Leonie Dudda

Zeitraum des Fellowships

2019

Projekttitel

Diagnose: Klimawandel – Die Auswirkungen des Klimawandels auf die Gesundheit

Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Als Mercator Fellow beschäftigt sich Leonie Dudda mit den Auswirkungen des Klimawandels auf die Gesundheit, wie z.B. durch Wasserkrisen verursachte infektiöse Erkrankungen und Ernährungsunsicherheit. Sie studierte Medizin an der Universität Heidelberg mit Stationen in Spanien an der Universidad de Cantabria und der Universidad Miguel Hernández. Arbeitserfahrung sammelte sie in Krankenhäusern in Deutschland, Spanien, Ecuador, Nicaragua, Sri Lanka und Südafrika. Im Anschluss an das Medizinstudium absolvierte sie einen MSc in International Development & Humanitarian Emergencies an der London School of Economics and Political Science mit dem Fokus auf Gesundheitsfragen.