchung beschreibt einen möglichen Kohlekonsens im Zieldreieck Klima-/Umweltschutz, Wirtschaftlichkeit und Versorgungssicherheit. Um den Rahmen für einen sozial- und wirtschaftsverträglichen Kohlekonsens zu setzen, werden Gestaltungsoptionen für die anstehende energiepolitische Herausforderung skizziert. 

Details zur Publikation

Autor: Dr. Patrick Graichen et al. Herausgeber: Agora Energiewende Seiten: 52 Veröffentlichung: April 2016 Sprache: Deutsch

Aktuelles zur Publikation

Braunkohleplanung der Länder an nationale Klimaschutzziele anpassen

Genehmigte Tagebaue in Nordrhein-Westfalen, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt dürfen insgesamt [...]

Wir empfehlen Ihnen