Pressemitteilung
15.06.2012

Die Vodafone Stiftung Deutschland hat beim mittlerweile dritten bundesweiten Stiftungs-Fußballturnier, dem Ruhr Cup, in Essen gewonnen. Das gaben die Stiftung Mercator und die VolkswagenStiftung am Freitag bekannt. Den zweiten Platz belegte der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft. Insgesamt 10.000 Euro kamen aus den Startgebühren aller Stiftungsteams zusammen und gehen als Spende an den Global United FC. Die gemeinnützige Foundation ehemaliger und aktueller Fußball-Legenden aus 30 Ländern weltweit – mit beispielsweise Fredi Bobic, Andi Brehme oder Jens Nowotny aus Deutschland sowie Pavel Nedved aus Tschechien, Giovanne Elber aus Brasilien oder Winton Rufer aus Neuseeland – setzt sich insbesondere für den nachhaltigen und sozialen Klimaschutz ein. Die Ex-Profis Lutz Pfannenstiel und Michel Dinzey von Global United überreichten den Pokal. Die Siegermannschaft durfte anschließend als Gewinn gegen den ehemaligen Torhüter Pfannenstiel – „World Goaly“ mit Profistationen auf allen Kontinenten – im Elfmeterschießen antreten.
„Wir freuen uns, dass wir beim Ruhr Cup erstmalig mit der Stiftung Mercator kooperieren und uns gemeinsam für den Klimaschutz einsetzen. Das macht uns stolz!“, so Lutz Pfannenstiel.
„Der diesjährige Ruhr Cup steht ganz im Zeichen des Klimaschutzes, einem der strategischen Handlungsfelder der Stiftung Mercator. Der Global United FC verbindet auf einzigartige Weise die weltweite Leidenschaft für Fußball mit der Botschaft, dass ein rasches Umsteuern in Richtung Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung erfolgen muss. Deshalb werben wir gemeinsam für ein entschiedeneres Vorgehen zur Verhinderung eines gefährlichen Klimawandels“, so Prof. Dr. Bernhard Lorentz, Geschäftsführer der Stiftung Mercator. 
Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung und Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen: „Beim Ruhr Cup konnten sich die beteiligten Stiftungen schon einmal spielerisch auf den diesjährigen Stiftungstag einstimmen, der vom 20. bis 22. Juni 2012 in Erfurt stattfinden wird. Er steht in diesem Jahr unter dem Motto „Mit langem Atem – Stiftungen entwickeln nachhaltige Lösungen“. Stiftungen setzen seit Jahren wichtige Impulse in den Bereichen Klimaschutz und engagieren sich für die Energiewende in Deutschland.“ 

Dritter und vierter Platz gehen an 3. Friedrich Ebert Stiftung und 4. Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. An fünfter bis zehnter Stelle: 5. Konrad Adenauer Stiftung, 6. Deutsche Bundesstiftung Umwelt, 7. Stiftung Mercator, 8. Bertelsmann Stiftung, 9. Robert Bosch Stiftung und 10. VolkwagenStiftung.

Über den Ruhr Cup:
Die Stiftung Mercator und die VolkswagenStiftung haben 2010 den Ruhr Cup ins Leben gerufen. Bereits zum dritten Mal spielten zehn Stiftungsteams aus dem gesamten Bundesgebiet um den begehrten Pokal und für einen guten Zweck in der Helmut-Rahn-Sportanlage in Essen.

Weitere Informationen:
hierwww.facebook.com/StiftungMercator  

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@