Pressemitteilung
09.02.2010

Duisburg, 9. Februar 2010. Geschafft! Diese 16 Kabarettisten konnten sich mit Wortwitz und Scharfsinn gegen insgesamt 62 Mitbewerber durchsetzen und stehen jetzt kurz vor der letzten Runde des Niederrheinischen Kabarettwettbewerbs „Das Schwarze Schaf“:
Harald Arndt (Essen), Jürgen Beckers (Alsdorf), Die HengstmannBrüder (Magdeburg), Nils Heinrich (Stuttgart), Andre Kaiser (Berlin), Knuth und Tucek (CH-Zürich), Lorman (Würselen), Tilmann Lucke (Berlin), Uli Masuth (Weimar), Björn Pfeffermann (München), Peter Rodemeyer (Bochum), Michael Sens (Wandlitz), Christoph Tiemann (Münster), Ensemble Weltkritik (Leipzig), Veri, der Abwart (CH-Malters), Joachim Zawischa (Jesteburg).
Welcher dieser Kandidaten aber tatsächlich bis ins Finale am 24. April 2010 ins Duisburger Theater am Marientor und damit unter den kritischen Blick des Hauptjurors Harald Schmidt gelangt, entscheidet das Publikum: Vom 6. bis zum 25. März 2010 finden die Vorrunden in Wesel, Krefeld, Emmerich und Moers statt. An acht unterhaltsamen Abenden präsentieren jeweils vier der 16 Talente 20 Minuten aus ihrem aktuellen Bühnenprogramm und bieten politisch-gesellschaftliches Wortkabarett auf höchstem Niveau – ganz in der Tradition des Kabarettisten und Wettbewerbsbegründers Hanns Dieter Hüsch.
Die Vorrundenjury, die sich unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Waltraud ‚Wara’ Wende, aus Vertretern der vier Städte zusammensetzt, wählt mit dem Publikum einen Abendsieger. An jedem Abend sind die Zuschauer mit einer Stimme an der Vorjury beteiligt. Nachdem jeder Kabarettist in zwei Vorrundenstädten aufgetreten ist, werden die Punkte von der Wettbewerbsjury addiert. Die besten sechs Künstler haben gute Chancen, beim Finale durch die gemeinsame Entscheidung der Jury und des Publikums von Harald Schmidt zum „Schwarzen Schaf“ 2010 gekürt zu werden. Der Gewinner erhält 6.000 Euro und zeigt sein komplettes Programm einen Tag nach der Siegerehrung (Sonntag, 25. April 2010) im Duisburger Kleinkunsttheater „Die Säule“. Die Plätze zwei und drei sind mit 4.000 und 2.000 Euro dotiert.
„Ob aus Zürich oder Berlin, aus München oder Münster – die Kandidaten kommen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum und präsentieren die ganze Vielfalt, die unsere Kabarettszene zu bieten hat. Ich bin gespannt, welche sechs Kandidaten beim Publikum am besten ankommen und es bis ins Finale schaffen“, so Hauptjuror Harald Schmidt, der in Duisburg die begehrte Auszeichnung persönlich überreichen wird.
Karten für die Vorrunden sind im Ticket-Vorverkauf für 10 Euro erhältlich (Schüler und Studenten 7 Euro), die Kartenpreise für das Finale liegen je nach Kategorie bei 25,-/ 23,- /21,- Euro (Schüler und Studenten 15 Euro).

Der Wettbewerb
Ins Leben gerufen wurde der Wettbewerb 1999 vom „Meister des Wortkabaretts“ Hanns Dieter Hüsch und Martina Linn, künstlerische Leiterin der Duisburger Kleinkunstbühne „Die Säule“.

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@