Reimar Belschner

Zeitraum des Fellowships

2017

Projekttitel

Fragen für den Frieden. Partizipative Kontextanalysen als Chance für Konflikttransformation und nachhaltigen Frieden in fragilen Kontexten

Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Reimar Belschner schloss sein Studium der Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaft an der Universität Heidelberg mit dem ersten Staatsexamen ab. Zudem studierte er an der Queen’s University und erwarb einen Master an der University of Oxford. Während seines Mercator Kollegjahres beschäftigte sich Reimar mit der Frage, wie Interventionen von internationalen Akteuren in fragilen und konfliktgeprägten Kontexten besser in nachhaltige Entwicklungs- und Friedensprozesse integriert werden können. Bereits zuvor hatte er bei der Europäischen Kommission, der GIZ und dem Auswärtigen Amt zu Konflikttransformation und Friedensbildung in fragilen Kontexten gearbeitet.