Pressemitteilung
02.04.2009

Vor seinem Konzert in der Philharmonie nahm sich Peter Maffay Zeit, den Essener jamtruck zu besuchen. Eine Gruppe von Jugendlichen erwartete den Rockstar aufgeregt in dem graffiti-bunten LKW mit Bandproberaum, Instrumenten und Tonstudio, der vor dem Essener Konzerthaus geparkt hatte. Die Schülerinnen und Schüler gehören zu einer der 22 Bands, die zurzeit im jamtruck einmal wöchentlich ihren eigenen Song erarbeiten. Das Projekt wird von der Stiftung Mercator mit rund 1,7 Millionen Euro gefördert und von der Folkwang Musikschule der Stadt Essen durchgeführt.

"Macht Eure Musik" – mit diesem Slogan fordert der jamtruck musikalisch unerfahrene Jugendliche auf, ihren eigenen Zugang zur Musik zu finden und dabei ihr kreatives Potenzial zu entdecken. Mit Unterstützung von Musikern und Musikpädagogen und unter professionellen Bedingungen bilden sie eine Band, lernen deren Spielregeln kennen und erarbeiten gemeinsam Musik und Text für einen eigenen Song. Seit dem letzten Schuljahr macht der LKW an Essener Schulen und Jugendeinrichtungen Station.

"Die Rückmeldung, die wir von den Jugendlichen und Lehrern erhalten, bestätigt uns in unserer Arbeit. So spricht ein Schüler vom jamtruck als Tankstelle für positive Erfahrungen, eine Lehrerin erzählte uns, dass die Jungen und Mädchen respektvoller miteinander umgehen, zuhören und Spaß an Teamarbeit haben", so Dr. Bernhard Lorentz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stiftung Mercator.

Über die Musikschule wurde Peter Maffay aufmerksam auf das innovative Essener Projekt. Der für sein soziales Engagement bekannte Musiker übernahm 2005 als Kuratoriumsmitglied des Verbandes deutscher Musikschulen die Patenschaft für die Folkwang Musikschule und veranstaltete einen Workshop für die Bands der Rock-Pop-Schule. Am jamtruck interessiert Maffay jedoch etwas anderes, denn hier geht es nicht darum, Nachwuchsmusiker auszubilden. Der jamtruck richtet sich an alle Essener Jugendliche, unabhängig von ihrer sozialen oder kulturellen Herkunft. Das Projekt bietet ihnen kostenlos die Möglichkeit, in einer Band aktiv zu werden und dabei neue Zugänge zu sich und anderen zu entdecken. Das Erlebnis, in der Gruppe etwas Kreatives und Konstruktives zu erschaffen, stärkt das Selbstbewusstsein und bedeutet soziale Anerkennung.

Peter Maffay verstand die Musik immer schon als Medium, das dazu beitragen kann, junge Menschen zu kreativen und dialogfreudigen Erwachsenen heranwachsen zu lassen. Dies fand er bei seinem Besuch im jamtruck äußerst gelungen umgesetzt. Hier erfahren Jugendliche, dass Musik für Menschen unterschiedlicher Herkunft eine verbindende Sprache sein kann und erleben eine ganz neue Form der Gemeinschaft. So zeigte der Star sich nicht nur beeindruckt von der Optik und der professionellen Ausstattung des jamtrucks. Als die Jugendlichen ihm über die Arbeit an ihrem Song und der späteren CD berichteten, sprang der Funke der Begeisterung sofort über. Der jamtruck ist eben viel mehr als ein LKW voller Musik!

Weitere Informationen:
Elke Toubartz
Folkwang Musikschule
Tel.: 49 (0) 201 8 84 40 02
E-Mail: elke.toubartz(at)fms.essen.de

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@