Pressemitteilung
02.11.2010

Essen, 03.11.2010 – Das Statistische Landesamt schätzt, dass aufgrund der demografischen Entwicklung bis zum Jahr 2019 die Zahl der Schüler in Nordrhein-Westfalen um fast 16 Prozent zurückgehen wird. Dieser Rückgang stellt Schulen vor eine große Herausforderung, eröffnet aber auch Chancen für eine Entwicklung hin zu kleineren Klassen und mehr individueller Förderung. Das Modellprojekt „Schulverband Aachen-Ost“ erprobt, wie Schulen diese Entwicklung nutzen können, und lädt Eltern, Schüler, Lehrer und die interessierte Öffentlichkeit zu einem Informationsabend am Mittwoch, den 3. November 2010, ein.
  
Um den Schülern optimale Lernchancen bieten zu können, haben sich das Geschwister-Scholl-Gymnasium, die Hugo-Junkers-Realschule und die Hauptschule Aretzstraße in Aachen-Ost zu einem „Schulverband“ zusammengeschlossen. In dem Modellprojekt kooperieren die Schulen sowohl personell als auch inhaltlich mit dem Ziel, eine Verbesserung der Qualität der Schulen, des Unterrichts und der Schulabschlüsse zu erreichen. Zudem vernetzen sich die beteiligten Schulen eng mit den Grundschulen sowie weiteren Institutionen, Vereinen und Unternehmen im Stadtteil. Unterstützt wird dieses Vorhaben vom Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen, von der zuständigen Bezirksregierung Köln sowie der Stadt Aachen.

Alle drei Schulen sind beziehungsweise werden Ganztagseinrichtungen. Das Geschwister-Scholl-Gymnasium ist zugleich in einem Netzwerk mit 30 anderen ausgewählten Gymnasien in Nordrhein-Westfalen beteiligt an „Ganz In  mit Ganztag mehr Zukunft. Das neue Ganztagsgymnasium in NRW“, einem gemeinsamen Projekt der Stiftung Mercator, des Instituts für Schulentwicklungsforschung der TU Dortmund (IFS)  stellvertretend für die drei am Projekt ebenfalls beteiligten Hochschulen der Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR)  und des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen (MSW).

Das Vorhaben „Schulverband Aachen-Ost“ wird wissenschaftlich durch Prof. Dr. Marold Wosnitza, Professor für Schulpädagogik und empirische Bildungsforschung der RWTH Aachen, begleitet. Die Stiftung Mercator fördert die wissenschaftliche Evaluation des Prozesses hin zu einer vernetzten Schul- und Unterrichtsentwicklung mit dem Ziel, auch weiterführenden Schulen in anderen Regionen valide Handlungsanregungen geben zu können.

Programm zum Informationsabend am Mittwoch, 03.11.2010, 19 Uhr, in der Mensa des Geschwister-Scholl-Gymnasiums (Stolberger Str. 200, 52068 Aachen)
18.30 Uhr Pressegespräch

19.00 Uhr Veranstaltungsbeginn

Begrüßung
Klaus Becker, Geschwister-Scholl-Gymnasium, Aachen
Wolfgang Rombey, Stadtdirektor und Schuldezernent für Aachen
Reinhold Heimer, Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen
Dr. Sabine Cofalla, Stiftung Mercator
   
Vorstellung der wissenschaftlichen Begleitung
Prof. Dr. Marold Wosnitza, RWTH Aachen
    Individuelle Beratung zum Schulverband

Vier INFO-Punkte mit den Schwerpunkten:
1.    Erprobungsstufe/Orientierungsstufe
2.    Übergang in die Sekundarstufe II
3.    Übergänge in der Sekundarstufe II
4.    Gemeinsame Projekte

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@