Pressemitteilung
17.09.2009

In diesem Jahr haben erstmals Schüler aus ganz Deutschland die Möglichkeit, sich für ein Mercator-Schülerstipendium für ein Austauschjahr in der Türkei zu melden. Schüler aller Schulformen können sich noch bis zum 15. Oktober für das Austauschjahr 2010/11 bei AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.  bewerben. Voraussetzung ist, dass die Bewerber bei Abreise zwischen 15 und 17 Jahre alt sind und ihre Eltern das Austauschjahr nicht selbst finanzieren können.

Die Mercator-Schülerstipendien bieten auch finanziell weniger gut gestellten Schülern die Chance, sich ihr eigenes Bild von der Türkei zu machen. Unsere Schüler berichten immer wieder, dass sie vor ihrem Aufenthalt ganz andere Vorstellungen hatten und positiv überrascht wurden, sagt AFS-Mitarbeiter Daniel Kober. Ich war selbst häufig in der Türkei, habe dort gearbeitet und in einer Gastfamilie gelebt. Wer einmal Teil einer türkischen Familie geworden ist und die überwältigende Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Türken kennen gelernt hat, wird dieses Land lieben, so Kober weiter.
"Mit unseren Teilstipendien unterstützen wir Schüler, denen es ohne unsere Hilfe nicht möglich wäre, ein Schuljahr im Ausland zu verbringen", sagt Dr. Bernhard Lorentz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stiftung Mercator. Ziel der Stiftung sei es, die Stipendiaten in ihrer persönlichen, Entwicklung zu unterstützen, ihre interkulturelle Kompetenz zu fördern und ihnen so weitere Perspektiven für ihren weiteren Lebensweg zu eröffnen.
Durchgeführt wird das Austauschprogramm von AFS, einer der weltweit führenden Jugendaustauschorganisationen. Die haupt- und ehrenamtlichen AFS-Mitarbeiter wählen die Schüler sorgfältig aus, bereiten sie intensiv auf das Leben in der anderen Kultur vor, betreuen sie während des Aufenthalts im Ausland und bieten nach dem Jahr Seminare zur persönlichen Nachbereitung des Schuljahres an.
Schüler, die sich für ein Mercator-Schülerstipendium interessieren, können sich an AFS-Mitarbeiter Daniel Kober unter 02841 / 6022551 oder afs.org wenden.

Über AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.
Die deutsche Organisation arbeitet gemeinnützig und ist Träger der freien Jugendhilfe. Die Zentrale sowie ein Regionalbüro haben ihren Sitz in Hamburg; in Berlin, Wiesbaden und Stuttgart gibt es weitere Regionalbüros. Neben dem Schüleraustausch ermöglicht AFS die Teilnahme an Freiwilligendiensten im sozialen, kulturellen und ökologischen Bereich. AFS kooperiert mit Partnerorganisationen in mehr als 50 Ländern. Der Verein finanziert sich aus den Teilnahme- und Vereinsbeiträgen, durch Spenden, Stiftungsmittel und öffentliche Gelder. 2008 feierte AFS in Deutschland unter der Schirmherrschaft der Bundesfamilienministerin Dr. Ursula von der Leyen 60-jähriges Jubiläum. Mehr Informationen unter: www.afs.de

Über die Stiftung Mercator
Die Stiftung Mercator gehört zu den großen deutschen Stiftungen. Sie initiiert und unterstützt Projekte für bessere Bildungsmöglichkeiten an Schulen und Hochschulen. Im Sinne Gerhard Mercators fördert sie Vorhaben, die den Gedanken der Weltoffenheit und Toleranz durch interkulturelle Begegnungen mit Leben erfüllen und die den Austausch von Wissen und Kultur anregen.
Die Stiftung zeigt neue Wege auf und gibt Beispiele, damit Menschen gleich welcher nationalen, kulturellen und sozialen Herkunft ihre Persönlichkeit entfalten, Engagement entwickeln und Chancen nutzen können. So will sie Ideen beflügeln. Ihre Arbeitsweise ist geprägt von einer unternehmerischen, internationalen und professionellen Haltung. Dem Ruhrgebiet, der Heimat der Stifterfamilie, fühlt sie sich in besonderer Weise verbunden.
Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an
Daniel Kober
PR-Referent
AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.
Tel.: 02841-6022551
Mobil: 0172-4175751
E-Mai: daniel.kober(at)afs.org

» Mehr Informationen zum Thema "Internationale Verständigung"

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@