Pressemitteilung
Dortmund, 26.03.2013

Mit knapp 100 Fotos und kompakt präsentierten Fakten zu den ersten zwölf Workcamps 2012 stellt die jetzt erschienene Broschüre „Eindrücke und Ausblicke“ das innovative Konzept für internationale Jugendarbeit, ewoca³,  vor. „Mit unserem Förderprogramm ewoca³ wollen wir zeigen, dass Europa mehr ist als reine Finanzmarktpolitik und wirtschaftliches Kalkül“, sagte Elke Wegener, Geschäftsführerin des Internationalen Bildungs- und Begegnungswerks Dortmund (IBB Dortmund), bei der Vorstellung der neuen Broschüre. „Europa ist eine Idee, die für Frieden und Gemeinschaft steht und diese Gemeinschaft sollen junge Menschen hautnah erleben.“

In Belarus und Bosnien-Herzegowina, in Gütersloh, Hagen, Köln, Oberhausen, Groß-Thurow, Walberberg, Westerkappeln und in der Ukraine hatten sich im Sommer 2012 Jugendliche aus drei Ländern getroffen. Wie es dazu kam, dass die Jugendlichen aus Bünde das Gericht „Kartoffeln mit Nudeln“ kennenlernten, warum das Schweinefleisch-Gulasch in Hagen nicht nur Begeisterung auslöste, und warum es in der Ukraine überaus hilfreich war, dass wenigstens ein Teilnehmer fachkundig mit dem Presslufthammer umgehen konnte, verrät die Broschüre in deutscher und englischer Sprache auf zweimal 40 Seiten.

Vorgestellt werden auch die beachtlichen Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit wie zum Bei-spiel der Umbau eines Erholungsheims in der Ukraine für Gäste mit Behinderungen, der Bau einer Krankenstation für Tschernobyl-Umsiedler und der Bau eines Niedrigseilgartens in einer Kindertageseinrichtung in Westerkappeln. „Durch die gemeinsame praktische Arbeit erleben die Jugendlichen immer auch ihre persönlichen Stärken“, weiß Katharina Teiting, Projektreferentin beim IBB Dortmund. „Zudem erfahren  sie ganz nebenbei, was Menschen in Europa über alle Grenzen hinweg verbindet.“  

Das IBB Dortmund berät und unterstützt das Netzwerk der 36 Jugendeinrichtungen aus 14 Ländern durch vielfältige Bildungs- und Vernetzungsangebote: Beim Projektplanungskongress und bei der Workcampleiter-Ausbildung treffen sich Vertreterinnen und Vertreter aller 36 Partnerorganisationen aus 14 Ländern. Außerdem sind jährlich zwei gemeinsame Treffen aller Teilnehmerinnen und – Teilnehmer aus Nordrhein-Westfalen geplant.

Die Broschüre kann kostenlos bestellt werden beim IBB Dortmund, Bornstraße 66, 44145 Dortmund, unter der Rufnummer 0231-952096-0.

Weitere Informationen unter www.ewoca.org.“>teiting@ibb-d.de

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@