Pressemitteilung
10.02.2009

Als strategischer Partner der RUHR.2010 GmbH unterstützt die Stiftung Mercator mit 1,7 Millionen Euro drei Projekte im Programm der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010. Damit ist die Stiftung größter privater nicht kommerzieller Förderer von RUHR.2010. Mit pottfiction, einem internationalen Symposium zur Kulturellen Bildung und dem Abschlusskongress „Our Common Future“ engagiert sich die Stiftung für die Zukunft des Ruhrgebiets.

„Das Ruhrgebiet ist die Heimat der Stiftung Mercator. Wir unterstützen RUHR.2010, weil wir uns der Region besonders verbunden fühlen. Die drei Projekte stehen beispielhaft für zwei Themenbereiche, in denen die Stiftung in den nächsten Jahren messbar etwas bewegen will: Kulturelle Bildung und Wissenschaft“, sagt Dr. Bernhard Lorentz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stiftung Mercator.

„Das Engagement der Stiftung Mercator ist für das Angebot der Kulturhauptstadt außerordentlich hilfreich, denn neben der umfangreichen finanziellen Unterstützung bringt sie sich auch mit ihrer inhaltlichen Kompetenz ein“, ergänzt Dr. h.c. Fritz Pleitgen, Vorsitzender der Geschäftsführung der RUHR.2010 GmbH.

Our Common Future ist der Titel des Abschlusskongresses des Kulturhauptstadtjahres 2010. Vom 3. bis 6. November 2010 werden rund 300 Vertreter aus Wissenschaft, Politik, Gesellschaft und Wirtschaft in Essen zusammenkommen. Hervorragende Nachwuchswissenschaftler der Global Young Faculty werden mit ihnen zusammen über Lösungen für drängende Zukunftsfragen diskutieren. Die Global Young Faculty wird von der Stiftung Mercator gemeinsam mit dem Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI) organisiert. Prof. Dr. Claus Leggewie, Direktor des KWI erläutert: „Durch die Zusammenarbeit des wissenschaftlichen Nachwuchses mit weltweit herausragenden Vertretern ihrer Disziplinen wird der Wissenschaftsstandort Metropole Ruhr nachhaltig gestärkt.“

Das internationale Symposium zur Kulturellen Bildung findet vom 13. bis 15. September 2010 in Essen statt. Rund 300 Experten aus Wissenschaft, Praxis und Politik tauschen sich über unterschiedliche europäische Systeme und Modelle kultureller Bildung für Kinder und Jugendliche aus. Dabei soll zum einen die politische und gesellschaftliche Verantwortung für kulturelle Bildung thematisiert werden und zum anderen die Formen ihrer Vermittlung.

Mit pottfiction – Theater, Kunst und Camps für Jugendliche der Metropole Ruhr – schafft die Stiftung Mercator zusammen mit sieben Theatern und dem Berliner Designerkollektiv anschlaege.de ein Angebot für Jugendliche im Programm von RUHR.2010. „pottfiction sensibilisiert Jugendliche von 13 bis 21 Jahren für die kreative Zukunftsgestaltung ihrer Metropole Ruhr“, sagt Christiane Freudig, Geschäftsführerin des Consol Theaters Gelsenkirchen. Über den Projektzeitraum von einem Jahr werden Jugendliche in der Zusammenarbeit mit Künstlern in gemeinsamen Camps und themengebundenen Projektworkshops außergewöhnliche Theaterarbeit im Ruhrgebiet gestalten. Gleichzeitig vernetzt pottfiction die Kinder- und Jugendtheater aus Bochum, Dortmund, Gelsenkirchen, Hamm, Herne, Oberhausen und Castrop-Rauxel.

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:
Marc Oliver Hänig
Pressesprecher RUHR.2010 GmbH
Tel.: 49 201 888 2099
E-Mail: Mehr Informationen zum Symposium Kulturelle Bildung

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@