Yoran Beldengrün

Zeitraum des Fellowships

2018

Projekttitel

Das Potential der Wissenschaftsdiplomatie im Israelisch-Palästinensischen Konflikt

Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Im Rahmen des Mercator Kollegs beschäftigt sich Dr. Yoran Beldengrün mit der Frage, wie Wissenschaft als diplomatisches und friedensförderndes Mittel im Israelisch-Palästinensischen Konflikt eingesetzt werden kann. Er absolvierte sein Doktorat im Bereich der Nanomedizin am IQAC-CSIC in Barcelona. Zuvor erwarb er einen MSc in Biomedizinischer Technik und einen BSc in Pharmazeutischen Wissenschaften an der ETH Zürich. Yoran ist Gründer des Scientists Dating Forums, einer Organisation, welche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler fördert, sich verstärkt an den Schnittstellen zwischen Wissenschaft und Politik, Gesellschaft und Wirtschaft zu engagieren. Zudem hat er die Organisation des March for Science Barcelona geleitet. Während seines Praktikums bei der UNESCO hat er erste Erfahrung in der Wissenschaftspolitik gesammelt.