Pressemitteilung
16.05.2007

Projekt zur Schulentwicklung startet mit zehn Teams in Duiburg und Essen.

Im März dieses Jahres konnten sich alle weiterführenden Schulen in Duisburg und Essen für das Projekt "Schulen im Team – Unterricht gemeinsam entwickeln" bewerben. Aus der Vielzahl von Bewerbungen wurden in einem mehrstufigen Verfahren 40 Schulen ausgewählt. Daraus wurden 10 Teams mit je 4 Schulen gebildet – sechs in Essen und vier in Duisburg. Die Initiatoren, die Stiftung Mercator und das Institut für Schulentwicklungsforschung der Universität Dortmund (IFS), verfolgen mit dem Projekt das Ziel, durch lokale Vernetzung die Schulentwicklung zu fördern und so zu einer besseren Qualifizierung der Lehrkräfte beizutragen.

In den nächsten dreieinhalb Jahren haben die Lehrkräfte in den einzelnen Teams die Möglichkeit, eigene Ansätze und Erfahrungen auszutauschen. Wechselseitige Hospitationen und gemeinsame Fortbildungen bilden die Basis für neue Unterrichtskonzepte, die an den Netzwerkschulen erprobt und weiterentwickelt werden. Jedes Netzwerk kann für die Unterrichtsentwicklung über einen zweckgebundenen Betrag in Höhe von bis zu 20.000 Euro im Jahr verfügen. "Die Themenpalette in den Schulteams erstreckt sich von der Erarbeitung von Konzepten zur Förderung der sozialen Kompetenz über Leseförderung bis hin zur Entwicklung von innovativen Curriculumbausteinen für den Mathematikunterricht – ein breites Spektrum an Arbeitsfeldern, das einen fruchtbaren Diskurs zwischen den Schulen verspricht", freut sich Prof. Dr. Wilfried Bos, Direktor des Instituts für Schulentwicklungsforschung an der Universität Dortmund.

"Alle weiterführenden Schulformen sind in dem Projekt vertreten und bilden gemeinsame Teams. Von der schulformübergreifenden Zusammenarbeit profitieren alle Beteiligten, denn sie können in der Schulpraxis über den Tellerrand blicken und neue Erfahrungen sammeln", berichtet Annabel von Klenck, Geschäftsführerin der Stiftung Mercator.

Bereits im Juni werden sich die beteiligten Schulen zum ersten Mal treffen. Der offizielle Auftakt wird zusammen mit NRW-Schulministerin Barbara Sommer am 6. September stattfinden.

Das Projekt erfährt bereits im Vorfeld breite Unterstützung durch das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Vertretern der Städte Essen und Duisburg und der Bezirksregierung Düsseldorf.

Insgesamt stellt die Stiftung Mercator für die Unterstützung der Schulen sowie für die wissenschaftliche Begleitung des Projekts eine Projektsumme von ca. 1,2 Mio – zur Verfügung. Für Interessierte sind künftig aktuelle Informationen sowie die Netzwerke, Arbeitsschwerpunkte und Netzwerkschulen unter

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@