Pressemitteilung
10.06.2011

Stiftung Mercator hat das zweite bundesweite Stiftungs-Fußballturnier, den Ruhr Cup, in Essen gewonnen. Das gaben die Stiftung Mercator und die VolkswagenStiftung am Freitag in Essen bekannt. Den zweiten Platz belegt Friedrich-Ebert-Stiftung. Die durch eine Startgebühr erspielte Summe von 10.000 Euro fließt als Spende an das 1. Essener Fußball-Teilzeitinternat des Essener Sportbundes und unterstützt so fußballbegeisterte Kinder mit einer Kombination aus Hausaufgabenbetreuung und professionellem Fußballtraining.
„Durch die im Ruhr Cup erspielte Spende möchten wir noch mehr Kindern ermöglichen, Sport zu betreiben, ohne dabei die Schule aus den Augen zu verlieren. Sport ist nicht nur für die Fitness wichtig: Vielmehr lernen die Kinder das soziale Miteinander und voneinander lernen, auch abseits vom Sportplatz“, so Dirk Helmig, Leiter des Fußball-Teilzeitinternats.
Dr. Bernhard Lorentz, Geschäftsführer der Stiftung Mercator: „Mit dem Ruhr Cup wollen wir das innovative Konzept des „1. Essener Fußball-Teilzeitinternats“ unterstützen und bekannt machen. Zugleich schaffen wir mit dem Ruhr Cup eine kreative Möglichkeit für Stiftungen, sich abseits der üblichen Formate auszutauschen, zu vernetzen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu erkunden.“
Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung: „Der Erfolg einer Stiftung beruht in starkem Maße auf dem konstruktiven Zusammenwirken vieler Beteiligter. Teamwork hat dabei eine ähnlich große Bedeutung wie mannschaftliche Geschlossenheit im Fußball. Auch das diesjährige Turnier hat erneut gezeigt, wie viel Gemeinsamkeit und Spaß mit sportlich-fairem Wettbewerb verbunden sein kann.“
Hinter der Stiftung Mercator und der Friedrich-Ebert-Stiftung belegen die Konrad-Adenauer Stiftung und die Vodafone Stiftung Deutschland den dritten und vierten Platz. Es folgen auf den Plätzen fünf bis zehn: Robert-Bosch-Stiftung gemeinsam mit Stiftung Mercator Schweiz, Bertelsmann Stiftung, Stifterverband für Deutsche Wissenschaft, Software AG Stiftung, Deutsche Bundesstiftung Umwelt und die VolkswagenStiftung.
Über den Ruhr Cup:
Die Stiftung Mercator und die VolkswagenStiftung haben im Juni 2010 erstmals den Ruhr Cup ausgerichtet, bei dem sich die Friedrich-Ebert-Stiftung den Sieg erspielt hatte. Ein Jahr später spielten nun wieder zehn Stiftungen aus dem gesamten Bundesgebiet um den begehrten Pokal in der Helmut-Rahn-Sportanlage in Essen.
Weitere Informationen:
hierwww.facebook.com/StiftungMercator  

Pressekontakt

Jochen Heimberg
Pressesprecher
+49 201 24522-841
@