Pressemitteilung
15.03.2013

Im Rahmen des deutsch-chinesischen Kooperationsprojekts Projekts “Low Carbon Future Cities” (LCFC), das von der Stiftung Mercator gefördert wird, findet am 12. April ein weiteres Treffen mit der Regierung der chinesischen Stadt Wuxi statt. Wuxi ist die chinesische Pilotstadt des LCFC-Projekts. In enger Zusammenarbeit mit der Stadtregierung haben Wissenschaftler des Wuppertal Instituts sowie von sechs Projektpartnern (davon fünf aus China) in den vergangenen zwei Jahren detaillierte Analysen zu den aktuellen und zu erwartenden Entwicklungen des Treibhausgasausstoßes, des Ressourcenbedarfs und des Anpassungsbedarfs an den Klimawandel in Wuxi durchgeführt. Die Analysen zeigen: Wuxi hat bereits wichtige Schritte auf dem Weg zu einer Low Carbon City eingeleitet. Trotzdem wird unter den aktuellen Bedingungen ein starker Anstieg der absoluten Treibhausgasemissionen und des Ressourcenbedarfs in den kommenden Jahrzehnten erwartet. Um beides substantiell zu reduzieren, sind deutlich ehrgeizigere Maßnahmen vonnöten. Bei der Veranstaltung in Wuxi am 12. April werden die Wissenschaftler mögliche Maßnahmen mit der Stadtregierung diskutieren.
Die Veranstaltung wird ergänzt durch einen weiteren Workshop in Peking am 15. April, den das LCFC-Team dazu nutzen wird, über Kooperationsmöglichkeiten mit Vertretern anderer Low Carbon City-Initiativen in China zu sprechen.
Detaillierte Informationen zum Low Carbon Future Cities-Projekt und zu den bisherigen Projektergebnissen sind erhältlich unter: lowcarbonfuture.net 
Mehr Informationen finden Sie hier .

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@