Pressemitteilung
15.10.2012

In Deutschland wird die Debatte über die  Gleichstellung der Homo-Ehe oft parteipolitisch kontrovers geführt,  in anderen europäischen Ländern wie den Niederlanden, Belgien oder Spanien ist sie längst Realität. Andere Länder in Europa kennen wiederum kaum Rechte für homosexuelle Paare. Der aktuelle European Youth Poll zeigt deutlich: Die Teilnehmer sind mit einer klaren Mehrheit von rund 85% dafür, dass homosexuelle Paare mit den gleichen Rechten heiraten dürfen sollten wie heterosexuelle Paare. Zwischen den einzelnen Ländern zeigen sich dabei allerdings deutliche Unterschiede: Während in Deutschland über 95% dafür sind, liegt die Zustimmung in Polen nur bei 58%.
An der Umfrage, die regelmäßig vom Europäischen Jugendparlament gemeinsam mit der Stiftung Mercator durchgeführt wird, nahmen vom 12. bis 25. September 2012 insgesamt 5624 Jugendliche zwischen 16 und 27 Jahren aus 45 europäischen Ländern teil.
Weitere Ergebnisse: insgesamt rund 73% wollen homosexuellen Paaren das Adoptionsrecht zugestehen. Ihre jeweiligen Herkunftsländer schätzen die Teilnehmer hingegen weniger liberal ein: 80% glauben, dass in ihren Ländern Vorurteile gegen Homosexuelle weit verbreitet sind, 64% sind gar der Meinung, dass offene Homosexualität einer Karriere in ihrem Land entgegensteht. Auch hier werden große Unterschiede deutlich: Während in der Türkei 95% der Befragten und auch in Österreich 77% der Teilnehmer Homosexualität für ein Karrierehindernis halten, meinen dies nur 25% in Norwegen und 39% in den Niederlanden. Deutschland liegt mit 64% genau im Durchschnitt.
Das European Youth Parliament (EYP) ist als unabhängige Organisation in der Jugendbildung seit 1987 tätig. Es ist eins der größten europäischen Foren für politische Debatten, internationale Begegnungen, politische Bildungsarbeit und den Austausch von Ideen zwischen Jugendlichen in Europa. Das EYP besteht aus Organisationen in 36 Ländern, in denen tausende junger Menschen unterschiedlichster Herkunft ehrenamtlich aktiv sind. Die internationale Dachorganisation des EYP ist die Schwarzkopf-Stiftung.
Alle Ergebnisse und weitere Informationen unter: www.eyp.org/youthpolls

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@