Pressemitteilung
19.05.2010

Kann der Mensch unsterblich werden? Wie sieht die Fabrik der Zukunft aus? Welche Technologien werden unseren Alltag künftig prägen? Zehn Jahre nach der Expo in Hannover und als Höhepunkt des wissenschaftlichen Programms der Kulturhaupstadt Europas RUHR.2010 veranstalten die Deutsche Messe, die VolkswagenStiftung und die Stiftung Mercator in Kooperation mit der Landeshauptstadt Hannover und RUHR.2010 im November einen der größten Zukunftskongresse des Jahres:

Our Common Future 
Interdisziplinärer Kongress zu
zentralen Zukunftsfragen der Gesellschaft
2. bis 6. November 2010 in Hannover und Essen

Ziel ist es, einen generationenübergreifenden Dialog zu zentralen Zukunftsfragen der Gesellschaft zu eröffnen und konkrete Lösungsvorschläge zu entwickeln. Es werden rund 200 nationale und internationale Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft, 200 Nachwuchsforscher und rund 500 weitere Teilnehmer erwartet.

Der Kongress konzentriert sich auf folgende Themen:

• Klimawandel und Energie
• Zukunftstechnologien
• Wirtschaftliche Entwicklung und Strukturwandel
• Weltgesundheit und Molekularmedizin
• Menschenrechte und Globale Werte
Referenten:
Unter den Referenten sind Arjun Appadurai (New York University), die aktuelle Medizin-Nobelpreisträgerin Elisabeth Blackburn (University of California, San Francisco), Paul Collier (University of Oxford), Baroness Susan Greenfield (Heriot-Watt University, Edinburgh), Lord Nicholas Stern (London School of Economics and Political Science), Klaus Töpfer (ehemaliger Direktor des UN-Umweltprogramms), Andreas Voßkuhle (Präsident des Bundesverfassungsgerichts), Otmar D. Wiestler (Vorsitzender Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg) und Cardinal Joseph Zen (PR China, Hongkong).

Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter: klasen@stiftung-mercator.de

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@