Pressemitteilung
Gießen, 24.08.2018

Das Team des an der Justus-Liebig-Universität Gießen angesiedelten Forschungsprojekts REMAP hat ein Diskussionspapier veröffentlicht, das zentrale Thesen zu menschenrechtlichen Konfliktfeldern der Europäischen Migrationspolitik und ihrer Bewältigung benennt. Das Dokument (Stand: August 2018) steht hier in englischer Fassung zum Herunterladen bereit. Die Fachöffentlichkeit ist eingeladen, sich mit Anregungen und Kritik an dem Papier aktiv an der Diskussion zu beteiligen!
Das REMAP-Team Projektseite in deutscher und englischer Fassung zugänglich sein.
Gefördert wird REMAP durch die Stiftung Mercator.
Kontakt: Dr. Frederik von Harbou, Justus-Liebig-Universität Gießen | Professur für Öffentliches Recht und Europarecht | Prof. Dr. Jürgen Bast | Licher Str. 64 | 35394 Gießen | Tel.: +49 641 99 21061 | Fax: +49 641 99 21069 | E-Mail: remap@recht.uni-giessen.de

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@