Pressemitteilung
02.03.2009

Die Vielfalt des Studienangebots aller drei  Universitäten Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen den Studierenden zugänglich zu machen, ist ein zentrales Anliegen der Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR). Vor einem Jahr wurde daher mit Unterstützung durch die Stiftung Mercator das Projekt RuhrCampusOnline initiiert, um die Entwicklung hochschulübergreifender Lehrveranstaltungen zu fördern und hierbei die Möglichkeiten des E-Learning zur Ergänzung von Präsenzveranstaltungen zu nutzen.  Auf der Tagung "E-Learning in der Universitätsallianz Metropole Ruhr – Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven", die am 1. April 2009 an der Ruhr-Universität Bochum stattfindet, werden neben Erfahrungen aus den ersten universitätsübergreifenden Lehrveranstaltungen auch allgemeine Themen des E-Learning diskutiert. Die Tagung richtet sich an interessierte Lehrende sowie an E-Learning-Expertinnen und -Experten. Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen.

Informationen im Internet

Der Anmeldeschluss ist der 18. März. Das ausführliche Programm, weitere Informationen zur Tagung sowie ein Anmeldeformular stehen im Internet unter
http://www.ruhrcampusonline.de/tagung.

Erste Ergebnisse der Startphase

Auf der Tagung geht es um Themen wie den Einsatz von Web 2.0-Anwendungen in der  Hochschullehre,  PC-gestützte Prüfungen oder Einsatzmöglichkeiten von E-Learning in kreativen Problemlöseprozessen.  Darüber hinaus diskutieren die Teilnehmer über Beispiele und Ergebnisse aus Lehrveranstaltungen in den Fachrichtungen Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaften, die von RuhrCampusOnline gefördert wurden. Es besteht somit die Möglichkeit, sich auch fachbezogen über die Probleme und Lösungen von E-Learning auszutauschen.

Der virtuelle Seminarraum

Die Universitäten Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen schlossen sich 2007 zur Universitätsallianz Metropole Ruhr zusammen, um den gemeinsamen Wissenschafts- und Forschungsstandort national und international zu stärken und vorhandenes Potenzial besser nutzen zu können. Auch die Lehre soll durch die Allianz profitieren und das Studienangebot durch übergreifende Veranstaltungen bereichert werden. Studierende sollen ergänzend zu Veranstaltungen an ihrer Heimatuniversität via Internet auch an bestimmten Seminaren oder Vorlesungen der Hochschulallianz teilnehmen können. Die in diesen Veranstaltungen erworbenen Leistungen erkennen die Universitäten gegenseitig an. Das gemeinsame Projekt RuhrCampusOnline unterstützt Lehrende bei der Öffnung ihrer Veranstaltungen für die Studierenden der Partneruniversitäten und entwickelt die erforderliche organisatorische und technische Infrastruktur. So wird eine Onlineplattform aufgebaut, die den Studierenden die Teilnahme  an Lehrveranstaltungen und den Universitäten den Austausch der erworbenen Leistungen ermöglicht.  Die Studierenden können nicht nur aus einem breiteren Angebot an Veranstaltungen wählen und somit den Stundenplan ihren persönlichen Interessen anpassen, sie schulen nebenbei auch ihre Medienkompetenz und ihr Selbst- bzw. Zeitmanagement, da der Besuch der Online-Kurse weitgehend flexibel einzuteilen ist, so die Projektkoordinatoren.

Weitere Informationen zur Tagung:
Leif Pullich, M.A.
RuhrCampusOnline
Projektkoordination an der Ruhr-Universität Bochum
Tel: 49 234 322 88 17
E-Mail:tagung(at)ruhrcampusonline.de

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@