Pressemitteilung
28.03.2012

Berlin, 28. März 2012. Flugrouten, Stromtrassen, Stadtplanung – große Infrastrukturprojekte sorgen für starke Auseinandersetzungen. Immer mehr Bürgerinnen und Bürger wollen ihr Umfeld mitgestalten. Die 3. Berliner Stiftungswoche (17. – 27. April) greift diese Frage auf. Unter dem Motto „Die Rolle von Stiftungen als Förderer, Akteure und Moderatoren gesellschaftspolitischer Beteiligungsprozesse“ veranstalten 32 von 115 teilnehmenden Stiftungen rund 60 Veranstaltungen und Projekte zu Partizipationsprozessen. Die BERLINER STIFTUNGSRUNDE als Trägerin der Stiftungswoche startet damit eine neue Initiative in der Hauptstadt zur bürgerschaftlichen Mitverantwortung und -gestaltung. Die Berliner Stiftungswoche 2012 steht unter der Schirmherrschaft von Christina Rau.

Ein weiterer Höhepunkt dieser Initiative ist die von Bundesfinanzminister a.D. Peer Steinbrück gehaltene 1. Berliner Stiftungsrede am Dienstag, den 24. April 2012, 12 Uhr im Allianz Forum.

Die BERLINER STIFTUNGSRUNDE will mit der Initiative zeigen, dass Stiftungen vielfältige Potentiale besitzen, um den Wunsch vieler Menschen nach einer konstruktiven „Mitmach-Gesellschaft“ umzusetzen. „Viele Menschen wollen als verantwortungsbewusste Bürger einbezogen werden, bevor politische Entscheidungen fallen. Sie bringen ihre Expertise ein, ihre Verbesserungsvorschläge, aber auch ihre Sorgen. So entsteht wertvolles bürgerschaftliches Engagement“, sagt Dr. Roland Löffler von der Herbert Quandt-Stiftung für die Initiatoren der Berliner Stiftungswoche. Die Politiker würden nicht aus ihrer Verantwortung entlassen, wenn sie die Bürger bei der Entscheidungsvorbereitung einbeziehen. Immer mehr Stiftungen besitzen vielfältige Erfahrungen und entwickeln Instrumente zur Förderung von bürgerschaftlichen Partizipationsprozessen.

Auch die Dialogveranstaltung wird dies thematisieren:

„Unsere Demokratie verändert sich.
Wie entstehen aus positiver Reibung neue Ideen?“

Montag, 23. April um 19 Uhr im Berliner Ensemble.

Es diskutieren:

Prof. Barbara John, Stiftungsvorstand und Ombudsfrau der Bundesregierung für die Opfer und Hinterbliebenen der Zwickauer Zelle, 
Dr. Christine Bergmann, ehemalige Bundesfamilienministerin und Stiftungsratsmitglied sowie
Dr. Brigitte Mohn, Stiftungsvorstand und Unternehmerin 
Moderation: Harald Asel, rbb.

Die Diskussion wird aufgezeichnet und am Sonntag, den 29.04.2012 um 11:05 Uhr im Programm von Inforadio(rbb) auf 93,1 MHz gesendet.

Informationen zu den Projekten und Veranstaltungen zum Schwerpunktthema sowie das vollständige Programm, alle teilnehmenden Stiftungen und Informationen zur Berliner Stiftungswoche finden Sie unter: www.berlinerstiftungswoche.eu.presse@berlinerstiftungswoche.eu

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@