Pressemitteilung
14.06.2012

Essen/Duisburg, 14. Juni 2012 – Wohin mit alten Karten, Atlanten, Globen, Navigationsgeräten, die nutzlos im Regal oder auf dem Speicher stehen? Am besten ins Jugendkulturcamp Crossroutes 51° bringen. Dort kommen sie im Rahmen eines Kunstprojektes zum Einsatz, das die jungen Künstler anlässlich des 500sten Geburtstages des Kartographen Gerhard Mercator inszenieren werden. Die ersten 15 Spender erhalten jeweils zwei Karten für die Abschlussveranstaltung am 20. Juli. 
Gesucht werden Straßen-, Fahrrad-, Wander- und Seekarten, Stadtpläne und alte Unterrichtskarten. Kurz: alle verfügbaren Landkarten, Atlanten, Globen sowie analoge und digitale Navigationsgeräte. Diese können bis zum 22. Juni 2012 am Empfang im Rathaus Duisburg oder wochentags von 16 bis 20 Uhr im Jugendtreff Hafenkids e.V. in Duisburg-Ruhrort abgegeben werden. 
Seit dem letzten Jahr arbeiten Jugendliche und Künstler in Duisburg und den Partnerstädten Calais (Frankreich), Gaziantep (Türkei), Perm (Russland), Portsmouth (Großbritannien) und Vilnius (Litauen) im Rahmen des Projekts Crossroutes 51° an einer Performance zum Thema „Kreuzung – Begegnung – Vernetzung“. Gemeinsames Ziel ist es, während des zweiwöchigen Jugendkulturcamps vom 6. bis zum 22. Juli die erarbeiteten Performances zu einem Gesamtkunstwerk weiterzuentwickeln. 
Crossroutes 51° ist ein Projekt der Stiftung Mercator in Kooperation mit dem Kiebitz e.V. umgesetzt durch die Projektschneiderei. Schirmherrin ist die WDR-Journalistin Asli Sevindim.

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:
Daniel Laprell
Kommunikationsmanager
Stiftung Mercator
Tel.: 0201-24522-841
hier.

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@