Pressemitteilung
07.12.2009

Gesellschaftliche Veränderungen beeinflussen unser Bildungssystem. So ist die wachsende Zahl von Schülern mit Migrationshintergrund eine der größten Herausforderungen für Schulen und Lehrer. Die wichtigste Voraussetzung für ihren Bildungserfolg ist die Beherrschung der deutschen Sprache. Diese Situation erfordert eine neue Struktur des Lehramtsstudiums, vor allem im Bereich Deutsch als Zweitsprache (DaZ), um die künftigen Lehrer auf den Unterricht in sprachlich heterogenen Klassen vorzubereiten. Diesem Thema widmet sich eine Tagung am 10. und 11. Dezember in Essen. Sie wird gemeinsam von der Universität Duisburg-Essen, der Stiftung Mercator und dem Fachverband Deutsch als Fremdsprache veranstaltet.

Unterschiedliche Ausbildungsmodelle werden derzeit in Deutschland genutzt. Die Experten-Tagung soll einen Überblick über die DaZ-Anteile der Qualifizierungsmöglichkeiten geben. Wissenschaftler und Politiker beschreiben in Workshops und Vorträgen ihre Erfahrungen. Angesichts der Neugestaltung der Lehrerbildung im Rahmen der Bologna-Reform diskutieren sie über einen sinnvollen Umfang, aktuelle Inhalte sowie die Art und Weise der Verankerung und gesetzlichen Grundlagen von DaZ-Ausbildungsanteilen.

Am ersten Tag werden Informationen aus allen Bundesländern zur Anregung und Orientierung zusammengetragen. Im Verlauf der Konferenz konzentriert sich die Diskussion auf die Situation in NRW. Dabei wird das von den Universitäten Duisburg-Essen, Dortmund und Köln gemeinsam mit der Stiftung Mercator entwickelte DaZ-Modul präsentiert, welches einen inhaltlichen Vorschlag zur Ausgestaltung dieses Ausbildungsbereichs darstellt.

Teilnehmer von bundesweit ausgewählten Universitäten berichten einerseits über den Status von Deutsch als Zweitsprache an ihrer Hochschule und stellen die modellhafte Umsetzung spezieller Ausbildungseinheiten vor. Andererseits gewähren sie – gemeinsam mit Vertretern der jeweiligen Landesministerien – einen Einblick in den Stand der Planungen und die Möglichkeit der gesetzlichen Verankerung von DaZ-Ausbildungsanteilen in der Lehrerausbildung. Die Tagung, vorbereitet von Prof. em. Dr. Rupprecht Bauer und der Stiftung Mercator, richtet sich an Fachleute und ist nicht öffentlich.

Weitere Informationen:
Dr. Dirk Scholten, Tel. 0201/183-4567 oder 0203/379-4419, 0177/34 49 210, rupprecht.baur@uni-due.de.

Redaktion: Katrin Braun, Tel. 0203/379-1488

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@