Pressemitteilung
27.09.2010

Essen, 27.09.2010 – Im Rahmen eines zweitägigen Klima-Bildungscamps vom 27. – 28. September 2010 im Wissenschaftspark Gelsenkirchen planen 14 Klima-Macher!-Schulen eine öffentlich Tanzperformance auf dem Bahnhofsvorplatz in der Gelsenkirchener Altstadt. Mit der Kampagne wollen die Schulen der Öffentlichkeit zeigen, dass es notwendig ist, sich für den Klimaschutz zu engagieren und deutlich machen, wie jeder Ruhrgebietsbürger etwas dafür tun kann.

Zu diesem Auftritt möchten wir Sie gern einladen:

Dienstag, 28.09.2010, 17 – 17.30 Uhr
Gelsenkirchen Hauptbahnhof
Bahnhofsvorplatz/Altstadt
45879 Gelsenkirchen

„Ziel des Projekts Klima-Macher! ist es, Jugendliche mit dem Thema Klimawandel vertraut zu machen und ihnen Handlungsoptionen zu vermitteln. Mit der Tanzperformance  tragen die Schüler dieses wichtige Thema sogar in einer breitere Öffentlichkeit und regen zur Auseinandersetzung an“, erklärte Dr. Bernhard Lorentz, Geschäftsführer der Stiftung Mercator.

Zu Beginn des Schuljahres 2010/11 finden im Klima-Bildungscamp Workshops für die interessierten Schüler, Lehrer und außerschulischen Partner statt. In Schulungen, Diskussionsforen und beim Austausch mit Experten können sich die Teilnehmer das Klimawissen aneignen, das sie zur Umsetzung ihrer Klimaschutzprojekte benötigen. Bei der „Klima-Expedition“ von Geoscopia (Bochum) beispielsweise werden Themen des Klimawandels mit Hilfe von Live-Satellitenbildern aufgearbeitet. Das Energy-Lab des Wissenschaftparks Gelsenkirchen bietet Schülern Mitmachexperimente zu klimaschonenden Energietechniken. Nach Anleitung durch Experten können die Schüler dort zum Beispiel im nachgebauten Treibhaus Erde an der CO2-Schraube drehen und Temperaturen messen, zum Strommanager werden und am Computer den Einsatz von Kraftwerken steuern oder Strom aus alternativen Energiequellen erzeugen.

Für das Projekt Klima-Macher! konnten sich Förder-, Haupt- und Gesamtschulen der Sekundarstufe I aus dem gesamten Ruhrgebiet bewerben. Bei der Auswahl der Projektschulen stand für die Expertenjury im Vordergrund, dass die Schulen individuelle Lösungsansätze für ihre Unterrichtsarbeit verwirklichen. Die Ideen zum Klimawandel und -schutz der ausgewählten Schulen sind daher sehr unterschiedlich und reichen von kreativen Ansätzen zur Reduzierung klimaschädlicher Verhaltensweisen („Der singende Briefkasten“) über die Beschäftigung mit naturwissenschaftlichen Aspekten des Themas („CO2 und mehr“) bis zur kritischen Reflexion der eigenen Energiebilanzen („Aktiv fürs Klima“; „Klimadetektive“ in den Schulen).

Details zum Projekt finden Sie unter: www.die-klima-macher.deduwendag@stiftung-mercator.de

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@