Pressemitteilung
05.12.2011

Das internationale Umweltprojekt „jugend denkt um.welt“ bildet Jugendliche weltweit zu Klimabotschaftern und Akteuren nachhaltiger Entwicklung aus. Rund 200 Schüler aus vier Kontinenten und zwölf Staaten haben sich entschlossen, bis zum Frühjahr 2013 an dem Programm teilzunehmen.

Der Startschuss zu dem Projekt fällt während der in Südafrika stattfindenden UN-Klimakonferenz. Ort und Zeitpunkt sind dabei bewusst gewählt. Die angehenden Klimabotschafter sollen die Öffentlichkeit wachrütteln, zum aktiven Handeln auffordern und selbst eine Vorreiterrolle einnehmen. Internationale Klimaabkommen geben einen institutionellen Rahmen für den Klimaschutz, der im Alltag jedoch von jedem Einzelnen mit Leben gefüllt werden muss.

„Wir leben heute auf Kosten der nächsten Generationen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass uns gerade junge Menschen mahnen, den Fortschritt so zu gestalten, dass künftige Generationen genügend Spielräume zur gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Gestaltung haben. Das Projekt “jugend denkt um.welt” setzt genau an diesem Punkt an“, erklärt Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen.

Pro Teilnehmerland beteiligen sich 15-20 Jugendliche im Alter von 15 bis 20 Jahren. Die internationale Dimension dieser Initiative bietet den jungen Akteuren die Möglichkeit, über den interkulturellen Dialog unterschiedliche Sichtweisen auf ähnliche Probleme zu erfahren sowie zu hinterfragen. Ziel ist es, bei den jungen Menschen die Bereitschaft zu wecken, gemeinsam über nachhaltige Lösungsmodelle für die in ihren Ländern beobachtete Umweltzerstörung nachzudenken und diese aktiv umzusetzen.

„Unsere Arbeit hat sich dann gelohnt, wenn die großen Herausforderungen unserer Zeit – nachhaltig mobil sein, nachhaltig konsumieren, nachhaltig mit Energie und Ressourcen umgehen – fester Bestandteil im Alltag der Jugend sind,“ resümiert Helmut Spiering, ehrenamtlicher Projektleiter.
Neben dem Hauptsponsor, der Volkswagen Aktiengesellschaft, und der Stiftung Mercator zählen das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), das Umweltbundesamt (UBA), die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), die Bingo-Stiftung sowie das Auswärtige Amt (AA) zu den Unterstützern des Projekts.

Die Initiative knüpft an bereits erfolgreich abgeschlossene Veranstaltungen an. Der 1. Europäische Jugend-Klimagipfel fand 2009 in Berlin statt. Über 100 Jugendliche aus fünf europäischen Staaten wurden damals mit Unterstützung von Klimaexperten, prominenten Künstlern und Vertretern aus Zivilgesellschaft, Politik, Medien und Wirtschaft zu Klimabotschaftern ausgebildet.

Kontakt:
youthinhkgreen – jugend denkt um.welt
Ansprechpartner: Herr Sascha Kornek
Tel.: 0351 / 792 80 81 , Mobil: 0162 / 939 0619
www.youthinkgreen.org

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@