Pressemitteilung
18.03.2009

Ab dem Schuljahr 2009/2010 nimmt Dortmund an dem Projekt „Schulen im Team“ der Stiftung Mercator und des Instituts für Schulentwicklungsforschung an der TU Dortmund teil und bietet damit bis zu 25 Schulen die Möglichkeit, voneinander und miteinander zu lernen. Ab sofort sind alle interessierten Dortmunder Schulen eingeladen, sich für die Netzwerkarbeit zum Thema Unterrichtsentwicklung zu bewerben. Insgesamt stellt die Stiftung Mercator 500.000 Euro für das Projekt zur Verfügung. Die Stadt Dortmund beteiligt sich mit rund 160.000 Euro.

Das Projekt „Schulen im Team“ wird bereits seit 2007 erfolgreich in den Städten Duisburg und Essen umgesetzt. Es zielt darauf ab, Schulen vor Ort miteinander zu vernetzen, um der Entwicklung des Unterrichts neue Impulse zu geben und die fachlichen und sozialen Kompetenzen der Schüler zu verbessern.  Mit der Ausweitung auf den Standort Dortmund wird die Idee des Projekts konsequent weiterentwickelt. „Mit „Schulen im Team“ verwirklichen wir gemeinsam mit dem Institut für Schulentwicklungsforschung nicht nur ein innovatives Modell netzwerkbasierter Unterrichtsentwicklung, sondern setzen auch neue Maßstäbe in der Schulentwicklungsforschung“, so Dr. Bernhard Lorentz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stiftung Mercator. „Durch die neue, viel versprechende Projektpartnerschaft mit der Stadt Dortmund eröffnen wir diesem Modell jetzt einen nachhaltigen Weg in die kommunale Trägerschaft.“

Die Dortmunder Projektregion wird bis Mitte 2013 über einen Matching-Fund von der Stiftung Mercator und der Stadt Dortmund, Fachbereich Schule, finanziert. Die ausgewählten Schulen erhalten unter anderem einen eigenen Etat, den sie für Qualifizierungsmaßnahmen und zur Umsetzung der gemeinsam entwickelten Unterrichtsvorhaben nutzen können. Damit bietet das Projekt „Schulen im Team“ nun auch Dortmunder Schulen die Gelegenheit, bei ihrer weiteren Unterrichtsentwicklung an die bereits vorhandenen Potenziale anzuknüpfen und diese weiterzugeben. Darüber hinaus ist es ihnen möglich, bedarfsgerecht externes Know-how in ihre Schule zu holen. Zur Netzwerkarbeit, wie sie in Duisburg und Essen bereits seit zwei Jahren praktiziert wird, kommt in Dortmund ein weiterer Baustein hinzu: Hier soll ein Fokus auch auf der Zusammenarbeit von Schulträger, Kompetenzteam und weiteren Schlüsselakteuren der Schulentwicklung liegen.

„Dortmund ist sich der vielfältigen Herausforderungen, vor denen die Schulen stehen, bewusst und versteht sich – im Sinne einer gestalteten Schulträgerschaft – als aktiver Partner“, erläutert Renate Tölle, Leiterin des Schulverwaltungsamtes der Stadt Dortmund, die Motivation des Fachbereichs Schule zum Schulentwicklungsvorhaben. „Wir freuen uns sehr, der Bildungsregion mit „Schulen im Team“ ein weiteres herausragendes Unterstützungsangebot anbieten zu können.“

Die Koordination und fachliche Beratung der Netzwerke übernimmt in Dortmund das Regionale Bildungsbüro. Das Ministerium für Schule und Weiterentwicklung des Landes Nordrhein-Westfalen ist im Gesamtvorhaben „Schulen im Team“ Kooperationspartner des Projektes.

Über die Stiftung Mercator:
Die Stiftung Mercator gehört zu den großen deutschen Stiftungen. Sie initiiert und unterstützt Projekte für bessere Bildungsmöglichkeiten an Schulen und Hochschulen. Im Sinne Gerhard Mercators fördert sie Vorhaben, die den Gedanken der Weltoffenheit und Toleranz durch interkulturelle Begegnungen mit Leben erfüllen und die den Austausch von Wissen und Kultur anregen. Die Stiftung zeigt neue Wege auf und gibt Beispiele, damit Menschen – gleich welcher nationalen, kulturellen und sozialen Herkunft – ihre Persönlichkeit entfalten, Engagement entwickeln und Chancen nutzen können. So will sie Ideen beflügeln. Ihre Arbeitsweise ist geprägt von einer unternehmerischen, internationalen und professionellen Haltung. Dem Ruhrgebiet, der Heimat der Stifterfamilie, fühlt sie sich in besonderer Weise verbunden.

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:
Stadt Dortmund
Dr. Anne Mauthe
Fachreferentin
Tel.: 49 231 502 7658
Fax.: 49 231 502 7409
E-Mail: amauthe(at)stadtdo.de

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@