Manuel Holzer

Zeitraum des Fellowships

2021

Projekttitel

Agrarökologie: Konzepte für nachhaltige und klimaresiliente Ernährungssysteme

Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Manuel Holzer befasst sich während des Mercator Kollegs mit nachhaltigen und klimaresilienten Ernährungssystemen. Sein Fokus gilt der Agrarökologie, wie z.B. Agroforstsystemen, wobei er der Frage nachgeht, welche sozi-oökonomischen Rahmenbedingungen das Potential haben, diese zu fördern. Er begeistert sich für Konzepte, die Naturschutz, menschliches Wohlergehen und natürliche Ressourcennutzung harmonisieren. Manuel arbeitete an verschiedenen Projekten zur nachhaltigen Entwicklung, u.a. beim World Resources Forum, dem Wasserforschungsinstitut Eawag / Sandec und dem internationalen Zentrum für tropische Agrarwirtschaft (CIAT). Er studierte Umweltnaturwissenschaften an der ETH Zürich.