Pressemitteilung
10.09.2008

Die Gewinner des ruhrgebietsweiten Wettbewerbs "Revier Version 2.0 – Meine Welt der Möglichkeiten" in den Altersgruppen Kinder, Jugendliche und Erwachsene kommen aus Hagen, Herne und Wuppertal. Ein Sonderpreis geht nach Essen. Der von der Stiftung Mercator und dem aktuellen forum nrw e.V. ausgeschriebene Wettbewerb sollte Schulklassen, Jugend- und Bürgergruppen dazu anregen, ihre Vorstellungen und Visionen zur Zukunft des Ruhrgebiets lebendig werden zu lassen. Eine fachkundige Jury wählte aus einer Vielzahl von kreativen Wettbewerbsbeiträgen fünfzehn Gruppen als Preisträger aus, die heute im Wissenschaftspark in Gelsenkirchen ausgezeichnet wurden. Neben dem Bezug zum Ruhrgebiet waren die Entwicklung einer Vision, die Originalität der Beiträge sowie deren Ausgestaltung maßgeblich für die Bewertung.
"Die eingereichten Beiträge sind beeindruckende Beispiele für den Gestaltungswillen und das kreative Potenzial der Menschen im Ruhrgebiet. Sich für die eigene Lebenswelt zu engagieren und den Wandel als Herausforderung zu begreifen, bedeutet Zukunft mitzudenken. Ideen von Menschen zu beflügeln, ist ein wesentliches Anliegen der Stiftung Mercator", begründete Rüdiger Frohn, Vorsitzender des Beirats der Stiftung Mercator und der Jury, die Förderung des Wettbewerbs.
"Der Wettbewerb Revier Version 2.0 wollte Impulse setzen", sagte auch Helmut Hellwig, Vorsitzender des aktuellen forums nrw e.V. "Rund 1.000 Aktive aus insgesamt 60 Gruppen haben spannende und vielseitige Beiträge eingesandt."
Den ersten Platz in der Gruppe der Kinder belegte die vierte Klasse der Grundschule Liebfrauen aus Hagen mit ihrem Beitrag "Der Ruhrpott – Wir machen ihn schmackhaft". Dabei handelt es sich um großformatiges Spiralbuch, eine Art Kochbuch, das gute Lebensbedingungen für alle hier lebenden Menschen enthält. Die "Zutaten" wurden von den Kindern in eigenen Umfragen erfasst und verarbeitet.
Die Schüler des Emschertal-Berufskollegs aus Herne siegten mit ihrem Musikvideo "Kulturkumpel" in der Gruppe der Jugendlichen. Das humorvolle Musikvideo spielt mit der Vision, dass aus ehemaligen Kumpels aus dem Pütt Kulturarbeiter werden. Auf die Suche nach einer zukünftigen Gesellschaft machten sich die Naturfreunde Deutschland, Landesverband NRW und erlangten den ersten Preis in der Gruppe der Erwachsenen. Sie erstellten eine umfangreiche Dokumentation ihrer kulturellen Radtouren mit insgesamt 68 Stationen im Ruhrgebiet. Ein Sonderpreis ging an eine intergenerative Gruppe von Kindern und Senioren des Julius-Leber-Haus in Essen, die gemeinsam eine CD mit Geschichten für traurige und kranke Menschen produzierten.
Die Gruppensieger erhielten Geldpreise im Wert von je 1.000 Euro. Jeweils einen Laptop gewannen die Zweitplatzierten. Die Drittplatzierten freuten sich über spannende Aktionspreise von einer Reise nach Berlin bis zu einem Besuch der Schalke-Arena.
Über die Stiftung Mercator:
Die Stiftung Mercator gehört zu den großen deutschen Stiftungen. Sie initiiert und unterstützt Projekte für bessere Bildungsmöglichkeiten an Schulen und Hochschulen. Im Sinne Gerhard Mercators fördert sie Vorhaben, die den Gedanken der Weltoffenheit und Toleranz durch interkulturelle Begegnungen mit Leben erfüllen und die den Austausch von Wissen und Kultur anregen. Die Stiftung zeigt neue Wege auf und gibt Beispiele, damit Menschen – gleich welcher nationalen, kulturellen und sozialen Herkunft – ihre Persönlichkeit entfalten, Engagement entwickeln und Chancen nutzen können. So möchte sie Ideen beflügeln. Ihre Arbeitsweise ist geprägt von einer unternehmerischen, internationalen und professionellen Haltung. Dem Ruhrgebiet, der Heimat der Stifterfamilie, fühlt sie sich in besonderer Weise verbunden.
Über das aktuelle forum nrw e.V.:
Das aktuelle forum nrw ist eine Trägerinstitution der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung mit Sitz in Gelsenkirchen. Seit 40 Jahren setzt sich der Verein für demokratische Bildungsprozesse ein und bietet dazu Workshops, Seminare und Bildungsurlaube an. Ein besonderes Anliegen ist die Förderungen von Jugendlichen mit schlechteren Startchancen im Ruhrgebiet. Schwerpunkte der Arbeit sind weiterhin geschlechtergerechtes Handeln, Medienkompetenz als demokratische Kompetenz und internationale Bildungsarbeit.
Für weitere Informationen und bei Fragen sprechen Sie uns an:
Tobias Lobstädt
aktuelles forum nrw e.V.
Hohenstaufenallee 1-5
45888 Gelsenkirchen
Tel. 49 (0)209 / 155 10 16
E-Mail: www.aktuelles-forum.de

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@