Pressemitteilung
26.10.2006

Schüler erarbeiten in themenorientiertem Unterricht eigene Aufführung im Zirkus Casselly / Mercator-Schulclub ermöglicht schulübergreifende Kooperation

Der Zirkus Casselly war heute fest in Schülerhand: Die Grundschule Zollverein und die Hauptschule im Schulzentrum Am Stoppenberg gaben im Beisein von Bürgermeister Rolf Fliß und weiteren Vertretern der Stadt Essen eine Galavorstellung. Das Besondere daran: Die Vorstellung wurde von den Jugendlichen von A bis Z selbst organisiert und künstlerisch erarbeitet.

In den vergangenen Wochen trainierten rund 150 Kinder im großen Zirkuszelt. Hier lernten sie unter Anleitung der Zirkusfamilie Tierdressur, voltigieren, jonglieren, zaubern und sogar seiltanzen. In den Schulen kümmerten sich Projektgruppen in den Fächern Deutsch, Mathematik, Kunst, Sport und Sachunterricht um die gesamte organisatorische Abwicklung, Werbung, Fertigung von Kostümen und Verpflegung.

Bürgermeister Rolf Fliß: "Mein Dank gilt allen, die für die heutige Vorstellung so viel Zeit und Energie investiert haben. Das ist ein starker und vorbildlicher Einsatz, er verdient unser aller Anerkennung und Respekt und empfiehlt auf eindrucksvolle Art und Weise der Nachahmung! Daher von mir der Zuruf:  Macht weiter so, der Weg stimmt!"

Dieses schul- und fachübergreifende Projekt verknüpft in neuer Form die Vermittlung von Unterrichtsinhalten mit dem praktischen Lernen durch Projektarbeit. Ein solches anwendungsbezogenes Lehr-Lern-Konzept fördert Kompetenzen, die für die spätere Ausbildung notwendig sind, stärkt das Selbstbewusstsein und ermöglicht vielen Jugendlichen einen ersten Zugang zu eigener künstlerischer Betätigung.

Der Schulclub-Zirkus ist nur ein Beispiel von vielen, welche Chancen sich Schulen bieten, die miteinander kooperieren. Schulen zu vernetzen, den Erfahrungsaustausch anzuregen und die partnerschaftliche Umsetzung von Projekten zu ermöglichen sind Ziele des Mercator-Schulclubs, dem 18 allgemeinbildende Essener Schulen angehören. "Nach mittlerweile zweijährigem Bestehen des Mercator-Schulclubs betrachten wir mit Stolz und Respekt die gute Zusammenarbeit der Mitgliedsschulen und die über 45 erfolgreichen Projekte, in denen die Schulen von- und miteinander gelernt haben", freut sich die Projektleiterin Christiane von Websky. "Die heutige Zirkusaufführung kann diese gute Kooperation zwischen den Schulen eindrücklich beweisen."

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@