PERSPEKTIVEN ÖFFNEN – CHANCEN ERMÖGLICHEN

Die Stiftung Mercator ist eine private, unabhängige Stiftung. Wir wollen Europa stärken, Integration durch gleiche Bildungschancen für alle verbessern, die Energiewende als Motor für globalen Klimaschutz vorantreiben und kulturelle Bildung in Schulen verankern.

Unser Schwerpunktthema 2017/2018
Europäische Migrationspolitik
Mehr zum Thema


AKTUELLES

Jetzt für die MEET - Mercator Europa Tour bewerben!

Abiturienten, Studienanfänger und Azubis aus dem Ruhrgebiet mit wenig Auslandserfahrung, die über den Tellerrand blicken möchten & Lust auf 3 Wochen Europatour haben können sich bis zum 2. April 2018 für die MEET - Mercator Europa Tour bewerben. ️

Weiter

Kreativpotentiale: für eine neue Lehr- und Lernkultur

Ob Kinder und Jugendliche kulturelle Bildung erfahren, hängt aktuell noch stark von ihrem Elternhaus ab. Lehrer und Schüler von der Richtsbergschule in Marburg erzählen, wie das anders gelingen kann.

Zur Story Zur Projektseite

Facebook


AKTUELLES

Jean Pisani-Ferry ist Mercator Senior Fellow

In seinem Mercator-Fellowship untersucht Jean Pisani-Ferry die globale Rolle Europas in den internationalen Wirtschafts- und Handelsbeziehungen. Ziel ist es, strategische Ansätze der EU gegenüber globalen Handelspartnern und ihrer eigenen Mitglieder herauszuarbeiten, um Verteilungsproblemen der Globalisierung entgegenzuwirken.

Weiter

Was wir Fördern

Sie suchen nach Fördermitteln? In unseren FAQ für Antragsteller finden Sie die wichtigsten Antworten, um herauszufinden, ob Ihr Vorhaben unseren Kriterien entspricht.


Twitter


Neujahrsempfang 2018

Social Media-Element anzeigen (Mehr über Datenschutz und Social Media)

Rückblick 2017 - Ausblick 2018

Zusammen mit unseren Gästen haben wir bei unserem Neujahrsempfang in unserem ProjektZentrum Berlin das vergangene Jahr Revue passieren lassen und einen Ausblick auf das Jahr 2018 gewagt.

Was war das Spannendste und gleichzeitig Herausforderndste im vergangenen Jahr? Und was erwartet uns 2018? 


Wir laden Sie ein

Öffentliche Veranstaltung von Wir sind Europa!

„Open Space Europe“

Erfurth
Pressetermin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung

Individuelles Lernen mit Lernplattform und Minicomputer

Gemeinschaftsschule Gottfried Wilhelm Leibniz, Magdeburg
Öffentliche Veranstaltung der Stiftung Mercator

Mercator Salon: Vertrauen in die Herrschaft des Rechts

Stiftung Mercator, Essen
Öffentliche Veranstaltung des Zentrum für interdisziplinäre Regionalforschung (ZEFIR)

Die Zukunft des Ruhrgebietes – Was kommt nach dem Strukturwandel?

Veranstaltungszentrum der Ruhr Universität Bochum
Öffentliche Veranstaltung des Gorki Theater und des Bundesverband Theater in Schulen

Workshopangebot des Bundesverbandes Theater in Schulen

-
Weimar, Augsburg

Pressemitteilungen

Pressemitteilung des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur

Zweite Staffel von SCHULE:KULTUR startet

Niedersachsen setzt das kooperative Erfolgsmodell an 36 Schulen fort

Pressemitteilung des Rates für Kulturelle Bildung

Zweite Förderperiode des Forschungsfonds Kulturelle Bildung startet

Der seit Anfang 2015 bestehende Forschungsfonds Kulturelle Bildung des Rates für Kulturelle Bildung e. V. geht in seine zweite Förderperiode: Bis zum 1. März 2018 können [...]

Aktuelle Notiz

Neue Studie zum Verständnis von Staat und Religion in der Türkischen Gesellschaft

Die Studie „Is Turkey Experiencing a New Nationalism?“ des Center for American Progress zeigt, dass viele Menschen in der Türkei negativ gegenüber Europa und dem Westen, [...]

Pressemitteilung des Deutschen Lehrerforums

Bewerbungsstart für das Deutsche Lehrerforum 2018

Lernen und Lehren für das 21. Jahrhundert - das ist das Thema des vierten Deutschen Lehrerforums. Vom 13. bis 15. September 2018 werden im Schloss Waldthausen bei Mainz [...]

Pressemitteilung von RuhrFutur

Doppelspitze: RuhrFutur gGmbH mit erweiterter Geschäftsführung. Ulrike Sommer und Dr. Oliver ...

Die Stiftung Mercator hat Dr. Oliver Döhrmann in die Geschäftsführung der RuhrFutur gGmbH berufen. Ab dem 15. Februar 2018 wird die bislang alleinige Geschäftsführerin [...]

Pressemitteilung der Agora Energie- und Verkehrswende

Strombasierte Brennstoffe: Für den Klimaschutz so viel wie nötig, aus Effizienzgründen so wenig wie ...

Agora Verkehrswende und Agora Energiewende legen Studie zu Einsatzmöglichkeiten und Kosten von aus erneuerbarem Strom produzierten Kraftstoffen und Gasen vor

Pressemitteilung des Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change und des Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Untergang der Kohle zu früh ausgerufen

Kraftwerkszubau in Türkei, Indonesien, Vietnam – Klimaziele nur mit aktiver Politik erreichbar

Pressemitteilung des European Council on Foreign Relations

Zusammenhalt in der EU wächst auch in Krisenzeiten

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Staaten der Europäischen Union trotz Finanz- und Flüchtlingskrisen zusammenhalten.

Pressemitteilung des Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC)

Planetare Grenzen auf Länder heruntergebrochen

Studie: Grundbedürfnisse aller erreichbar, aber niedrigerer Ressourcenverbrauch nötig


Projektabschlüsse

ZiviZ 2016
Projektname
ZiviZ 2016
Bewilligte Summe
25.000 €
Laufzeit
2016-2017
Ziel des Projekts war es, durch die Erhebung repräsentativer Daten verbesserte Kenntnisse zum zivilgesellschaftlichen Engagement von und für Flüchtlinge und Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland zu erlangen. Neben Integrationsaspekten stand die interkulturelle Öffnung zivilgesellschaftlicher Organisationen im Fokus der Sonderauswertung des „Zivilgesellschaft in Zahlen“-Surveys. Mehr als 6.300 gemeinnützige Organisationen beteiligten sich an der Befragung. Im Juni 2017 wurden die Ergebnisse etwa 100 Vertretern aus Politik und Zivilgesellschaft auf einer Veranstaltung in Berlin vorgestellt und in einem Bericht veröffentlicht. Von deutschen Medien wurden die Erkenntnisse vielfach aufgegriffen.
Projektmanager: Anna Dieterle
Jena Haus für den wissenschaftlichen Nachwuchs
Bewilligte Summe
1.250.000 €
Laufzeit
2011-2016
Ziel des Projekts war es, an der Friedrich-Schiller-Universität Jena Qualitätsstandards für die Betreuung von Doktoranden und Postdocs einzuführen sowie systematische Unterstützungsstrukturen aufzubauen. Das Jena Haus für den wissenschaftlichen Nachwuchs hat sich vor Ort zu einer zentralen Anlaufstelle für diese Zielgruppen etabliert und mit seinen Service-, Qualifizierungs- und Vernetzungsangeboten bundesweite Sichtbarkeit erworben. Nach dem Ende der Mercator-Förderung setzt das Jena-Haus seine Arbeit im Rahmen der Graduierten-Akademie der Friedrich-Schiller-Universität Jena fort.
Projektmanager: Larissa Dickhaut
Studien zum Einfluss von Vorurteilen auf den Bildungserfolg von benachteiligten Schülern
Bewilligte Summe
470.000 €
Laufzeit
2015-2017
Ziel des aus drei Teilstudien bestehenden Projekts war es insbesondere, den Einfluss von Lehrereinstellungen und Lehrerhandeln auf den Bildungserfolg von Schülern mit Migrationshintergrund und aus sozial benachteiligten Milieus zu untersuchen und daraus Vorschläge für die künftige Gestaltung der Lehrerbildung und der schulischen Übergangsempfehlungen abzuleiten. Die Forschungsergebnisse wurden zwischen Juli und Dezember 2017 in zwei Publikationen veröffentlicht und im Rahmen von Pressekonferenzen und Expertenworkshops mit der Fachöffentlichkeit diskutiert. Die Stiftung Mercator nutzt die Ergebnisse zur Weiterentwicklung ihrer Arbeit im Cluster Integration.
Projektmanager: Anna Dieterle
Schule des Lebens
Projektname
Schule des Lebens
Bewilligte Summe
150.000 €
Laufzeit
2015-2017
Ziel des Projektes war die Entwicklung einer Kooperation zwischen der Tages- und Abendschule (TAS) und dem Schauspiel Köln. Im Rahmen des neu eingerichteten Schulfachs „Schule des Lebens“, weiteren Workshops und Proben, ist das eigenständige und diverse "Import Export Kollektiv" entstanden. Mit Stücken, in denen die persönliche Erfahrungswelt der Jugendlichen im Mittelpunkt des kreativen Prozesses steht, hat das Kollektiv mittlerweile einen festen Platz im Spielplan des Schauspiels. Die Stiftung Mercator hat das Folgeprojekt „Schule des Lebens II“ bewilligt, mit dem das Schauspiel Köln ab 2018 die Kooperation auf weitere fünf weitere Ganztagsschulen in Köln ausweiten und festigen wird.
Projektmanager: Viola Hilbing
Übergänge
Bewilligte Summe
350.000 €
Laufzeit
2015-2017
Ziel des Projektes war die Förderung von musikalischen und tänzerischen Aktivitäten, um die Bildungsübergänge von Kindern und Jugendlichen gezielt zu erleichtern. Das Klavierfestival Ruhr hat an fünf Schulen in Duisburg Strukturen für die künstlerische Förderung von Kindern und Jugendlichen geschaffen. Mehr als 450 Kinder und Jugendliche konnten in 22 Workshopreihen von kreativen Musik- und Tanzworkshops profitieren, 70 Schüler aus Seiteneinsteigerklassen wurden in ihrer Sprachentwicklung besonders intensiv gefördert. 150 Lehrer, Vermittler und Künstler nahmen an nachhaltigen Weiterbildungen, ganzjährigen Kursen oder Studientagen des Klavierfestivals teil. Die Stiftung Mercator hat die Fortsetzung des Projekts bis 2020 beschlossen.
Projektmanager: Viola Hilbing
Lit.Ruhr
Bewilligte Summe
50.000 €
Laufzeit
2017-2018
Ziel der Förderung war es, die Einführung eines für das Ruhrgebiet neuen internationalen Literaturfestivals gemeinsam mit mehreren Ruhrgebietsstiftungen zu ermöglichen und dabei ein Vermittlungsangebot für Kinder und Jugendliche zu schaffen. In ca. 200 Literaturveranstaltungen wurden über 20.800 Besucher erreicht, 40 Veranstaltungen wurden explizit für Kinder und Jugendliche durchgeführt. Die Lit.Ruhr findet auch im Jahr 2018 erneut statt.
Projektmanager: Viola Hilbing
Ruhr Master School of Applied Engineering I
Bewilligte Summe
760.000 €
Laufzeit
2013-2017
Ziel des Projekts war es, an den drei beteiligten Fachhochschulen aus Dortmund und Bochum sowie der Westfälischen Hochschule ein gemeinsames Masterstudienangebot in den technischen Fächern zu etablieren und damit deren Kooperation zu stärken. Zum Ende des Projekts im Sommer 2017 waren 17 Masterstudiengänge bereits in das Angebot integriert bzw. befanden sich im Aufnahmeprozess, 150 Wahlpflichtmodule wurden wechselseitig geöffnet und an anderen Standorten als Leistungsnachweise anerkannt, jedes Jahr nahmen über 200 Studierende weitere thematisch übergreifende Veranstaltungsangebote wahr. Die Stiftung Mercator fördert den weiteren Ausbau der Ruhr Master School über die Ingenieurwissenschaften hinaus in einem Folgeprojekt.
Sprachsensibles Unterrichten in der zweiten Lehrerausbildungsphase
Bewilligte Summe
936.000 €
Laufzeit
2014-2016
Ziel des Projektes war es, die Sprachbildung im Curriculum des Vorbereitungsdienstes in NRW in allen Fächern zu implementieren. Hierzu wurden Ausbildungsmodule entwickelt und erprobt sowie Lehrerausbilder im Bereich Sprachförderung qualifiziert. Von 2015 bis 2017 sind im Projekt die Ausbildungsmodule, neun Lernlandkarten sowie vielfältiges Übungs- und Unterrichtsmaterial entstanden. Die Stiftung Mercator hat die Fortsetzung des Projekts bis 2019 beschlossen.
Projektmanager: Ina Bömelburg
DaZ-Rahmenprogramm
Bewilligte Summe
12.750.000 €
Laufzeit
2011-2016
Ziel des Projektes war es, gemeinsam mit der Universität zu Köln ein autonom agierendes Institut aufzubauen, das bundesweit die Implementierung von Deutsch als Zweitsprache und Sprachbildung in der Lehrerausbildung unterstützt. Von 2012 bis 2017 hat das Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache 15 Entwicklungs- und Förderprojekte begleitet, sechs Studien in eigener Reihe veröffentlicht, eine Schriftreihe Sprachliche Bildung geschaffen und ein Online-Themenportal zur sprachlichen Bildung aufgebaut. Die Stiftung Mercator hat die weitere Förderung des Instituts bis 2022 beschlossen.
Projektmanager: Ina Bömelburg
Martin Luther Forum Ruhr
Bewilligte Summe
150.000 €
Laufzeit
2012-2017
Ziel des Projekts war es, das kulturelle Erbe der Reformation im Ruhrgebiet durch die Förderung des Martin Luther Forums Ruhr als unabhängiges, offenes und bürgernahes Zentrum in Gladbeck erlebbar machen. Im Rahmen der Förderung hat das Martin Luther Forum Ruhr zahlreiche Ausstellungen und Veranstaltungen, insbesondere rund um das fünfhundertjährige Jubiläum der Reformation im Jahr 2017, realisiert.
freestyle-physics III
Projektname
freestyle-physics III
Bewilligte Summe
189.000 €
Laufzeit
2015-2017
Ziel des deutschlandweit größten Physik-Schülerwettbewerb freestyle physics, den die Stiftung Mercator von 2008 bis 2017 mit insgesamt 592.000 Euro gefördert hat, war es, früh Interesse und Begeisterung für natur- und ingenieurwissenschaftliches Denken zu wecken. Teilgenommen am Wettbewerb haben in dieser Förderphase ca. 6.200 Schüler - und weitere 120 in neun vorbereitenden Arbeitsgemeinschaften an bisher unterrepräsentierten Schulen des Ruhrgebiets. Die Universität Duisburg-Essen und die Stadt Essen führen den Wettbewerb künftig in Eigenregie weiter fort.
10 Jahre Universitätsallianz Ruhr
Bewilligte Summe
50 €
Laufzeit
2017-2017
Förderung einer zentralen Veranstaltung der Universitätsallianz Ruhr anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens, in der sowohl das bisher in der Kooperation Erreichte als auch Perspektiven für die künftige Entwicklung des Verbunds beleuchtet wurden. Mehr als 600 Teilnehmer aus Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Politik fanden sich für die Veranstaltung in der Jahrhunderthalle in Bochum ein. Die Stiftung Mercator wird sich auch künftig für die weitere Entwicklung der Wissenschaftsregion Ruhr und die Vertiefung der Hochschulkooperation engagieren.
Wie werden Lehrkräfte in ihrer Ausbildung auf die Heterogenität in der Schule vorbereitet? Eine bundesweite Bestandsaufnahme
Ziel des Projektes war es, eine verbindliche Faktenlage zu der Frage zu schaffen, wie die Stärkung von interkultureller Kompetenz und migrationspädagogischen Perspektiven bisher in den drei Phasen der Lehrerbildung in den 16 Bundesländern verankert ist. Hierzu wurden ausgewählte Texte der Kultusministerkonferenz, der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft und der Qualitätsoffensive Lehrerbildung analysiert. Der vergleichende Bericht wurde im September 2017 veröffentlicht und enthält eine Bewertung der Befunde sowie erste Empfehlungen für die Lehrerbildung.
Projektmanager: Ina Bömelburg
Beschulung von geflüchteten Kindern und Jugendlichen: ein europäischer Vergleich durch das SIRIUS-Netzwerk
Ziel des Projektes war es, eine Wissensgrundlage zu schaffen, um den Zugang von geflüchteten Kindern und Jugendlichen zu qualitativ hochwertiger Bildung in Europa zu verbessern. Neben sieben nationalen Berichten aus Belgien, Deutschland, Großbritannien, Schweden, den Niederlanden, Bulgarien und Ungarn wurde ein vergleichender Bericht erstellt und die Ergebnisse bei Veranstaltungen in Rotterdam, Hamburg und Brüssel präsentiert. Weitere werden folgen.
Projektmanager: Ina Bömelburg
G20-Klimareport II
Projektname
G20-Klimareport II
Bewilligte Summe
500.000 €
Laufzeit
2017-2017
Mit dem G20-Klimareport „Brown to Green: The G20 transition to a low-carbon economy“ wurde ein auf die klimapolitischen Schwerpunkte der deutschen G20-Präsidentschaft zugeschnittenes vergleichendes Assessment der Klimaperformance der G20-Staaten vorgelegt. Der Klimareport wurde der Öffentlichkeit am 3. Juli von den Projektpartnern Germanwatch, New Climate Institute und Humboldt-Viadrina Governance-Platform präsentiert. Weitere Veranstaltungen zur Präsentation des Reports erfolgten in Hamburg, Buenos Aires, Jakarta, Kapstadt und Mexico City. Über den G20-Klimareport ist medial in über 476 Artikeln berichtet worden, die in 34 Ländern erschienen sind.
Projektmanager: Philipp Wesemann
Verankerung klimapolitischer Elemente während der deutschen G20-Präsidentschaft
Bewilligte Summe
280.000 €
Laufzeit
2017-2017
Ziel des Projektes war es, die deutsche G20-Präsidentschaft 2017 zu nutzen, um Impulse für die Umsetzung der Ziele des Pariser Klimaabkommens zur weltweiten Dekarbonisierung zu setzen. Der Projektpartner Germanwatch hat dazu zahlreiche Workshops mit Vertretern von internationalen NGOs organisiert, Fachgespräche mit Experten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft geführt und inhaltliche Hintergrundpapiere veröffentlicht. In dem Papier „The Hamburg G20 Summit Outcome on Climate and Energy” wurden beispielsweise die klima- und energiepolitischen Ergebnisse des G20-Gipfels grundlegend aufbereitet und analysiert.
Projektmanager: Philipp Wesemann
Konferenz Klimaschutz als Modernisierungsagenda der Weltwirtschaft
Bewilligte Summe
180.000 €
Laufzeit
2017-2017
Das Projekt zielte darauf ab, internationale Akteure aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Politik und Medien in einer Konferenz im Vorfeld der Klimaverhandlungen in Bonn zusammenzubringen und ein starkes Signal für die ambitionierte und beschleunigte Umsetzung des Pariser Klimaabkommens und der Agenda 2030 zu senden. Die Konferenz mit dem Titel „Climate Action and Human Wellbeing at a Crossroads: Historical Transformation or Backlash?“, die vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE) und dem International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA) organisiert wurde, fand am 04./05. November 2017 mit über 300 Teilnehmern in Bonn statt. Im Rahmen der Konferenz ist ein Memorandum entstanden, welches zehn Eckpunkte für die Transformation zu einer nachhaltigen und klimafreundlichen Gesellschaft skizziert. 
Stipendium United World College Freiburg
Bewilligte Summe
50.000 €
Laufzeit
2014-2017
Ziel des Projektes war es, mit einem Schülerstipendium zu Völkerverständigung, Toleranz und kulturellem Austausch beizutragen. Das Vollzeitstipendium ermöglichte es von 2014 bis 2017 einem begabten herkunftsbenachteiligten Jugendlichen, das zweijährige Programm des United World College in Freiburg zu absolvieren.
Projektmanager: Ina Bömelburg
Stipendium Robert Bosch College UWC II
Bewilligte Summe
50.000 €
Laufzeit
2015-2017
Ziel des Projektes war es, mit einem Schülerstipendium zu Völkerverständigung, Toleranz und kulturellem Austausch beizutragen. Das Vollzeitstipendium ermöglichte es von 2015 bis 2017 einem begabten herkunftsbenachteiligten Jugendlichen, das zweijährige Programm des United World College in Freiburg zu absolvieren.
Projektmanager: Ina Bömelburg
Förderunterricht
Bewilligte Summe
200.000 €
Laufzeit
2010-2013
Ziel des Projektes war es, Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund in ihrer schulischen Laufbahn zu fördern, indem Lehramtsstudierende in Kleingruppen mit ihnen arbeiten. Dieses Modell hat die Stiftung Mercator an 35 Standorten in Deutschland gefördert. In den Jahren 2015 bis 2017 wurden im Rahmen des Teilprojekts „LeVi – Lernen für Vielfalt“ an der Universität Duisburg-Essen zusätzlich Fortbildungen für Lehrkräfte durchgeführt. Sie wurden für das Unterrichten von neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen qualifiziert. Durch die Lehrerfortbildungen konnten mehr als 2000 Lehrkräfte erreicht werden. Einige der im Projekt entstandenen Maßnahmen werden im Rahmen des Projekts ProDaZ am Institut für Deutsch als Zweit- und Fremdsprache der Universität Duisburg-Essen weiter geführt. Die Dokumentation wird in Kürze auf der Website des Projekts "Lernen für Vielfalt" veröffentlicht.
Projektmanager: Ina Bömelburg
European Environmental Funders Group
Bewilligte Summe
62.000 €
Laufzeit
2011-2017
Die European Environmental Funders Group (EEFG) bietet europäischen Stiftungen unter dem Dach des European Foundation Centres eine Plattform für Vernetzung, strategischen Austausch und Kooperation zu Umwelt- und Klimathemen. Im Zeitraum zwischen Januar 2016 und Dezember 2017 hat die Gruppe vier Netzwerktreffen durchgeführt, die Jahreskonferenz des European Foundation Centres mitgestaltet und den Bericht zur dritten Kartierung der europäischen Stiftungslandschaft im Umwelt- und Klimabereich veröffentlicht. Die Stiftung Mercator hat die Fortsetzung der Förderung des Netzwerkes bis 2019 beschlossen.
Projektmanager: Charlotte Ruhbaum
Studie Bildungsaufsteiger international mobil
Bewilligte Summe
40.000 €
Laufzeit
2016-2017
Ziel des Projekt war es zu untersuchen, ob Studierende aus Nichtakademikerfamilien und/oder mit Migrationshintergrund im Rahmen ihres Studiums seltener einen Auslandsaufenthalt absolvieren als andere und welche die Gründe hierfür sein könnten. Hierzu wurde im September 2017 ein Bericht vorgelegt, der beim Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung erhältlich ist. Die Stiftung Mercator hat daraufhin das Projekt Meet! – Mercator Europa Tour ins Leben gerufen, in dem sozial benachteiligte Abiturienten, Auszubildende und Studierende aus dem Ruhrgebiet in einem mehrwöchigen Austausch-, Trainings- und Praxisprogramm Europa und die Welt der internationalen Zusammenarbeit kennenlernen.
Projektmanager: Larissa Dickhaut
Ganz In - Mit Ganztag mehr Zukunft. Das neue Ganztagsgymnasium NRW
Bewilligte Summe
7.716.950 €
Laufzeit
2009-2015
Ziel des Projekts war es, Gymnasien aus Nordrhein-Westfalen bei der Umstellung ihrer Organisation auf den gebundenen Ganztag zu begleiten. Dieser soll den Schülerinnen und Schülern ermöglichen, ihre individuellen Lernpotenziale zu entfalten. Im Rahmen des Projekts wurden die Schulen durch Schulentwicklungsberatung, fachdidaktische Begleitung und Austauschnetzwerke bei der Umsetzung einer neuen Lern- und Unterrichtskultur im gebundenen Ganztag unterstützt. Die Stiftung Mercator fördert eine Verlängerungsphase des Projekts bis 2018 (Ganz In II).
Helmholtz-Vorlesungen
Projektname
Helmholtz-Vorlesungen
Bewilligte Summe
120.000 €
Laufzeit
2013-2018
Ziel des Projektes war es, aktuelle wissenschaftliche Inhalte in besonderen Vorlesungen so zu präsentieren, dass sie für ein breites Publikum interessant und verständlich sind. Es sollten Bildungserlebnisse ermöglicht werden, die den Gegensatz von immer spezieller und abstrakter werdenden Wissenschaften und einer davon getrennten Alltagsbildung überwinden. Im Rahmen des Projektes wurden an der Humboldt-Universität Berlin insgesamt 20 Vorlesungen von herausragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern für eine interessierte Öffentlichkeit gehalten.
Potenziale entwickeln - Schulen stärken I
Bewilligte Summe
1.500.000 €
Laufzeit
2013-2017
Ziel des Projekts war es, Schulen aus der Metropolregion Rhein-Ruhr dabei zu unterstützen, ihre Ressourcen bestmöglich auszuschöpfen sowie ihre Problemlösefähigkeit zu stärken. Im Rahmen des Projekts arbeiteten die Schulen in thematischen Schulnetzwerken und wurden durch bedarfsorientierte Schulentwicklungsmaßnahmen in ihrer Qualitätsentwicklung unterstützt. Die Stiftung Mercator fördert eine Verlängerungsphase des Projekts bis 2019.

Presseschau

Süddeutsche Zeitung

Energiewende: Große Ziele, kleine Leitungen

"Wenn man einen Graben offen hat, sollte man gleich ein zweites Kabel reinlegen", empfiehlt Patrick Graichen, von der Agora Energiewende. Fieberhaft wird an Leitungen [...]

WAZ

Stiftung Mercator lädt Jugendliche zur Europa Tour ein

Mit der meet! Mercator Europa Tour können junge Menschen erste Auslandserfahrungen machen. Unter anderem Reise nach Dublin. Die Teilnahme ist kostenlos.  [...]

Süddeutsche Zeitung

Wettbewerb: Hitzige Wortgefechte

Beim bundesweiten Wettbewerb "Jugend debattiert" können Schüler lernen, was Leistung, Fairness und Ausdauer bedeuten.

ENDS Europe

Comment: How green will the new German government be?

R. Andreas Kraemer, Mercator Senior Fellow, comments on recent developments in German politics. (Paywall, Free Trial available)

FOCUS Online

„Gefangen in Moers“ - Schüler setzen sich mit Geschichte auseinander

60 Schülerinnen und Schüler haben sich mit dem Schicksal bisher namensloser französischer Kriegsgefangener auseinandergesetzt. Ein Projekt im Rahmen des [...]

Handelsblatt

Politik ist alarmiert: China greift nach Europas Stromnetzen

"Der chinesische Staat hat schon jetzt mit zahlreichen Beteiligungen einen signifikanten Einfluss auf die kritische Infrastruktur in Europa", so Jost Wübbeke, [...]

WirtschaftsWoche

"Peking verfolgt eine langfristige Agenda"

Jan Gaspers von Merics hat Pekings Pläne untersucht. Im Interview erklärt er die Motivation des chinesischen Regimes - und warum sich die EU wehren sollte.  [...]

ganztagsschulen.org

„LiGa NRW – Werkstatt 2018“ würdigt 131 Ganztagsschulen

NRW-Schulministerin Gebauer hat bei der Veranstaltung „LiGa NRW – Werkstatt 2018“ in Essen die Arbeit der 131 teilnehmenden nordrhein-westfälischen Ganztagsschulen [...]

Deutsche Welle

Exit the Dragon? Chinese investment in Germany

Concerns over China's growing influence in Europe, not just economically but also politically, are dealt with in a new policy document from GPPi and MERICS.  [...]


Wo wir wirken

In unserer Arbeit konzentrieren wir uns auf ausgewählte Regionen. Essen und dem Ruhrgebiet fühlen wir uns als unserer Heimat besonders verpflichtet. Unsere Projekte wirken vielfach in ganz Deutschland, viele Gespräche werden in Berlin als wichtigem Ort politischer Kommunikation geführt. Darüber hinaus ist unser Engagement in Europa, in der Türkei und in China nach unserer Überzeugung von zentraler Bedeutung, um internationale Herausforderungen erfolgreich zu meistern.


Für Journalisten

Sie wollen sich umfassend oder gezielt über uns informieren? Gerne! Dafür haben wir eine Auswahl an Pressemappen für Sie vorbereitet, die einen guten Einblick in unsere Themen und Inhalte bieten.