Céline Dillmann

Zeitraum des Fellowships

2018

Projekttitel

Wenn der Blickwinkel sich ändert, kann sich die Welt verändern – Ansätze, Dialog zu fördern und Entscheidungsprozesse zu unterstützen

Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 25 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 12-monatigen Programms arbeiten die Kollegiat*innen in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks oder Unternehmen. Eine von den Kollegiat*innen selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit. Seminare zu Themen internationalen Zusammenarbeit sowie Soft-Skills-Trainings runden das Programm ab.

Kurzbiografie

Céline Dillmann beschäftigt sich im Rahmen des Mercator Kollegs mit methodischen Ansätzen, wie strategische Brettspiele, um umweltpolitische Entscheidungsprozesse zu unterstützen und einen umfassenden Dialog anzuregen. Als Beraterin und Forschungsassistentin an der ETH Zürich hat sie Erfahrung mit Moderation und Workshop-Leitung gesammelt und in Projekten zu kleinbäuerlicher Landwirtschaft in Laos, tropischem Waldmanagement im Kongobecken und Mensch-Wildtier-Konflikten in der Schweiz gearbeitet. Zuvor arbeitete sie bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Eschborn und bei Biovision in Zürich. Céline hat Umweltwissenschaften an der ETH Zürich studiert und forschte für ihre Masterarbeit in Madagaskar.

„Du hast noch keine Projektidee? Dann lass dir Zeit, denn die zündende Idee kommt vielleicht ganz plötzlich – dann überleg nicht lange und bewirb Dich. Es lohnt sich!“

MPC-Voice Beiträge

Céline Dillmann

IP Sonderbeilage 2019