Pressemitteilung
11.12.2009

Essen, 11.12.2009 – Die Stiftung Mercator sucht noch mehr Teams aus Schülern, Lehrern und außerschulischen Partnern mit spannenden Projektideen zum Thema Klimawandel. Für das auf zwei Jahre angelegte Bildungsprojekt „Klima-Macher! Wir sind die Zukunft“ wurde die Ausschreibung bis zum 31. Januar 2010 verlängert.

„Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Gerade für die Bildungsarbeit in Schulen ist das Thema somit von zentraler Bedeutung. Wir möchten den Schulen die Möglichkeit bieten, individuelle Lösungsansätze für ihre „Klimapläne“ zu verwirklichen“, erklärt Dr. Bernhard Lorentz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stiftung Mercator, die rund 230.000 Euro in das Projekt investiert.

Bewerben können sich Haupt-, Förder- und Gesamtschulen der Sekundarstufe I im gesamten Ruhrgebiet. Aus den eingereichten Projektideen wählt eine Expertenjury 20 Schulprojekte aus, die dann von der Stiftung gefördert werden. Die Schulen sind in ihrer Themenwahl frei und der Kreativität keine Grenzen gesetzt. So könnten Schüler beispielsweise im Mathe- und Physikunterricht ihren privaten Energiehaushalt ermitteln und gemeinsam mit ihren Eltern, Lehrern und externen Beratern aus der Energiewirtschaft oder Verbänden Einsparmöglichkeiten entwickeln. Denkbar wäre auch, dass eine Klasse ein klimafreundliches Sommerfest mit Eventmanagern plant oder eine Arbeitsgruppe Säuberungsaktionen und Recyclingkampagnen im eigenen Stadtteil veranstaltet.

Die Stiftung Mercator begleitet die Schulen in der Umsetzungsphase und ermöglicht umfangreiche Schulungen zum Thema Klimawandel und den Austausch mit Experten und den anderen Projektteams. Zum Abschluss des Projekts planen und starten alle Beteiligten eine große Jugend-Ruhrgebiets-Klimakampagne. Gemeinsam können dann alle Schüler ihr Wissen nutzen, um die Öffentlichkeit für den Klimaschutz zu begeistern.

Details zum Ablauf des Projekts und zur Bewerbung finden Sie unter: www.die-klima-macher.de

Über die Stiftung Mercator:

Die Stiftung Mercator gehört zu den großen deutschen Stiftungen. Sie initiiert und unterstützt Projekte für bessere Bildungsmöglichkeiten an Schulen und Hochschulen. Im Sinne Gerhard Mercators fördert sie Vorhaben, die den Gedanken der Weltoffenheit und Toleranz durch interkulturelle Begegnungen mit Leben erfüllen und die den Austausch von Wissen und Kultur anregen. Die Stiftung zeigt neue Wege auf und gibt Beispiele, damit Menschen – gleich welcher nationalen, kulturellen und sozialen Herkunft – ihre Persönlichkeit entfalten, Engagement entwickeln und Chancen nutzen können. So will sie Ideen beflügeln. Ihre Arbeitsweise ist geprägt von einer unternehmerischen, internationalen und professionellen Haltung. Dem Ruhrgebiet, der Heimat der Stifterfamilie, fühlt sie sich in besonderer Weise verbunden.

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@