Pressemitteilung
25.11.2010

Die Stiftung Mercator startet mit einer eigenen Facebook-Seite in die Social Media-Welt. Damit möchte sie sich auch in den sozialen Medien an der Diskussion gesellschaftlich relevanter Themen beteiligen und für ihre Themen begeistern.

Dialog, Transparenz, Aktualität und Netzwerke – dass Social Media und Stiftungsarbeit gut miteinander vereinbar sind, wird ersichtlich, wenn man sich diese zentralen Funktionsmechanismen des Social Web vor Augen führt. In den USA sind die „sozialen Medien“ im Stiftungswesen bereits ein etablierter Kommunikationskanal. Allmählich wächst aber auch in Deutschland die Bedeutung im privaten und öffentlichen Bereich. Vernünftig und sinnvoll eingesetzt, dient Social Media als Dialogplattform, um neue Trends und Themen aufzuspüren und um frische Ideen und Informationen mit Meinungsführern  und Zielgruppen auszutauschen. „Als junge, innovative Stiftung möchte die Stiftung Mercator diese Entwicklung mitgestalten“, so Dr. Bernhard Lorentz, Geschäftsführer der Stiftung Mercator.

Grundlegend für Social Media ist der Netzwerkgedanke. Anders als in den klassischen Medien verbreiten sich Botschaften nicht von einem Sender kontrolliert an eine definierte Gruppe von Empfängern, sondern viral und dialogisch in den Netzwerken der einzelnen Beteiligten. Die Stiftung Mercator hat sich entschieden, ihre Social Media-Strategie Schritt für Schritt weiterzuentwickeln und mit einem Facebook-Auftritt zu beginnen. Das soziale Netzwerk Facebook, dem inzwischen über 500 Millionen Nutzer weltweit, davon über elf Millionen in Deutschland angehören, zählt zu den populärsten Plattformen im Internet. Dort kann die Stiftung Mercator durch ihre Mitarbeiter auch in der virtuellen Welt umsetzen, wofür sie sich in der realen Welt engagiert: Sie bringt Menschen zusammen und setzt die Diskussion zu gesellschaftlich relevanten Themen in Gang. „Wege entstehen dadurch, dass man sie geht“, so Dr. Bernhard Lorentz in seinem ersten Beitrag auf der Facebook-Pinnwand.

www.facebook.com/StiftungMercatorduwendag@stiftung-mercator.de

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@