Pressemitteilung
21.04.2009

Auch in diesem Jahr fördert die Stiftung Mercator aus Essen durch ihre Mercator Schülerstipendien Schüler aus Nordrhein-Westfalen, die sich für ein Austauschschuljahr in Malaysia entscheiden. Wer sich für ein Austauschschuljahr in Malaysia und ein Teilstipendium interessiert, kann sich unabhängig von der Schulform noch bis zum 15. Mai 2009 bei AFS Interkulturelle Begegnungen e.V., die das Austauschprogramm durchführen, bewerben.

AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. wählt die Schüler sorgfältig aus, bereitet sie auf den Austausch vor und begleitet sie während ihres Aufenthalts im Ausland. Malaysia bietet als asiatisches Land und ehemalige britische Kolonie neben malaiischer, chinesischer und indischer Kultur Englisch als zweite Landessprache. Voraussetzung für die Bewerbung ist, dass die Teilnehmer bei Abreise im nächsten Februar zwischen 15 und 18 Jahren alt sind. Die zentralen Abschlussprüfungen der zehnten Klasse können übersprungen werden. Im Vorfeld der Bewerbung empfiehlt sich ein Gespräch mit der Schulleitung.

Über die Stiftung Mercator:
Die Stiftung Mercator gehört zu den großen deutschen Stiftungen. Sie initiiert und unterstützt Projekte für bessere Bildungsmöglichkeiten an Schulen und Hochschulen. Im Sinne Gerhard Mercators fördert sie Vorhaben, die den Gedanken der Weltoffenheit und Toleranz durch interkulturelle Begegnungen mit Leben erfüllen und die den Austausch von Wissen und Kultur anregen. Die Stiftung zeigt neue Wege auf und gibt Beispiele, damit Menschen – gleich welcher nationalen, kulturellen und sozialen Herkunft – ihre Persönlichkeit entfalten, Engagement entwickeln und Chancen nutzen können. So will sie Ideen beflügeln. Ihre Arbeitsweise ist geprägt von einer unternehmerischen, internationalen und professionellen Haltung. Dem Ruhrgebiet, der Heimat der Stifterfamilie, fühlt sie sich in besonderer Weise verbunden.

Über AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.:
Die deutsche Organisation „AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.“ arbeitet gemeinnützig und ist Träger der freien Jugendhilfe. Die Zentrale sowie ein Regionalbüro haben ihren Sitz in Hamburg; in Berlin, Wiesbaden und Stuttgart gibt es weitere Regionalbüros. Neben dem Schüleraustausch ermöglicht AFS die Teilnahme an Freiwilligendiensten im sozialen, kulturellen und ökologischen Bereich.

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:
Daniel Kober
PR-Referent
AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.
Tel.: 49 (0) 2841 602 25 51
Mobil: 49 (0) 172 417 57 51
E-Mail: www.afs.de

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@