Pressemitteilung
26.04.2007

"Wir fördern interkulturelle Begegnungen, damit sich junge Menschen zu vorurteilsfreien und aufgeschlossenen Weltbürgern entfalten. Für ein dauerhaftes, friedliches Zusammenleben der Völker ist es wichtig, durch persönliche Erfahrungen in einem anderen kulturellen Umfeld unterschiedliche Denk- und Handlungsweisen zu verstehen und zu akzeptieren. Wir freuen uns, zusammen mit unserem Kooperationspartner AFS, Schülern und Schülerinnen diese Möglichkeit eröffnen zu können", sagt Annabel von Klenck, Geschäftsführerin der Stiftung Mercator GmbH in Essen.

Die Stiftung vergibt jedes Jahr Stipendien an deutsche Schüler, die ein Jahr in einer Gastfamilie in China, Indonesien oder Malaysia verbringen möchten und denen die finanziellen Voraussetzungen fehlen. Im Gegenzug wird es asiatischen Schülern ebenso ermöglicht für ein Jahr die westliche Kultur kennenzulernen. Der Schüleraustausch wird durch den AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. durchgeführt. AFS ist eine gemeinnützige und nicht-kommerzielle Organisation, die auf nunmehr fast 60 Jahre Erfahrung mit Austauschprogrammen in über 60 Ländern zurück blicken kann. Die Arbeit des Vereins beruht auf dem ehrenamtlichen Engagement vieler Menschen, die von dem Gedanken kulturübergreifender Verständigung und einer friedvolleren Welt überzeugt sind.

"Die Zeit vergeht wie im Flug", weiß Jannis Bumiller zu berichten, der als Mercator-Stipendiat gerade frisch aus Malaysia zurückgekehrt ist und begeistert über die Vielfalt der malaysischen Kultur, das Zusammenleben mit seinen Gasteltern und -geschwistern sowie persönlichen Erfahrungen erzählt.

Wer Interesse hat, im Frühjahr 2008 für ein Jahr lang nach Malaysia aufzubrechen und zu diesem Zeitpunkt zwischen 16 und 18 Jahren alt ist, kann sich noch bis zum 15. Mai 2007 bewerben.

Weitere Informationen zum Stipendienprogramm sowie Bewerbungsunter-
lagen erhalten sie unter Daniel.Kober(at)afs.org

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@