• Bettina Ausserhofer

AufRuhr Magazin

Ob junge Zuwander*innen Zugang zum beruflichen Bildungs­system erhalten, hängt oft vom Engagement einzelner Personen ab. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Sach­verständigen­rats deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR). Die Zuwander*innen stehen vor hohen Hürden – bürokratischen und weichen.

Weiter

Veranstaltungen

Sonstige Veranstaltung | Essen | 10:00 Uhr | öffentlich

Ausstellung CONFRONTIER (Borders 1989 – 2018) von Kai Wiedenhöfer 22.1. - 7.8.2020

Hinweis: Der Besuch der Ausstellung CONFRONTIER  ist montags bis freitags mit Terminvereinbarung möglich. (Tel. 0201 245 22 0 oder info@stiftung-mercator.de)

1989 fotografierte Kai Wiedenhöfer den Fall der Berliner Mauer in seiner Heimatstadt und war tief berührt von dieser historischen Erfahrung. Wiedenhöfer war damals wie viele andere der Ansicht, dass mit diesem Ereignis das Ende der Mauern als politisches Instrument markiert und als anachronistische Teilungsinstrumente abgetan werden würde. Dreißig Jahre später hat uns die Geschichte das Gegenteil bewiesen. in der Tat haben Mauern eine barbarische Renaissance erlebt. Nach politischen, wirtschaftlichen, religiösen und ethnischen Konflikten wurden in den USA, in Europa und im Nahen Osten Grenzbarrieren errichtet. Wiedenhöfer hat Mauern in Belfast, Ceuta und Melilla, Bagdad, Israel und den besetzten palästinensischen Gebieten, der amerikanisch-mexikanischen Grenze, Zypern, Korea, der griechisch-mazedonischen Grenze, Großbritannien - Frankreich sowie den Überresten des Eisernen Vorhangs dokumentiert. CONFRONTIER stellt Wiedenhöfers umfassendes laufendes Projekt vor und ist davon überzeugt, dass Mauern keine Lösung für die heutigen politischen und wirtschaftlichen Probleme sind, sondern ein Beweis für menschliche Schwäche, Fehler und unsere Unfähigkeit, miteinander zu kommunizieren.

Ort: Stiftung Mercator, Huyssenallee40, 45128 Essen

MehrWeniger
Vortrag, Podiumsdiskussion | Essen | 18:00 Uhr | öffentlich

Mercator Salon "Die Welt braucht den Westen" mit Thomas Kleine-Brockhoff

Einladung Mercator Salon "Die Welt braucht den Westen" mit Thomas Kleine-Brockhoff

Wir erwarten 2020 wichtige Richtungsentscheidungen, in welche Zukunft unsere internationale Ordnung sich bewegt. Liberale Demokratien befinden sich zurzeit auf einem Prüfstand, die eine neue Auseinandersetzung mit den westlichen Werten und der Rolle des Westens in der Welt fordert.

Wie kann die internationale Ordnung wiederhergestellt werden? Und welche Schritte sind nötig, um die liberale Demokratie wieder handlungsfähig zu machen? Diese Entwicklungen und Fragen wollen wir mit Thomas Kleine-Brockhoff, Vizepräsident und Berliner Büroleiter des German Marshall Fund of the United States, diskutieren. Thomas Kleine-Brockhoff war für mehr als 18 Jahre Politikredakteur und Korrespondent der ZEIT in Hamburg, Bonn und Washington, D.C und von 2013-2017 Leiter des Planungsstab & Reden im Bundespräsidialamt. Sein jüngstes Buch „Die Welt braucht den Westen – Neustart für eine liberale Ordnung“ erschien im Herbst 2019.

Durch den Abend führt Gisela Steinhauer, freie Moderatorin beim WDR. Wir laden Sie herzlich ein zu unserem Mercator Salon und freuen uns, gemeinsam mit Ihnen einen Blick auf unsere Weltlage zu werfen und über die Zukunft der internationalen Ordnung zu sprechen.

18:00 Uhr: Einlass
18:30-20:00 Uhr: Moderiertes Gespräch mit Publikumsdiskussion
20:00 Uhr: Umtrunk und Snack im Casino

Veranstaltungsort: Stiftung Mercator, Huyssenallee 40, 45128 Essen

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme. Bitte senden Sie uns hierzu bis zum 16.01.2020 eine E-Mail an MercatorSalonEssen@stiftung-mercator.de. Bitte geben Sie in der Betreffzeile an, für welchen Salon Sie sich anmelden.

MehrWeniger
Lunch, Dinner, Empfang | Berlin | 18:00 Uhr | nicht öffentlich

Neujahrsempfang der Stiftung Mercator im ProjektZentrum Berlin

Die Stiftung Mercator bittet zum Neujahrsempfang am  Donnerstag, den 30. Januar 2020 um 18.00 Uhr in ihr ProjektZentrum Berlin, Neue Promenade 6, 10178 Berlin.
MehrWeniger

Was wir Fördern

Sie suchen nach Fördermitteln? In unseren FAQ für Antragstellende finden Sie die wichtigsten Antworten, um herauszufinden, ob Ihr Vorhaben unseren Kriterien entspricht.