Pressemitteilung
13.11.2012

Mit einer kleinen Feier hat die Ruhr Graduate School in Economics (RGS Econ) die zwei Stipendiatinnen und fünf Stipendiaten ihres neuen Ausbildungsjahrgangs begrüßt. Die finanzielle Förderung durch die Stiftung Mercator, durch das „NRW-Forschungsschulen-Programm“, die National-Bank AG und die clinicpartner eG hat es der RGS Econ auch in diesem Jahr wieder ermöglicht, besonders qualifizierte Nachwuchswissenschaftler/-innen in das Doktorandenprogramm aufzunehmen. Das Foto zeigt die neue RGS-Kohorte mit den beiden Sprechern der RGS Econ Prof. Dr. Christoph M. Schmidt (links) und Prof. Dr. Wolfgang Leininger. Sie begrüßten den neuen RGS-Jahrgang und ehrten im Anschluss die diesjährigen Absolventen der RGS Econ. Der Stipendiat der Stiftung Mercator forscht zur Ökonomie von Migration und Integration.
Die RGS Econ ist ein im Jahr 2004 gegründetes und gemeinschaftlich von der Universitätsallianz Metropole Ruhr (bestehend aus den Universitäten Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen) und dem Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) getragenes Doktorandenprogramm. Seit 2008 ist sie Teil des Landesprogramms „NRW-Forschungsschulen“. Sie nimmt jährlich bis zu acht deutsche und internationale Doktoranden auf, die – mit einem monatlichen Vollstipendium versehen – schnell und unter optimalen Bedingungen im Bereich der Volkswirtschaftslehre promovieren können. Neben der finanziellen Förderung profitieren die Doktoranden vor allem von der Arbeit in kleinen Teams, der intensiven Betreuung, dem strukturierten Ausbildungs- und Forschungsprogramm sowie dem Zugang zu Netzwerken international renommierter Wissenschaftler.
Weitere Informationen:
www.rgs-econ.org“>www.stiftung-mercator.de
Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:
Marisa Klasen
Kommunikationsmanagerin
Stiftung Mercator
0201-245 22 53
www.rwi-essen.de

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@