Pressemitteilung
10.01.2012
Es gibt viele gute Gründe für einen Schüleraustausch. Ein längerer Auslandsaufenthalt stärkt die Persönlichkeit, erweitert den Horizont und fördert die Flexibilität und Anpassungsfähigkeit der Teilnehmer. Nicht zuletzt ist ein Schüleraustausch ein großes Abenteuer  vor allem für diejenigen, die sich für China oder die Türkei als Gastland entscheiden. Denn die kulturellen Unterschiede zu diesen Ländern sind deutlich größer als beispielsweise zu den USA oder Kanada. Was zunächst exotisch klingt, birgt eine Menge toller Chancen für interkulturelle Erfahrungen und damit den Erwerb einer Vielzahl verschiedenster Fertigkeiten und Kompetenzen.
Türkei: einzigartige Gastfreundschaft
Wer innerhalb Europas ein facettenreiches Land im Aufbruch erleben möchte, sollte sich für einen Schulbesuch in der Türkei entscheiden. Mit einem Durchschnittsalter von 27,3 Jahren ist die türkische Bevölkerung sehr jung, die Stimmung in den großen Städten ist lebensfroh und positiv. Wer als Gastschüler in einer türkischen Familie lebt, wird die einzigartige Gastfreundschaft und den besonderen Zusammenhalt der Großfamilie kennen lernen. 
China: Land der Superlative
Die älteste lebende Hochkultur der Erde, das viertgrößte Land der Welt und mit mehr als 1,3 Milliarden Menschen der bevölkerungsreichste Staat: Obwohl China die zukünftige Welt in hohem Maße beeinflussen wird, ist in Deutschland noch längst nicht genug über das Land bekannt. Jugendliche, die neugierig und offen sind, sollten deshalb jetzt die Chance nutzen, für ihre persönliche und berufliche Zukunft dazuzulernen und mittels eines Schüleraustauschs die chinesische Sprache und Kultur zu erleben.

Bewerbungsfrist 1. Februar
Die Stiftung Mercator fördert den Austausch für beide Länder durch Teilstipendien. Damit die Teilnehmer möglichst viele positive Erfahrungen machen, werden sie von AFS vor ihrer Abreise in Seminaren geschult und auf die speziellen Gepflogenheiten ihres Ziellandes hingewiesen. Wer zwischen 15 und 18 Jahre alt ist und ab Sommer 2021 ein halbes oder ganzes Schuljahr mit AFS im Ausland verbringen möchte, kann sich noch bis zum 1. Februar bewerben. 
Die Bewerbung für einen Schulbesuch im Ausland geht am schnellsten online auf www.afs.de. Hier finden Interessierte auch detaillierte Informationen zu den Schüleraustauschprogrammen, den Stipendienmöglichkeiten und dem Bewerbungsablauf. 

Die Stiftung Mercator
Die Stiftung Mercator gehört zu den großen deutschen Stiftungen. Sie initiiert und unterstützt Projekte für bessere Bildungsmöglichkeiten an Schulen und Hochschulen. Im Sinne Gerhard Mercators fördert sie Vorhaben, die den Gedanken der Weltoffenheit und Toleranz durch interkulturelle Begegnungen mit Leben erfüllen und die den Austausch von Wissen und Kultur anregen. Die Stiftung zeigt neue Wege auf und gibt Beispiele, damit Menschen – gleich welcher nationalen, kulturellen und sozialen Herkunft – ihre Persönlichkeit entfalten, Engagement entwickeln und Chancen nutzen können. So will sie Ideen beflügeln. Ihre Arbeitsweise ist geprägt von einer unternehmerischen, internationalen und professionellen Haltung. Dem Ruhrgebiet, der Heimat der Stifterfamilie, fühlt sie sich in besonderer Weise verbunden.

Über AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.
Die deutsche Jugendaustauschorganisation arbeitet gemeinnützig und ist Träger der freien Jugendhilfe. Die Zentrale sowie ein Regionalbüro haben ihren Sitz in Hamburg; weitere Regionalbüros gibt es in Berlin, Wiesbaden und Stuttgart. Ziel von AFS ist es, die Entwicklung von interkulturellen Kompetenzen zu fördern und die weltweite Völkerverständigung zu verbessern. Neben dem Schüleraustausch und dem Gastfamilienprogramm bietet AFS die Teilnahme an Freiwilligendiensten im sozialen, kulturellen und ökologischen Bereich sowie interkulturelle Trainingsmaßnahmen an. AFS kooperiert mit Partnerorganisationen in mehr als 50 Ländern. Der Verein finanziert sich aus den Teilnahme- und Vereinsbeiträgen, durch Spenden, Stiftungsmittel und öffentliche Gelder. 

Pressekontakt
AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.
Regionalbüro Mitte/West 
Marcus Heckler 
Referent PR & Marketing 
Tel.: +49 611 504849-06
Fax: +49 611 504849-19
E-Mail: Marcus.Heckler@afs.org
Web: www.afs.de  
Stiftung Mercator
Dr. Gritje Hartmann
Stellvertretende Leiterin Kommunikation
Tel.: +49 201 24522-79
Fax: +49 201 24522-179
E-Mail: gritje.hartmann@stiftung-mercator.de
Web: www.stiftung-mercator.de

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@