Pressemitteilung
23.04.2009

Fast 19.000 Schülerinnen und Schüler beteiligten sich im laufenden Schuljahr am Landeswettbewerb Jugend debattiert in Nordrhein-Westfalen. Der Landeswettbewerb ist ein Projekt der Stiftung Mercator und der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung in Kooperation mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung Nordrhein Westfalen und der Landeszentrale für politische Bildung NRW. Die besten acht Schüler, die sich auf Schul- und Schulverbundebene durchgesetzt hatten, debattierten heute beim Landesfinale im Plenarsaal des Landtags in Düsseldorf. „Soll in Nordrhein-Westfalen von der Grundschule an zusätzlich zum Religionsunterricht ein Pflichtfach „Werteerziehung“ eingeführt werden?“ lautete das Thema für die Klassen 8 bis 10, bei denen Sebastian Bock vom Geschwister-Scholl-Gymnasium in Aachen mit qualifizierten Beiträgen für ein Contra überzeugte und Landessieger wurde. In den Jahrgangsstufen 11 bis 13 konnte Max Behrens vom Schillergymnasium in Münster bei dem Thema „Sollen in Deutschland Unternehmen wie in Frankreich verpflichtet werden, eine Sozialbilanz vorzulegen?“ den Wettbewerb für sich entscheiden. Er setzte sich schlagfertig für eine verpflichtende Sozialbilanz ein.

Die beiden Debattensieger und die beiden Zweitplatzierten, Nina-Carolin Krumnau aus Iserlohn und Katarina Hundt aus Bensberg, vertreten Nordrhein-Westfalen nun beim Bundeswettbewerb Jugend debattiert, der im Juni in Berlin durchgeführt wird. Als Preis für ihren heutigen Erfolg und zur Vorbereitung auf das Bundesfinale erhalten die Landessieger ein dreitägiges professionelles Rhetorik-Training. Bundespräsident Horst Köhler, Schirmherr des Projekts, wird am 20. Juni 2009 den überzeugendsten Rednern die Siegerurkunden persönlich überreichen.

Barbara Sommer, Ministerin für Schule und Weiterbildung Nordrhein-Westfalen, betont: „Jugend debattiert ist mehr als ein Wettbewerb. Die Jugendlichen werden durch die Unterrichtsreihe zum qualifizierten Mitreden und Mitgestalten in der Demokratie angeregt und üben sich im respektvollen Umgang mit Anderen. Das Projekt fördert die sprachliche und politische Bildung sowie Meinungs- und Persönlichkeitsbildung.“

Die Stiftung Mercator unterstützt Jugend debattiert seit Jahren und fördert den Landeswettbewerb in Nordrhein-Westfalen: „Wir möchten junge Menschen dabei unterstützen, sich eine eigene Meinung zu bilden, diese überzeugend zu vertreten und sich gleichzeitig mit anderen Auffassungen auseinanderzusetzen. Das stärkt nicht nur die sprachlichen und sozialen Kompetenzen, sondern ist notwendiges Rüstzeug um die gesellschaftliche Entwicklung aktiv mit zu gestalten“, so Dr. Bernhard Lorentz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stiftung Mercator.

Dr. Antje Becker, Geschäftsführerin der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, ergänzt: „Jugend debattiert ist ein wichtiger Baustein sowohl für die Schulentwicklung als auch für die persönliche Entwicklung der Schülerinnen und Schüler. In den Unterrichtsreihen üben sie sich im respektvollen Umgang auch mit anderen Meinungen und erleben so Demokratie hautnah.“

Durch Trainings für Lehrer und Schüler wird die sprachliche und politische Bildung sowie die Meinungs- und Persönlichkeitsbildung gefördert. Der bundesweite Debattenwettbewerb bezieht über Klassen- und Schulverbundebene Schüler aller Schulformen mit ein. Im Schuljahr 2008/09 beteiligten sich über 80.000 Schüler an 600 Schulen. Die Debatten finden in zwei Altersgruppen statt: den Klassen 8 – 10 und den Jahrgangsstufen 11 – 13.

Der Schülerwettbewerb folgt klaren Regeln: Debattiert wird jeweils zu viert über aktuelle politische und schulische Streitfragen. Jeder hat zu Beginn zwei Minuten ungestörte Redezeit, in der er seine Position – pro oder contra – darlegt. Anschließend folgen zwölf Minuten freie Aussprache. Für das Schlusswort steht jedem Teilnehmer eine Minute zur Verfügung, wobei er seine ursprüngliche Position auch verändern darf. Bewertungskriterien für die Debatte sind Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft.

Die Sieger im Landeswettbewerb Jugend debattiert Nordrhein-Westfalen 2009:

Klassen 8 – 10 (Sekundarstufe I):
1. Platz: Sebastian Bock, 15 Jahre, Geschwister-Scholl-Gymnasium, Aachen
2. Platz: Nina-Carolin Krumnau, 16 Jahre, Gymnasium An der Stenner, Iserlohn
3. Platz: Lukas Bergerhausen, 15 Jahre, Albert-Schweitzer-Gymnasium, Marl
4. Platz: Larissa Knopp, 15 Jahre, Geschwister-Scholl-Gymnasium, Wetter

Jahrgangsstufen 11 – 13 (Sekundarstufe II):
1. Platz: Max Behrens, 19 Jahre, Schillergymnasium, Münster
2. Platz: Katarina Hundt, 18 Jahre, Otto-Hahn-Gymnasium, Bensberg
3. Platz: Diana Beyerlein, 19 Jahre, Inda-Gymnasium, Aachen
4. Platz: Simon Hölscher, 17 Jahre, Wolfhelmschule Gesamtschule, Olfen

Kontakt:
Carmen Jacobi
Gemeinnützige Hertie-Stiftung
Referentin Information/Kommunikation
Tel.: 49 (0) 69 660 75 61 55
E-Mail: jacobic(at)ghst.de
Silke Güttler
ICPAHL & GÜTTLER
PR-Beratung
Tel.: 49 (0) 69 66 12 48 52
E-Mail: s.guettler(at)icpahl.de
Fotos und mehr Informationen zu Jugend debattiert im Internet:
www.jugend-debattiert.ghst.de

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@