PERSPEKTIVEN ÖFFNEN – CHANCEN ERMÖGLICHEN

Die Stiftung Mercator ist eine private, unabhängige Stiftung. Wir wollen Europa stärken, Integration durch gleiche Bildungschancen für alle verbessern, die Energiewende als Motor für globalen Klimaschutz vorantreiben und kulturelle Bildung in Schulen verankern.

Unser Schwerpunktthema 2017/2018

Europäische Migrationspolitik

Mehr zum Thema


AKTUELLES

Social Media-Element anzeigen (Mehr über Datenschutz und Social Media)

Europa - ziehen wir noch an einem Strang?

Ein Jahr nach der Entscheidung Großbritanniens, aus der Union auszutreten, veröffentlicht Chatham House eine umfangreiche Studie über Einstellungen der Europäer zu Themen, die von Fragen der Identität über Integration bis hin zur Zukunft der EU reichen.

Basierend auf einer erstmalig durchgeführten Umfrage unter mehr als 10.000 Mitgliedern der Bevölkerung und 1.800 „Multiplikatoren“ aus Politik, Medien, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, vergleicht die Studie Einstellungen der „übrigen Bevölkerung“ und der „Eliten“ innerhalb und zwischen zehn EU-Ländern.

Europa – ziehen wir (noch) an einem Strang? Was Bevölkerung und Eliten wirklich über die EU denken zeigt sowohl wesentliche Unterschiede als auch Gemeinsamkeiten auf, die quer über den Kontinent hinweg erkennbar sind.

Besonders deutlich wird der fehlende Konsens der Eliten über die zukünftige EU-Integration – sowie eine ausgeprägte Kluft innerhalb der übrigen Bevölkerung zu Fragen der Identität. Die Studie beleuchtet die gegensätzlichen Einstellungen von Eliten und übriger Bevölkerung zur Zukunft Europas, sie weist aber auch auf die überraschende Einigkeit beider Gruppen in Sachen europäischer Solidarität und zu den Errungenschaften und Misserfolgen der EU hin. WEITER


Facebook


Studienabbruchquote von Studierenden mit Migrationshintergrund besonders hoch

Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Stiftung Mercator hat das Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) 2014 - 2016 die bislang größte bundesweit repräsentative Untersuchung zu Umfang und Motiven des Studienabbruchs an deutschen Hochschulen durchgeführt.

Eine von der Stiftung Mercator gefördert Teilstudie dieser Untersuchung zeigt, dass trotz aller Bemühungen um mehr Qualität in Studium und Lehre die Gruppe der sogenannten Bildungsinländer (vereinfacht: Studierende mit Migrationshintergrund, die ihre Hochschulzulassung in Deutschland erworben haben), die ein Bachelor-Studium abbrechen, mit 43 Prozent überdurchschnittlich groß ist.

U.a. liegt das daran,  dass Jugendliche mit Migrationshintergrund nach der Grundschule oft kein Gymnasium besuchen, dies aber weiterhin am besten auf ein Studium vorbereitet.

„Die Studie hat verdeutlicht, dass die Bewältigung eines Studiums für Menschen aus Zuwanderungsfamilien eine besondere Herausforderung darstellt. Erstakademiker aus Zuwanderungsfamilien sind sogar doppelt benachteiligt – durch ihren Migrationshintergrund, aber vor allem durch ihre soziale Herkunft“, erklärt Dr. Wolfgang Rohe, Geschäftsführer der Stiftung Mercator.

Lesen Sie die vollständige Teilstudie, unsere Zusammenfassung der zentralen Ergebnisse, oder die Pressemitteilung zum Thema.

Weiter

Was wir Fördern

Sie suchen nach Fördermitteln? In unseren FAQ für Antragsteller finden Sie die wichtigsten Antworten, um herauszufinden, ob Ihr Vorhaben unseren Kriterien entspricht.


Twitter

Pressemitteilungen

Pressemitteilung der Stiftung Mercator

Jamtruck geht in die Hände der Stadt

Nach zehnjähriger Förderung durch die Stiftung Mercator übernimmt die Stadt Essen das erfolgreiche Projekt

Pressemitteilung des Mercator Research Center Ruhr

Das Ruhrgebiet zieht im Wettbewerb um die besten Köpfe an einem Strang

19 Netzwerkpartner aus der Region unterzeichnen gemeinsame Erklärung zur Förderung von Doppelkarrierepaaren

Pressemitteilung der Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Mannheim/Rhein-Neckar e.V.

Stiftung Mercator fördert 5. Deutsch-Chinesisches Jugendfußballturnier

Das Deutsch-Chinesische Jugendfußballturnier für U 16-Teams erhält prominente Unterstützung. In diesem Jahr fördert die Stiftung Mercator, die ihren Hauptsitz in Essen [...]

Aktuelle Notiz

European Encounters – Towards a European Solution 2017

Eröffnet mit der Frage „Problem Solved? How to tackle the Refugee Crisis and Migration to the EU“, fand die Auftaktveranstaltung des neuen Formats EUROPEAN ENCOUNTERS von [...]

Pressemitteilung des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie

Wuppertal Institut legt Fahrplan für die Energiewende im Ruhrgebiet vor

Jetzt braucht es Verantwortliche auf regionaler und kommunaler Ebene

Pressemitteilung von Chatham House

Neue Chatham-House-Studie

Europa – ziehen wir (noch) an einem Strang? Was Bevölkerung und Eliten wirklich über die EU denken

Pressemitteilung der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ)

Kooperationen zwischen Kultur und Schule international denken und transkulturell gestalten

Mit dem Projekt „Europe in Perspective: Internationale Kooperationen in der Kulturellen Bildung“ engagiert sich die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung [...]

Pressemitteilung der Agora Energiewende

Agora Energiewende legt eine Agenda Energiewende 2030 vor

„The Big Picture“ nennt Trends, Ziele und Maßnahmen für die zweite Phase der Transformation des Energiesystems/Neben dem Stromsystem stehen Verkehr und Wärmeversorgung [...]

Pressemitteilung des Rat für Kulturelle Bildung

Neue Belege für positive Wirkungen Kultureller Bildung

Sechs empirische Studien im Forschungsfonds Kulturelle Bildung stellen Ergebnisse vor


Presseschau

stadt+werk.de

Energiewende Ruhr gestalten

Das Wuppertal Institut hat einen Fahrplan zur Energiewende im Ruhrgebiet vorgelegt

Tagesspiegel

Energiewende - Im Grundsatz einig

Die Positionspapiere des Verbands und des Thinktanks Agora Energiewende unterscheiden sich immer weniger

essen.de

Oberbürgermeister Kufen beim Jamtruck-Fest

Die Stiftung Mercator hat das Projekt Jamtruck an die Stadt Essen übergeben

pv-magazine.de

Energiewende-Roadmap für das Ruhrgebiet

Bei einer erfolgreichen Energiewende kann die Region eine Vorreiterrolle für andere Ballungsgebiete einnehmen

WAZ

Duisburger Schüler tanzen beim Klavierfestival Ruhr

Kinder aus Marxloh und Buchholz treten im Rahmen des "Education-Projekts" im Landschaftspark Duisburg auf

Der Tagesspiegel

Islam zwischen Campus und Quartier

Wie islamische Theologie in Berlin besser als andernorts gelingen kann. Ein Gastbeitrag von Harry Harun Behr

Rheinische Post

Die Motive der Studienabbrecher

Die Ergebnisse der Studie zum Studienabbruch, gefördert von der Stiftung Mercator

RP online

Musik hilft Kindern beim Sprechenlernen

Sechs von der Stiftung Mercator geförderte Studien zeigen die Wirkung kultureller Bildung

News4Teachers

Also doch: Kulturelle Bildung wirkt

Sechs Studien belegen: Musik, Kunst und Co. stärken Schüler in ihrer Entwicklung


Wo wir wirken

In unserer Arbeit konzentrieren wir uns auf ausgewählte Regionen. Essen und dem Ruhrgebiet fühlen wir uns als unserer Heimat besonders verpflichtet. Unsere Projekte wirken vielfach in ganz Deutschland, viele Gespräche werden in Berlin als wichtigem Ort politischer Kommunikation geführt. Darüber hinaus ist unser Engagement in Europa, in der Türkei und in China nach unserer Überzeugung von zentraler Bedeutung, um internationale Herausforderungen erfolgreich zu meistern.


Für Journalisten

Sie wollen sich umfassend oder gezielt über uns informieren? Gerne! Dafür haben wir eine Auswahl an Pressemappen für Sie vorbereitet, die einen guten Einblick in unsere Themen und Inhalte bieten.


Wir laden Sie ein

Veranstaltung auf Einladung von ZIVIZ

Vorstellung ZiviZ-Survey 2017

Berlin
Öffentliche Veranstaltung der Kommunalen Integrationszentren

Diversitätsbewusstes Handeln – Strategien gegen Rassismus und gruppenbezogene...

Mercure Hotel Dortmund Centrum
Veranstaltung auf Einladung der Stiftung Mercator

Mercator Briefing: Über die Wirkungen kultureller Bildung

PZB, Berlin