Pressemitteilung
24.10.2012

Im von der Stiftung Mercator geförderten Graduiertenkolleg Islamische Theologie sind ab heute erneut bis zu zwei Promotionsstellen ausgeschrieben. Bis zum 3. Dezember 2012 können sich Hochschulabsolventen bewerben, die eine wissenschaftliche Karriere im Feld der Islamischen Theologie einschlagen möchten. Das Graduiertenkolleg ist standortübergreifend an den Universitäten in Münster, Erlangen-Nürnberg, Frankfurt am Main, Hamburg, Osnabrück, Paderborn und Tübingen eingerichtet. Es vereint damit die wissenschaftliche Expertise in Islamischer Theologie in Deutschland und bildet den akademischen Nachwuchs u.a. für die Zentren für Islamische Theologie aus.

Zur Bewerbung aufgerufen sind Absolventen mit einem einschlägigen Hochschulabschluss, der zum Eintritt in das Graduiertenkolleg qualifiziert. Dies kann beispielsweise ein Magister oder Master in den Islam-, den Religionswissenschaften oder der Islamischen Theologie sein. Bewerber sollen ihre fachliche Eignung mit Bezug auf ihren Werdegang sowie auf ihr Forschungsvorhaben in einem Exposé darlegen. Inhaltliche Schwerpunkte des Graduiertenkollegs sind Koranwissenschaften, Hadithwissenschaften, Islamisches Recht, systematische Theologie (Kalam), islamische Philosophie, Mystik und Ethik, Geschichte und Gegenwartskultur des Islams sowie islamische Religionspädagogik und Fachdidaktik. 13 der insgesamt 15 Doktorandenstellen wurden bereits besetzt.

„Mit dem standortübergreifenden Graduiertenkolleg fördern wir gezielt den qualifizierten Nachwuchs im Fach Islamische Theologie. Damit ermöglicht das Graduiertenkolleg eine angemessene Partizipation muslimischer Stimmen in Hochschule und Öffentlichkeit“, so Prof. Dr. Bernhard Lorentz, Geschäftsführer der Stiftung Mercator. Die Stiftung Mercator stellt für das Graduiertenkolleg Islamische Theologie, das von der Universität Münster koordiniert wird, bis 2016 insgesamt 3,6 Millionen Euro zur Verfügung.

„Die bisher ausgewählten Kollegiatinnen und Kollegiaten decken mit ihren Promotionsthemen die inhaltliche Vielfalt der Islamischen Theologie in Deutschland ab. Dennoch gibt es noch eine Vielzahl an theologischen Fragestellungen, die es wissenschaftlich zu bearbeiten gilt“, so Prof. Dr. Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie Münster.

Weitere Informationen zu den Bewerbungsvoraussetzungen und zum Graduiertenkolleg Islamische Theologie finden Sie unter www.graduiertenkolleg-islamische-theologie.de.klasen@stiftung-mercator.de

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@