Pressemitteilung
05.03.2008
Anlässlich des Starts in Oberhausen wird das Projekt "Schulleitungscoaching durch SeniorenExperten NRW", entwickelt von der Stiftung Partner für Schule NRW und ermöglicht durch die Förderung der Stiftung Mercator, für seine Zukunftsfähigkeit als "ausgewählter Ort" im Land der Ideen ausgezeichnet. Es ist damit einer der Preisträger des bundesweit ausgetragenen Innovationswettbewerbs "365 Orte im Land der Ideen". In Zukunft werden auch in Oberhausen Schulleiterinnen und Schulleiter von dem bundesweit einmaligen Projekt profitieren. Im Projekt "Schulleitungscoaching durch SeniorenExperten NRW" vermitteln zurzeit 130 ehemalige oder noch aktive Führungskräfte aus der Wirtschaft Managementwissen an nordrhein-westfälische Schulleiterinnen und Schulleiter. "Das Schulleitungscoaching zeigt, was wir hierzulande mit einer Vision bewegen können: Das Projekt macht engagierte Pädagogen fit für die Managementaufgabe Schulbetrieb. So schreiben die Schulen NRW mit Know-how, Gestaltungswillen und Leidenschaft in allen Bereichen jeden Tag Erfolgsgeschichten für die Zukunft von Schülern, Lehrern und unseres Landes", betonte Klaus Ulrich von der Deutschen Bank, der den Preis im Namen des Schirmherrn, Bundespräsident Horst Köhler übergab.

Beratung in Marketing, Budgetierung sowie Personal- und Qualitätsmanagement

Vom Schulgesetz mit neuen Freiheiten ausgestattet, agieren die gelernten Pädagoginnen und Pädagogen zunehmend als selbstständige Manager in Aufgabenbereichen wie Qualitäts-, Projekt- und Budgetmanagement, Personalentwicklung und Personalführung sowie Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Das Einzelcoaching durch einen Wirtschaftsexperten hilft ihnen dabei, diese neue Rolle besser gestalten zu können. "Die Stiftung Mercator unterstützt Projekte, die durch innovative Ideen und Strukturen neue Lösungsstrategien für den Schul- und Hochschulbereich bereitstellen. "Schulleitungscoaching durch SeniorExperten NRW"ist in dieser Hinsicht sicherlich wegweisend, da es den Schulleitungen in Oberhausen professionelle Unterstützung und fachliche Impulse aus der Wirtschaftswelt ermöglicht. Dass dieses Projekt nun als "Ort der Ideen" ausgezeichnet wird, bestätigt das Förderkonzept unserer Stiftung", begründet der Vorsitzende der Geschäftsführung Dr. Bernhard Lorentz das Engagement der Stiftung Mercator, die das Projekt für drei Jahre mit 360.000 Euro fördert. Reinhard Frind, Beigeordneter für Familie, Bildung und Soziales der Stadt Oberhausen begreift das Coaching-Programm als große Bereicherung für die Stadt: "Die Stärkung eines Wirtschaftsstandorts muss schon in der Schule beginnen. Von einem Projekt wie "Schulleitungscoaching durch SeniorExperten NRW", in dem  wertvolles Wissen aus der Wirtschaftswelt für die Schulen nutzbar gemacht wird, kann die Bildungsregion Oberhausen ganz erheblich profitieren."

Individuelles, problemorientiertes und praxisnahes Coaching 
Die für Oberhausen geplanten Schulleiterqualifizierungen sollen nicht in starrer Seminarform, sondern individuell problemorientiert, praxisnah und ortbezogen durchgeführt werden. Die Experten werden vorab speziell qualifiziert. Dadurch können passgenaue Problemlösungen für die einzelnen Schulen entwickelt werden. "Die Stiftung Partner für Schule NRW ist in ihren Projekten stets um einen fruchtbaren Austausch zwischen Schule und Wirtschaft bemüht. Indem die Schulberater zunächst für die Belange der Schulwelt sensibilsiert und qualifiziert werden, können in der Coachingphase den teilnehmenden Schulleitern passgenaue Handlungskonzepte für die schulische Praxis zur Verfügung gestellt werden", so Roland Berger, Vorstand der Stiftung Partner für Schule NRW. Das Projekt gibt es bereits in den Regionen Dortmund und Köln sowie in den Städten Essen, Mül-heim an der Ruhr, Duisburg, Düsseldorf und Paderborn. Im Laufe des Jahres 2008 wird das Pro-jekt auf das Gebiet der IHK Duisburg Wesel Kleve am linken Niederrhein und – ermöglicht durch die Unterstützung der Stiftung Westfalen – auf die Region Ostwestfalen-Lippe ausgeweitet.

Die Stiftung Mercator trägt ihren Namen nach dem berühmten Duisburger Kartographen Gerhard Mercator und wurde 1996 von der aus Duisburg stammenden Handelsfamilie Karl Schmidt gegründet. Sie fördert Projekte für bessere Bildungsmöglichkeiten an Schulen und Hochschulen. Im Sinne Gerhard Mercators unterstützt sie Vor-haben, die den Gedanken der Weltoffenheit und der Toleranz durch interkulturelle Begegnungen mit Leben er-füllen und die den Austausch von Wissen und Kultur anregen. Dem Ruhrgebiet, der Heimat der Stifterfamilie, fühlt sie sich in besonderer Weise verpflichtet. Die Stiftung engagiert sich in den Förderschwerpunkten "Wissenschaft stärken", "Kinder und Jugendliche fördern" und "Kulturen verstehen, Toleranz lernen".

Die Stiftung Partner für Schule NRW, Stiftung der Wirtschaft und der Landesregierung NRW, wurde im Jahre 2003 gegründet, um Kooperationen zwischen Schulen und Unternehmen in Nordrhein-Westfalen systematisch zu fördern. Gemeinsam mit ihren 30 Stiftern entwickelt die Stiftung Partner für Schule NRW zahlreiche Projekte zur Entwicklung und Profilierung der Schulen in Nordrhein-Westfalen, privatwirtschaftliche Ressourcen und Kompetenzen für die Schulen des Landes nutzbar zu machen.

Kontakt
Hermann Meuser
Stiftung Partner für Schule NRW
Zollhof 2a
40221 Düsseldorf
Tel.: 0211–9 01 04 26
Fax: 0211–9 01 04 20
E-Mail: zur Projektbeschreibung

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@