Vinzenz Himmighofen

Zeitraum des Fellowships

2014

Projekttitel

Arbeitsmigration als Beitrag zu wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Entwicklung

Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Vinzenz Himmighofen studierte Islam- und Politikwissenschaft in Mainz, Heidelberg und an der School of Oriental and African Studies (SOAS) in London, wo er anschließend einen Master in Middle East Politics erwarb. Neben seinem Zivildienst an einer Schule für Gehörlose und Taubblinde in Jordanien konnte er weitere Berufserfahrungen bei der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kairo sowie im Planungsstab des Auswärtigen Amts in Berlin sammeln. Im Rahmen seines Kollegjahrs beschäftigt er sich mit dem Potential internationaler Arbeitsmigration für die Entwicklungszusammenarbeit.

MPC-Voice Beiträge