Pressemitteilung
22.05.2012

Essen, Mai 2012 – Die bundesweite Debatte um die Neustrukturierung des Soli-Beitrages, der erste regionale Bildungsbericht Deutschlands, das ambitionierte Programm der Ruhrtriennale unter der neuen Intendanz von Heiner Goebbels oder die nächste Extraschicht – dies waren in den vergangenen Wochen Themen aus dem Ruhrgebiet, mit denen sich die Medien intensiv auseinandergesetzt haben. Um auch Journalisten mit diesen spannenden Beiträgen die Möglichkeit zu geben beim lorry, dem Journalistenpreis der Metropole Ruhr, mitzumachen, wird  die Anmeldefrist um einen Monat bis Ende Juni verlängert.
So können Print-, Radio-, TV-Journalisten in Festanstellung oder als freie Berichterstatter ihre Beiträge noch bis zum 29. Juni 2012 einreichen. Unter dem Vorsitz von Fritz Pleitgen wird eine Jury bestehend aus renommierten Journalisten die Preisträger ermitteln. Der Journalistenpreis der Metropole Ruhr ‚lorry’ wird in drei Kategorien vergeben. Der erste Platz ist dabei jeweils mit 2.000 Euro, der zweite mit 1.000 Euro und der dritte Platz mit 500 Euro dotiert. Der Gewinner des Sonderpreises der Metropole Ruhr erhält einmalig 1.500 Euro.
Interessierte finden das Bewerbungsformular sowie weitere Informationen zum Journalistenpreis auch im Presse- und Medienbereich des Internetauftritts des Regionalverbands Ruhr: www.journalistenpreis.metropoleruhr.de
Unter dem Motto „Es war einmal das Ruhrgebiet – nun wandelt es sich zur Metropole Ruhr“ sucht der Regionalverband Ruhr gemeinsam mit der Ruhr Tourismus GmbH, der RUHR.2010 GmbH und der Stiftung Mercator derzeit die kreativsten, originellsten sowie eindrucksvollsten Features, Berichte, Reportagen, Porträts und Interviews über die Metropole Ruhr. Die Geschichten sollen den Wandel und die Vielfalt der Region in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Freizeit, Tourismus und Kultur auf eindrucksvolle Weise beschreiben.
Es war einmal das Ruhrgebiet – nun wandelt es sich zur Metropole Ruhr: Schreiben auch Sie diese Geschichte!
Pressekontakt:
Regionalverband Ruhr – Pressestelle
Jens Hapke
Telefon: +49 (0)201 2060 495
E-Mail: pressestelle@rvr-online.de

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@