Julian Niklas Pohl

Zeitraum des Fellowships

2018

Projekttitel

„More than just a game?“ Chancen für nachhaltige Entwicklungsprozesse und gesellschaftliche Initiativen im internationalen Fußball

Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Julian Pohl beschäftigt sich in seinem Kollegjahr mit der Frage, wie der internationale Fußball als Werkzeug für transnationale Entwicklungsprozesse besser nutzbar gemacht werden kann. Dabei interessiert ihn insbesondere die nachhaltige Einbindung von Vereinen und Verbänden in globale soziale Initiativen. Julian hat unter anderem Arbeitserfahrung beim Global Public Policy Institute (GPPi), als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Bundestag und als Englischlehrer an einer thailändischen Schule gesammelt. Julian ist seit mehreren Jahren als nebenberuflicher und ehrenamtlicher Fußballtrainer tätig. Er studierte Politikwissenschaften in Oxford, Berlin und Durham (North Carolina).

„Für ungewöhnliche Projektvorhaben oder neue berufliche Perspektiven bietet das Mercator Kolleg einzigartige Chancen! Da gilt: Nur Mut bei der Bewerbung!“

Habt Ihr Fragen zum Mercator Kolleg oder zum Bewerbungsverfahren? Meldet Euch gerne bei mir: julian.pohl@mercator-fellows.org

MPC-Voice Beiträge

Julian Niklas Pohl

IP Sonderbeilage 2019