Pressemitteilung
27.11.2006

Essener Schulleitungen werden zukünftig von erfahrenen Managern gecoacht. Denn im Großraum Essen/Mühlheim/Oberhausen startet heute das Projekt "Schulleitungscoaching durch SeniorExperten NRW", das den beteiligten Schulen verfügbares Know-how aus der Wirtschaftswelt bereitstellt.

Entwickelt von der Stiftung Partner für Schule NRW und ermöglicht durch die Förderung der Stiftung Mercator, will "Schulleitungscoaching durch SeniorExperten NRW" die nordrhein-westfälischen Schulen auf dem Weg hin zur eigenverantwortlichen Schule qualifizierend begleiten. Das Projekt ist angelegt auf drei Jahre und wird von der Stiftung Mercator mit insgesamt 360.000 Euro gefördert. Projektpartner für die Essener Region sind die Industrie- und Handelskammer für Essen, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen zu Essen, die Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft sowie das Schulamt für die Stadt Essen.

Heute wird mit der Unterzeichnung eines Letters of Intent durch die Kooperationspartner der Projektauftakt in den Räumlichkeiten der IHK Essen gefeiert. Gleichzeitig werden eingeladene Unternehmensvertreter und Schulleitungen über das Projekt informiert. Ziel der Veranstaltung ist es, den Beratungsbedarf der Schulen zu ermitteln und aus den Reihen bzw. dem Umfeld der Unternehmen potenzielle Senior-Experten zu gewinnen.

Externe Berater werden die Schulleitungen aus dem Großraum Essen ehrenamtlich, langfristig und nachhaltig in Bereichen wie Projektmanagement und -controlling, inner- und außerschulisches Marketing, Budgetierung, Personal- und Qualitätsmanagement und Öffentlichkeitsarbeit coachen. Mit der heutigen Auftaktveranstaltung beginnt in Essen die Phase der Rekrutierung der Senior-Experten, der Bedarfsermittlung der Essener Schulen sowie der darauf folgenden Qualifizierung der gewonnenen Berater für den Schulbereich. "Die Stiftung Mercator möchte Projekte unterstützen, die den aktiven Wissensaustausch zwischen Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund fördern. Das Schulleitungscoaching durch SeniorExperten ist in dieser Hinsicht beispielhaft, weil es die Schulentwicklung fördert und Schulen dabei unterstützt, neue Wege zu gehen", begründet Geschäftsführerin Annabel von Klenck das Engagement ihrer Stiftung.

Die für den Großraum Essen geplanten Schulleiterqualifizierungen sollen nicht in starrer Seminarform, sondern individuell problemorientiert, praxisnah und ortbezogen durchgeführt werden. Die Experten werden vor ihrem Einsatz an den Teilnehmerschulen für die beratende Tätigkeit im Schulbereich speziell qualifiziert. Dadurch können passgenaue Problemlösungen für die einzelnen Schulen entwickelt werden. "Durch "Schulleitungscoaching durch SeniorExperten NRW" wird in Essen ein kontinuierlicher Wissens- und Erfahrungstransfer von der Wirtschaft in die Schule möglich. Die beteiligten Schulen erhalten wertvolle neue Impulse für Schulentwicklung und -organisation, die sich für die alltägliche Schul-Praxis als gewinnbringend erweisen werden", prognostiziert Roland Berger, Vorstand der Stiftung Partner für Schule NRW.

Auch aus schulischer Sicht wird das Projekt-Konzept optimistisch eingeschätzt. So bemerkt Klaus Lemanczyk vom Schulamt für die Stadt Essen: "Die Leitung eines selbstständigen Unternehmens Schule und die Öffnung für externen Input sind zwei Herausforderungen, denen sich die Essener Schulleitungen künftig stellen wollen. Hierbei bedürfen sie unternehmerischer und pädagogischer Unterstützung, die durch das Coaching der SeniorExperten professionell gewährleistet werden kann."

Außer in Essen wird "Schulleitungscoaching durch SeniorExperten" zurzeit auch in Dortmund und Köln durchgeführt. Eine Ausweitung auf die Region Duisburg/Niederrhein sowie die Städte Düsseldorf und Paderborn folgt im Januar 2007.

Die Stiftung Mercator trägt ihren Namen nach dem berühmten Duisburger Kartographen Gerhard Mercator und wurde 1996 von der aus Duisburg stammenden Handelsfamilie Karl Schmidt gegründet. Sie fördert Projekte für bessere Bildungsmöglichkeiten an Schulen und Hochschulen. Im Sinne Gerhard Mercators unterstützt sie Vorhaben, die den Gedanken der Weltoffenheit und der Toleranz durch interkulturelle Begegnungen mit Leben erfüllen und die den Austausch von Wissen und Kultur anregen. Dem Ruhrgebiet, der Heimat der Stifterfamilie, fühlt sie sich in besonderer Weise verpflichtet. Die Stiftung engagiert sich in den Förderschwerpunkten "Wissenschaft stärken", "Kinder und Jugendliche fördern" und "Kulturen verstehen, Toleranz lernen".
Die Stiftung Partner für Schule NRW, Stiftung der Wirtschaft und der Landesregierung NRW, wurde im Jahre 2003 gegründet, um Kooperationen zwischen Schulen und Unternehmen in Nordrhein-Westfalen systematisch zu fördern. Mittlerweile engagieren sich 28 Stifter, die Bandbreite der beteiligten Firmen reicht dabei vom Mittelständler bis hin zum global aufgestellten Großkonzern. Gemeinsam mit den Unternehmen entwickelt die Stiftung Partner für Schule NRW zahlreiche Projekte zur Entwicklung und Profilierung der Schulen in Nordrhein-Westfalen. Ziel aller Projekte ist es, privatwirtschaftliche Ressourcen und Kompetenzen der Unternehmen für die Schulen des Landes nutzbar zu machen. Weitere Informationen unter: www.partner-fuer-schule.nrw.de

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@