Lisa Kadel

Zeitraum des Fellowships

Oktober 2020 - September 2021

Projekttitel

Klima und Menschenrechte schützen – Zwei Seiten derselben Medaille

Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Als Mercator Kollegiatin arbeitet Lisa Kadel an der Schnittstelle zwischen Klimawandel und Menschenrechten. In ihrem Kollegjahr beschäftigt sie sich mit der Frage, wie menschenrechtsbasierte Ansätze zu effektiverer, sozial gerechterer und nachhaltigerer Klimapolitik beitragen können. Lisa studier-te internationale Beziehungen und Menschenrechte in Dresden, Boston und Essex und arbeitete in NGOs im Bereich Advocacy und strategische Prozessführung, in Regierungsinstitutionen, akademischen Forschungsprojekten und mit aktivistischen Gruppen. Neben dem Klima-Menschenrechtsnexus liegen ihre Interessen im Bereich Unternehmensverantwortung und in der Anwendung kritischer, intersektionaler Ansätze.