Pressemitteilung
29.11.2011

Im Jahr 2010 haben sich zahlreiche Menschen aus ganz Europa auf den Weg tief in den Westen Deutschlands gemacht, um den Wandel durch Kultur hautnah mitzuerleben. Sie feierten gemeinsam auf Autobahnen, sangen in Mega-Chören und staunten dabei immer wieder über den Wandel und die Vielfalt der Region. Auch viele Journalisten begaben sich auf Spurensuche und brachten dabei einzigartige Geschichten über die Metropole Ruhr und ihre Menschen zu Tage. Das Kulturhauptstadtjahr ist Vergangenheit, aber die Metropole Ruhr und ihre Geschichten bleiben. Ein Grund mehr, die lorry, den Journalistenpreis der Metropole Ruhr, im Jahr eins nach der Kulturhauptstadt erneut auszuschreiben.
Bei der Neuauflage steht nicht mehr nur der Wandel durch Kultur im Mittelpunkt der Reportagen, Features, Berichte, Porträts oder Interviews. Gesucht werden auch Geschichten über die anderen Facetten des Strukturwandels – aus Wirtschaft und Wissenschaft, aus Freizeit und Tourismus – und natürlich über die Menschen, die in dieser Region den Wandel leben. Initiiert wird die zweite lorry-Ausschreibung vom Regionalverband Ruhr, der Ruhr Tourismus GmbH, der RUHR.2010 GmbH und der Stiftung Mercator.
Teilnehmen können Print-, Radio-, TV- und Online-Journalisten aus dem deutschsprachigen Raum in Festanstellung oder als freie Berichterstatter in den Kategorien Print und Online, TV und Vodcast sowie Hörfunk und Podcast. In allen drei Kategorien sind jeweils der erste Platz mit 2.000 Euro, der zweite Platz mit 1.500 Euro sowie der dritte Platz mit 500 Euro dotiert. Neu verliehen wird der Sonderpreis der Metropole Ruhr (1.500 Euro) an Journalisten, die mit außergewöhnlichen Geschichten aus der Region für die Region berichten. Einsendeschluss des laufenden Wettbewerbs für alle Beiträge ist der 31.05.2012. Eine unabhängige Jury aus renommierten deutschsprachigen Journalisten wird die Preisträger ermitteln.
Das Bewerbungsformular sowie weitere Informationen zur lorry, dem Journalistenpreis der Metropole Ruhr, finden Interessierte im Presse- und Medienbereich des Internetauftritts der Metropole Ruhr unter  www.journalistenpreis.metropoleruhr.de. Dort stehen auch weitere Informationen zu den Partnern des Projektes.
Es war einmal das Ruhrgebiet – nun wandelt es sich zur Metropole Ruhr: Schreiben Sie diese Geschichte auf!
Pressekontakt:
Regionalverband Ruhr – Pressestelle
Jens Hapke
Telefon: +49 (0)201 2060 495
E-Mail: pressestelle@rvr-online.de

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@